Nachwuchs

Beitrag » 16. Jun 2019, 15:05


Die Saison bei der Jugend - mit Ausnahme der U16 - ist zu Ende. Mit zwei Meisterschaftstiteln und einer Vizemeisterschaft eine sehr erfolgreiche Saison für die Jugendmannschaften des FCL.
Hier eine kurze Zusammenstellung und mit einigen Kommentaren.

U15 – Gruppe National
Die LU-15 holt sich den Meisterschaftspot. Nach einer ansprechenden Saison qualifizierte man sich mit dem zweiten Schlussrang als eines von vier Teams für die Playoffs. Im Halbfinale ging es gegen die Ostschweizer. Nach 120. Minuten gab es noch keine Tore. So musste das Penaltyschiessen entscheiden. In dem setzten sich die Luzerner mit 5:3. Im gestrigen Finale wartete der Ligadominator aus dem Welschland auf die Leuchtenstätter. Mit einem Blitzstart ging es für die Gäste los. Berzan Polat (5.) sowie Benjamn McCarthy (9.) stellten die Weichen früh auf Sieg. Die Führung der Luzerner hielt bis in die 82. Minute und einem Penalty. Der Anschlusstreffer für das Team Vaud Lausanne kam jedoch zu spät. Somit blieb es beim 2:1 Sie für die Luzerner U-15 Mannschaft.
Randbemerkung: In der Nachspielzeit kassierten die Lausanner zwei rote Karten.

1. Team Vaud Lausanne 60
2. FC Luzern 50
3. FCO St. Gallen/Wil 50
4. Grasshopper Club Zürich 49


Die U-15 des SC Kriens spielt in der Gruppe Ost. Sie belegten dort den 3. Schlussrang.

U-16 – Elite
Die LU-16 waren in dieser Saison das Mass aller Dinge. Mit 21 Siegen(!) aus 26 Spielen dominierten sie die Gruppe und schlossen dementsprechend die Saison mit zwölf Punkten Vorsprung auf Rang eins ab. Die ersten acht Teams qualifizieren sich für die Playoffs. Im ¼-Finale gegen die Heugümper bekundete man keine Mühe und schickte sie mit einer 5:0 Packung nach Hause. Im Halbfinale wartete der zweite Zürcher Club auf die Luzerner. Aber auch diese hatten auf der Allmend nichts zu bestellen und gingen mit einer zwei zu null Niederlage zurück in die Luzerner Kolonialstadt. Für das Entscheidungsspiel waren die Bebbis auf der Allmend zu Gast. Ein munteres Spiel mit hohem Tempo gabs zu sehen. Beide Mannschaften kreierten Chancen. Jedoch waren es die Luzerner, welche die feinere klingen führten. Obwohl die Lebensversicherung Bradely Fink (36 Meisterschaftstore) nicht skorte, fielen trotzdem Tore auf Luzerner Seite. In der 15 Minute netzte Noah Rupp – mit 11 Toren der zweitbeste Torschütze in den Luzerner Reihen – auf Vorarbeit von Bradely zum eins zu null ein. Kurz vor der Halbzeit war es Jakob Löpping der auf zwei zu null stellte. Nach dem Pausentee waren die Basler bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen. Dies ermöglichte den Luzerner gute Kontermöglichkeiten. Diese wurden jedoch teilweise kläglich vergeben. So kam es, dass in der 84. Minute den Jungs vom Rheinknie tatsächlich der Anschlusstreffer gelang. Es wurde also nochmals heiss. Einige zerrissene Nerven später und gefühlten 15. Minuten Nachspielzeit, war der Titel dann in trockenen Tüchern. In diesem Spiel wie auch über die ganze Saison gesehen hoch verdient.
Bradley Fink erwischte nicht den besten Tag, die Leistung war aber ganz ordentlich. Besonders hervorzuheben gibt es Tyron Owusu und Aljeandro Willimann. Räumten im Mittelfeld so ziemlich alles und jeden ab und spielten dann noch einen guten Ball. Owusu mit seiner Zweikampfstärke, Technik und seinem Spielwitz war bester Mann auf dem Platz.
Die Saison ist für die U-16 aber noch nicht zu ende. Am 22.06.2019, 13:30 Uhr, spielen sie im Cup um einen weiteren Pokal. Das Spiel findet in Biel statt.

1. FC Luzern 64
2. FC Basel 1893 52
3. FCO St. Gallen/Wil 50
4. FC Zürich 47
5. BSC Young Boys 44
6. Servette FC 42
7. Team Vaud Lausanne 39
8. Grasshopper-Club Zürich 37


Die SCK U-16 (ohne Elite) platzierte sich auf dem zweiten Rang. Verloren aber das erste Playoffspiel mit null zu zwei gegen das Team AFF-FFV Fribourg. Somit war im Halbfinale Schluss.

U17
Hier wird mit der Gemeinschaft Team FC Luzern – SC Kriens angetreten. Von elf Teams wurde man in der Frühjahrsrunde sechster. Dies berechtigte zur Teilnahme an der Finalrunde. Die Punkte werden aus der Meisterschaft mitgenommen. Jeden spielt gegen jeden und anschliessend ergibt sich Schlusstabelle. In der Finalrunde reichte es nur zu drei Unentschieden. Dadurch konnte man die Rangierung nicht verbessern und schloss die Meisterschaft auf Rang sechs ab.

1. FCO St. Gallen/Wil 32
2. Team Zürich U-17 31
3. Team Ticino 27
4. Team YB/AFF-FFV U-17 25
5. FC Basel 1893 U-17 20
6. Team FC Luzern-SC Kriens U-17 19



U18
Die Vereinigung FC Luzern – SC Kriens erspielte sich den in der Meisterschaft den zweiten Schlussrang. Hier wird der Meisterschaftssieger wiederum im Playoffmodus ausgetragen. Im ¼-Finale besiegte man das Team Vaud mit zwei zu eins Toren. Am Pfingstmontag waren im Halbfinale die Chemiestätter zu Gast. Das Geschehen hatte man gut im Griff und ging Nenad Zivkovic in der 29. Minute in Führung. Auch anschliessend war man die bessere Mannschaft. Eine 15-minütige Druckphase der Alex-Frei-Elf nach dem Seitenwechsel überstand man schadlos. Anschliessend übernahmen die Luzerner wieder das Zepter und entschieden in der 85. Minute durch den wiedereingewechselten Tyron Owusu die Partie. Owusu war nicht der einzige U-16 Spieler welcher in dieser Saison Einsätze in der U-18 hatte. Zum Beispiel auch Mauricio Willimann stand mehrmals als Innerverteidiger von Anfang an auf dem Platz. Oder Bradley Fink, welcher in der U-18 drei Tore beisteuerte. Bei diesem zwei zu null blieb es dann und man qualifizierte sich verdient für den Final. Im Entscheidungsspiel um die Trophäe standen die Young Boys gegenüber. Diese setzen sich ihrerseits gegen Team BEJUNE (3:1) und Servette (4:0) durch. Im Spiel hatten die Hauptsätter ganz leichte Spielvorteile. In der 50. Minute gingen diese durch ein Eigentor in Führung. Ukaj war der Unglücksrabe. Dieser ersetzte in der Innerverteidigung Wallimann - welcher im ¼- wie auch ½-Final gespielt hatte – der im vorgängigen U-16 Final spielte. Die Leuchtenstätter versuchten noch einmal alles, aber es wollte nicht mehr viel gelingen. In der 80. Minute machten die Berner, wieder durch einen individuellen Fehler der Luzerner, alles klar. Fünf später und unter strömenden Regen schnürte Samuel Ballet seinen Doppelpack. Er verwertete vom Elfmeterpunkt zum Schlussresultat von null zu drei. Eine Niederlage die aus Luzerner Sicht nicht hätte sein müssen. Dennoch geht der Sieg von den Young Boys mehr als in Ordnung.
Males spielte sowohl im Halbfinale wie auch Finale für die U-18. Auch Lars Karrer, der regelmässig für die U21 spielt, war in beiden Spielen dabei. Einmal als links und einmal als Rechtsverteidiger. Besonders im Halbfinal hat er mir sehr gut gefallen.

1. Grasshopper-Club Zürich 51
2. Team FC Luzern-SC Kriens 44
3. FC Zürich 42
4. Team BEJUNE 41
5. BSC Young Boys 41
6. FC Basel 1893 40
7. Team Vaud Lausanne 37
8. Servette FC 34



Eines muss zum gestrigen Tag noch gesagt werden. Den Finals auf der Allmend der U16 (14:00 Uhr) und U18 (18:00 Uhr) wohnten je ca. 200-300 Leute bei. Die Spiele fanden auf dem Flügerschuppen statt. Wäre es nicht möglich gewesen diese im Stadion oder Leichtathletikstadion durchzuführen? Einerseits für die Jungs die spielen und auch für die Zuschauer ein Erlebnis. Stattdessen spielt man auf dem Flügerschuppen und hat absolut kein Catering bereitgestellt. Kein Bier, keine Wurst, nichts! Wie weit wollt ihr euch von den Zuschauern noch entfernen? Bei jedem 5. Liga Testsspiel ist mehr los. Die Zeit zwischen den beiden Spielen hätte man in einem Zelt oder vor einem Bierstand verbracht und sich mit all den anderen Zuschauern austauschen können. Aber einfach nichts?! Es zeugt auch von wenig Anerkennung gegenüber den Jugendspieler. Auch die Kommunikation im Vorfeld bestätigt das. Ihr seid einfach nur erbärmlich!
Sally Sarr Superstar!

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1069
  • Registriert: 7. Jul 2006, 12:29

  • Beitrag » 16. Jun 2019, 16:08


    Vielen Dank für den tollen & ausführlichen Bericht @Hebi!
    Damit hast du mir diese "Arbeit" erspart :-). Aber DAS muss ich leider nochmals zitiern - läck was sind das für Idioten!
    Hebi hat geschrieben:Eines muss zum gestrigen Tag noch gesagt werden. Den Finals auf der Allmend der U16 (14:00 Uhr) und U18 (18:00 Uhr) wohnten je ca. 200-300 Leute bei. Die Spiele fanden auf dem Flügerschuppen statt. Wäre es nicht möglich gewesen diese im Stadion oder Leichtathletikstadion durchzuführen? Einerseits für die Jungs die spielen und auch für die Zuschauer ein Erlebnis. Stattdessen spielt man auf dem Flügerschuppen und hat absolut kein Catering bereitgestellt. Kein Bier, keine Wurst, nichts! Wie weit wollt ihr euch von den Zuschauern noch entfernen? Bei jedem 5. Liga Testsspiel ist mehr los. Die Zeit zwischen den beiden Spielen hätte man in einem Zelt oder vor einem Bierstand verbracht und sich mit all den anderen Zuschauern austauschen können. Aber einfach nichts?! Es zeugt auch von wenig Anerkennung gegenüber den Jugendspieler. Auch die Kommunikation im Vorfeld bestätigt das. Ihr seid einfach nur erbärmlich!
    Amen. Zumal es eine einmalige Chance gewesen wäre, hier mit angemessenen Kommunikationsmassnahmen das Vereinsimage mit minimalem Aufwand aufzupolieren - so haben diese Erfolge im Juniorenbereich nur die allerwenigsten in der Stadt/Region mitbekommen. Das Ganze war - abgesehen von der Leistung der Junioren - von A-Z himmeltraurig!

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 573
  • Registriert: 4. Mai 2014, 18:52

  • Beitrag » 16. Jun 2019, 16:36


    OldRabbit hat geschrieben:Vielen Dank für den tollen & ausführlichen Bericht @Hebi!
    Damit hast du mir diese "Arbeit" erspart :-). Aber DAS muss ich leider nochmals zitiern - läck was sind das für Idioten!
    Hebi hat geschrieben:Eines muss zum gestrigen Tag noch gesagt werden. Den Finals auf der Allmend der U16 (14:00 Uhr) und U18 (18:00 Uhr) wohnten je ca. 200-300 Leute bei. Die Spiele fanden auf dem Flügerschuppen statt. Wäre es nicht möglich gewesen diese im Stadion oder Leichtathletikstadion durchzuführen? Einerseits für die Jungs die spielen und auch für die Zuschauer ein Erlebnis. Stattdessen spielt man auf dem Flügerschuppen und hat absolut kein Catering bereitgestellt. Kein Bier, keine Wurst, nichts! Wie weit wollt ihr euch von den Zuschauern noch entfernen? Bei jedem 5. Liga Testsspiel ist mehr los. Die Zeit zwischen den beiden Spielen hätte man in einem Zelt oder vor einem Bierstand verbracht und sich mit all den anderen Zuschauern austauschen können. Aber einfach nichts?! Es zeugt auch von wenig Anerkennung gegenüber den Jugendspieler. Auch die Kommunikation im Vorfeld bestätigt das. Ihr seid einfach nur erbärmlich!
    Amen. Zumal es eine einmalige Chance gewesen wäre, hier mit angemessenen Kommunikationsmassnahmen das Vereinsimage mit minimalem Aufwand aufzupolieren - so haben diese Erfolge im Juniorenbereich nur die allerwenigsten in der Stadt/Region mitbekommen. Das Ganze war - abgesehen von der Leistung der Junioren - von A-Z himmeltraurig!


    Fakt. Konnte leider nicht an die Spiele, aber das ging mir auch immer durch den Kopf. Danach kamen die ersten Meldungen von den Erfolgen und ich fragte mich schon, wie schnell der FCL wohl seien wird bei der Verbreitung dieser freudigen Nachricht.. Stand jetzt.. Keine Posts auf der HP, Twitter oder Instagram..

    Immer wenn man glaubt, es sei der Tiefpunkt erreicht und man kann einfach Punkte sammeln, kommt wieder sowas..

    Falls jemand, der dieses erneute, absolute Debakel hätte verhindern können hier mitliest -> Denk dir bitte noch ne ordentliche Portion Fluchwörter und Beleidigungen an eure Adresse dazu :puker:
    L U C E R N E - Till I Die!

    Kämpfe Lozärn, Kämpfe Lozärn!
    mer wend Euch gwönne gseh!


    Master (am Do 20. Okt 2005 22:24 ) hat geschrieben:ich sage immer das gleiche.. dass er dem verein helfen wird, davon bin ich überzeugt!
    dass er der fanszene schaden wird, davon bin ich genau so überzeugt! aber ich hoffe wir werden das überstehen!

  • Elite
  • Beiträge: 13184
  • Registriert: 9. Dez 2002, 10:31
  • Wohnort: I de Möscht

  • Beitrag » 17. Jun 2019, 10:18


    Man kann es so oder so sehen. Am Montag war es tatsächlich sehr mühsam, da aufgrund des Feiertages auch das Bocciodromo geschlossen war. Am Samstag hingegen war es bis 17 Uhr geöffnet und Wegbier gab es sowohl im Becher als auch im 5er-Karton. Die Küche war ebenfalls geöffnet. Der Weg dahin dürfte für die meisten verkraftbar gewesen sein, da man in der Goldschüssel länger anstehen muss. Man braucht an diesem Spiel keine 4 Bierstände, sowie man in der Altstadt auch keine 100 Uhren-Läden braucht. Es wäre allerdings ein leichtes gewesen, sich von einer besseren Seite zu zeigen und die Wertschätzung nicht nur via Social Media zu äussern.

    Beim Leichtathletik-Stadion fand am Samstag ein Event statt und es war daher nicht verfügbar. Und es ist absolut richtig, dass dieses zweite Hauptfeld neben der eigentlichen Arena nicht nur für Fussball genutzt wird. Hätte man dort spielen können bzw. gespielt wie üblicherweise mit der LU21, dann hätte wohl der LSC sein Lokal geöffnet gehabt. Die Rechnung für die Tribünenreinigung durch die Stadt hätte dann wohl auch wieder der LSC erhalten, wie das zumindest vor ein paar Jahren der Fall war. Mir würde es in diesem Fall aber sauer aufstossen, würde der FCL ein bestehendes Angebot, das auch am ersten Spieltag und nicht nur am Saisonfinale da ist, konkurrieren. Nicht der Ausrichter, die LU21, und auch nicht deren Patron, die FC Luzern-Innerschweiz AG (!), sondern der LSC mit seinen ehrenamtlichen Helfern musste für die Reinigungskosten aufkommen. Die Bequemlichkeit des FCL einfach alles abzuschieben und sich stattdessen für irgendwelche Instagram-Stories Beine auszureissen, zeigt sich auch hier. Vom Stübli profitiert der FCL, ohne etwas zu machen. Die Meisterfeier im Seeland war ein vorbildlicher FCL-Anlass, ohne dass der FCL auch nur einen Finger hätte krümmen müssen. Und so weiter und so weiter.

    Die Luzern Lions, der Luzerner American Football Verein, darf man im Zusammenhang mit der Austragung von Spielen sicherlich als vorbildlich erwähnen. Die schaffen es auf jedem Spielfeld einen Bierstand aufzustellen und versuchen mit Leidenschaft das Spiel neuen Zuschauern näher zu bringen indem das Spiel kommentiert wird. Ehrenamtlich. Dass ein Verein einer US-Sportart in Luzern mehr Charme und Identifikation versprüht ist ein erbärmliches Zeichen für den hiesigen Fussballverein.

    Denn wenn man dann die Werbetrommel rührt und die ganze Reichweite der sozialen Medien ausnutzt, steht man irgendwie auch in einer Bringschuld. Stattdessen schmückt man sich aber einfach mit den Lorbeeren. Dass man diese Spiele damit zu einem Hype macht und so auch erstens mehr und zweitens andere Leute anzieht scheint aber gewollt zu sein. Fast schon weinerlich haben sich einzelne FCL-Verantwortliche über die "herzliche" Begrüssung von Seoane aufgeregt. Immerhin war eine kurze und direkte Diskussion möglich. Eigentlich total unnötig, da Seoane das ja eh scheissegal sei, wie er zumindest behauptet. An dieser Stelle möchte ich mich aber im Namen aller für das Verhalten entschuldigen und ganz FCL-like Seoane alles Gute für seine Zukunft und bei der Verteidigung des Meistertitels wünschen. Super und korrekter Typ. So macht man das beim FCL. Den eigenen Platz in der Nahrungskette muss man kennen. Das war wirklich nicht die feine Art, da anscheinend auch seine Kinder anwesend gewesen sein sollen. Ob es allerdings nicht verwerflicher ist, was ein Vater seinen Kindern mit seinem geldgetriebenen Verhalten in die Wiege legt, lasse ich mal offen...

    Der FCL hat schlussendlich einfach ein Image-Problem. Es wurde in den vergangenen Jahren zugegeben schwieriger etwas richtig zu machen und das Gefühl. Dass man, egal was man tut, eh alles falsch macht, ist schon recht tief in den Köpfen. Allerdings wird man es sicherlich auch nicht los, wenn man sich nicht einmal bemüht. Im Nachgang muss man sagen, dass man sich in der Kommunikation besser etwas zurückgehalten hätte.

    Btw: Im Stadion konnte man auch nicht spielen. Irgendwo verständlich. Da würden mir diverse Gründe einfallen, wieso das jetzt beim Fliegerschuppen mehr Sinn ergibt. Dass an diesem Tag ein Bubble Soccer Event im Stadion stattfand ist aber in meinen Augen keiner davon, sagt aber brutal viel über den Verein aus. Im Gesamtbild gehe ich daher mit meinen Vorrednern einig, obwohl es für mich am Samstag alles in Allem nicht schlecht gestimmt hat.

    Btw2: Noah Rupp (15) soll angeblich wie Bradley Fink ein Angebot vom BVB erhalten, aber abgelehnt haben. :thumbleft:

  • Supporter
    Supporter
  • Beiträge: 100
  • Registriert: 28. Mär 2019, 11:12

  • Beitrag » 24. Jun 2019, 13:06


    Obwohl das Internet und die Printmedien bereits seit Samstag komplett überflutet worden sind mit den entsprechenden Nachrichten, sei es hier der Komplettheit halber noch erwähnt: U-16 Cupsieger! Gratulation zum Double, stark!
    Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
    ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 395
  • Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

  • Beitrag » 3. Aug 2019, 20:14


    Die U21 startet mit einem 1:3 Auswärtssieg bei der U21 der Hoppers, sehr schön! War gespannt auf die Aufstellung...

    ------------------Binous----------------
    Males------------Heric-----------Lang
    -------------Emini----Hermann--------
    Karrer--Mistrafovic----Ajeti----Ukaj
    -------------------Jacot-----------------

    Liest sich stark.

    Wechsel:
    61' Marleku für Heric
    72' Marinovic für Lang
    82' F. Rüedi für Hermann
    89' Tonelli für Binous
    Tore:
    (20' Sukacev 1:0)
    64' Hermann 1:1
    66'/73' Marleku 1:2, 1:3

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 573
  • Registriert: 4. Mai 2014, 18:52

  • Beitrag » 13. Aug 2019, 13:31


    LU21 - Baden 2:3 (1:1)
    Ein wunderbares Spiel das man am Samstag auf der Allmend bestaunen konnte. Baden mit einem aufsässigen Pressing das den Luzernern immer wieder Mühe bereitete. Baden stets aufmerksam und daher oftmals einen Schritt vor den Luzernern. In Halbzeit eins müsste es bis zum Führungstreffer von Luzern eigentlich bereits 0:2 stehen. Aber die Badener verstolperten entweder den Ball zu zweit alleine vor dem Torhüter (herrliche Aktion!) oder schossen den Elfmeter an die Latte. Insofern lässt sich sagen, dass Baden den Sieg definitiv nicht gestohlen hat, obwohl der Siegestreffer erst in der letzten Nachspielminute erzielt wurde. Baden zementiert nach dem 6:0-Sieg über Delsberg die jährlichen Aufstiegsambitionen.
    Aus meiner Sicht war der Schiedsrichter teilweise etwas überfordert und einzelne spielentscheidende Situation hätte man auch zu Ungunsten Badens auslegen können. Aber auch so war es ein Spiel das Freude gemacht hat. Ausser wohl Lars Karrer der bereits in der Startviertelstunde ausgewechselt werden musste: Mittleres Kreuzband gerissen, Innenband angerissen und ein Bruch im Oberschenkel. Notabene bei einem normalen Zweikampf. Gute Besserung.

  • Supporter
    Supporter
  • Beiträge: 100
  • Registriert: 28. Mär 2019, 11:12

  • Beitrag » 13. Aug 2019, 14:21


    :thumbleft: Merci für's Aufdatieren!

    Enzler war diesmal bei der U21 im Einsatz und Jacot bekannterweise als Ersatzgoalie im 1.
    Gute Besserung Lars Karrer! :pale:
    Bienvenido a Lucerna, hijo de puta!

    Benutzeravatar

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 285
  • Registriert: 22. Nov 2017, 10:21
  • Wohnort: Envigado

  • Beitrag » 21. Aug 2019, 11:56


    Die LU21 verlor am Wochenende auswärts in Langenthal mit 1:0. Gespielt haben unter anderem Tia Chef Eric und Follonier Daniel. Im Tor war übrigens Berbic Serif...

  • Supporter
    Supporter
  • Beiträge: 100
  • Registriert: 28. Mär 2019, 11:12

  • Vorherige

    Zurück zu Foren-Übersicht  Zurück zu FC LUZERN 1901, Fussball national (NLA/NLB)



    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste