Ausrutscher oder tiefgründiges Problem? FCL Quo vadis?

Beitrag » 10. Jan 2018, 14:38


Ich bin gerade selbst überrascht, wieviel von dem Ende Mai 2017 geschriebenen Zeugs tatsächlich eingetroffen ist oder heute noch äusserst relevant ist…
Windfahne am 29. Mai 2017 hat geschrieben:[…]
jossen hat geschrieben:hoffe der kerl kriegt genügend Zeit.

Vor allem benötigt er Respekt und Rückhalt, falls er tatsächlich einige elementare und unpopuläre Massnahmen - welche eindeutig notwendig wären - in die Wege leitet. Wie viele Leute bereit sind, ihm diesen Rückhalt tatsächlich zu geben, ist mir momentan völlig unklar. Dass er und Remo Meyer zu einem sehr frühen Zeitpunkt über wenig bis keinen Kredit bei der Fanbasis verfügen, zeigt mir, dass das Luzerner Umfeld in diesen Ämtlis eben doch lieber den (evtl. sogar auswärtigen) Polteris mit mehr oder weniger illustrer Vergangenheit vertrauen würde, zumindest scheint man bei denen jeweils in den ersten Jahren grosszügiger zu sein als bei Leuten, die mit Demut, Leidenschaft und Bescheidenheit ans Werk gehen. Das bedaure ich sehr und irgendwie macht es mir auch Angst... Wauti lag mit Glamour vielleicht gar nicht so falsch.
[…]
- Marcel Kälins Leistungsausweis […]
1) Praktisch kompletter Neuaufbau Beziehungsnetz
2) Erste entscheidende Personalien geregelt (Finanzen, Stadion, Sportchef)
3) Vision 2021 aus dem Boden gestampft (ja, ich weiss, ist noch nicht umgesetzt!)
4) Einheitliche, abgestimmte Auftritte von VR & CEO (Studhalter, Bieri, Kälin)
5) Regionale Identität gestärkt (Rekrutierung Sportchef/Spieler mit lokalem Bezug)
6) Erste Massnahmen und mittelfristige Ziele definiert bezüglich der Organisation, keine abschliessende Aufzählung: Geschäftsbericht (=Transparenz!), Trennung von den Frauen, wesentliche Änderungen im Nachwuchs (Campus)
7) Bereits erste Umsetzungsversuche bezüglich Stadion (Fananliegen ernst genommen!)
8 ) Und wie erwähnt, eine aus meiner Sicht beeindruckend starke Analyse bezüglich internen und externen Handlungsfeldern des FCL

Kurzes Update nach inzwischen rund 15 Monaten:
Zu 2) Personalienplanung wohl weitgehend abgeschlossen, was die Abgänge anbelangt. Stark, Respekt! Jetzt ist der Challenge, die neuen und verbleibenden zu einer Einheit zu formen…
Zu 5) Noch weiter ausgebaut, yeah! Mit der Ernennung von Gerry als Cheftrainer ist bewiesen, dass man es wirklich ernst meint. In der jetzigen, nicht allzu einfachen Situation kann man das gar nicht hoch genug einschätzen.
Zu 7) Eine erste Etappe mit Logo & Schalldämpfer abgeschlossen, hoffe, es folgen noch viele weitere!
Der grösste Griff ins Klo bisher war in meinen Augen das in der Presse kommunizierte Vorhaben, die Abteilung „Sport“ den Sportlern zu überlassen. Kaum
Mir ist klar geworden: Das ist keine Baustelle für mich, also kann ich mich auf die Geschäftsstelle fokussieren
gesagt, gings los… („überraschender“ Weggang von Gaugler, skurrile Vertragsverhandlungen mit Haas & den Schneuwlys, eine kaum für möglich gehaltene Niederlagenserie und die Zeitbombe Babbel, welche zum ersten Mal unter Kälin äusserst aggressiv die medialen und rhetorischen Muskeln spielen liess). Pech, Unvermögen, Naivität? Wohl ein Mix von alledem. Die Frage ist: Werden sich solche Fehler regelmässig wiederholen oder lernt man daraus?

Mit dem Zuzug von Remo Meyer und dem ihm entgegengebrachten Vertrauen dürfte sich die Lage soweit entspannen, sofern man nicht absteigt. Erfrischend an der gestrigen PK war ja auch, dass wirklich nur die Leitung Sport vertreten war – so blieb unglaublich viel Angriffsfläche weg.
Traditionsgemäss büsst er – wie alle seine Vorgänger auch – in solchen Situationen hauptsächlich für das katastrophale Kommunikationsmanagement. Da gibts in den Augen vieler sowieso nur einen Ausweg…
Insgesamt bleibe ich dabei, was ich am 14. März geschrieben habe:
http://www.fclforum.lu/viewtopic.php?p=568524#p568524
Sprich: Wenn Ulrich/Fischer/Frank auch im Winter 17/18 noch wursteln dürfen, wird das nix. Die Marke FCL und die Reputation des Unternehmens werden sich mit diesen drei Exponenten nie wesentlich verbessern, da kann die Abteilung Sport sich noch lange abmühen (sofern sie es dann wieder mal tun). Und klar, da ist noch Sieber, der Flüsterer im Dunkeln. Kleiner Sidejoke, man nehme die Anfangsbuchstaben dieser vier Personen und bilde ein Wort. *pw*

Alle weg - ENDLICH! Ausser Sieber, aber den kann man als CEO ja schlecht entlassen.

Die neue Zeitrechnung hat begonnen – ich hoffe darauf, dass das Thema Kommunikation nun endlich genug Gewicht kriegt und RICHTIG angepackt wird, vielleicht helfen ja auch mal ein „richtiges“ 1:1-Coaching und ein paar gezielte Medientrainings, ganz unabhängig davon, ob Reto Anderhub reüssiert (kenn ich nicht).
Ich glaube, genau aufgrund dieser Konstellation fällt es vielen schwer, positiv in die Zukunft zu sehen und fixe, vorstellbare, verbindliche Bilder von der Vision 2021 zu erhalten. Und Vertrauen in den CEO zu finden. Logisch, man will ihn festnageln auf klare Ansagen und Versprechungen. Nur: Haben wir uns nicht genau in diesem Punkt von Stäger blenden lassen? Ist es nicht viel wichtiger, Kälin mit aller Kraft zu unterstützen, als ihm vorab irgendwelche Lippenbekenntnisse abzuringen? Müssen wir effektiv den klaren Plan zu jedem erläuterten Problem schon kennen? Sollten wir uns nicht an dem orientieren, was er eben schon GEMACHT hat? Und in ein paar Wochen wieder Bilanz ziehen? Oder vielleicht auch erst nach eineinhalb Jahren mit etwas mehr Kredit als in den letzten Wochen, wäre das fair genug?
[…]
Die Ansätze in den Bereichen ausserhalb des Sports sind vielversprechend. Dass nicht gerade alle auf der Geschäftsstelle begeistert sind über Veränderungen, ist logisch, das ist überall so. Die flexiblen Leute (=> Macher) werden daran wachsen und die anderen (=> Verwalter) hoffentlich wechseln...
Gerade deswegen kann ich mir die eher pessimistische Grundstimmung in Fankreisen nicht rational erklären. Für mich bleiben folgende Fragen: Wie viel Zeit darf Kälin aus Sicht der Fans denn überhaupt haben? In welchem Tempo muss was umgesetzt sein, um mehr Kredit, mehr Glaubwürdigkeit zu erhalten? Was muss im Vorfeld schon versprochen werden, näher erläutert und möglichst als konkretes Ziel definiert werden, um alle für den bevorstehenden Change zu gewinnen? Sind wir Fans wirklich bereit für einen radikalen Wechsel? Vertrauen wir ihm, vertrauen wir Remo Meyer? Oder doch eher denen, die regelmässig die Medien für ihre Zwecke missbrauchen und damit die Meinungsbildung in der Öffentlichkeit aktiv beeinflussen?
Für mich persönlich gilt in diesem Falle nur die Vorwärtsstrategie, now or never! Eine Alternative gibt es nicht.

Der Umbruch ist mehr als nur in vollem Gange - jetzt muss er einfach unbedingt vom aktuellen VR und der aktuellen Geschäftsleitung weitergeführt und zu Ende gebracht werden. Unter keinen Umständen darf jetzt eine übereilte Intervention von Alpstäg erfolgen! Das Fett hervorgehobene gilt mehr denn je zuvor.
"Even if you fall flat on your face - at least you are moving forward."
Sue Luke

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2021
  • Registriert: 24. Sep 2012, 20:48

  • Beitrag » 10. Jan 2018, 18:32


    Somit wäre die ausführliche Analyse zu Chäälis Wirken ja erstellt. Bernie, bitte einfach so übernehmen. Danke WF!

    Benutzeravatar

  • Member
    Member
  • Beiträge: 47
  • Registriert: 21. Mai 2017, 11:36
  • Wohnort: El Hamma

  • Beitrag » 10. Jan 2018, 19:07


    Insider hat geschrieben:
    Schalker jung hat geschrieben:Kälin abfahre aber sofort. FCL Fans vor dem Stadion Beleidigen weil die im Fanshop gekaufte Jacke schwarz ist geht gar nicht.


    Anstatt die achso beleidigte Leberwurst zu spielen, hättest ihm ja einfach versprechen können, eine blaue Jacke anzuziehen, sobald die Wolldecken auf der Haupttribüne auch blau sind... :roll:

    Ich war ja in Blau ein anderer welcher sich im Fanshop die Regenjacke erstanden hat wurde angegangen. Was solls. Es sind schon FCL Präsidenten mit mehr Herzblut, Identifikation gegangen worden.
    Pyrotechnik ist kein verbrechen

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1256
  • Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

  • Beitrag » 13. Jan 2018, 13:36


    nach anfänglichem kopfschütteln, ist die Zuversicht nach der Verpflichtung von gerry zurückgekommen!
    irgendwie war ja zu erwarten, dass babbel beim fcl keine längere Zukunft mehr hat. um den umbruch fortzusetzen, war es dann unabdingbar, dass rahmen oder seoane übernehmen müssen. ein aussenstehender hätte nur auch chaos in den sportbereich gebracht.
    auch wenn die vielen abgänge auf der Geschäftsstelle Fragezeichen aufwerfen, habe ich das gefühl, dass vieles gar nicht so schlecht läuft. viele abgänge betreffen den Bereich Finanzen, was bei der vorgabe der Investoren irgendwie verständlich ist. dazu mussten leute gehen, die schon zur zeit von hauser und stäger Fragezeichen aufgeworfen haben.
    abwarten .... könnte gut kommen!
    Top 3, what else

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2398
  • Registriert: 19. Mai 2006, 14:01

  • Vorherige

    Zurück zu Foren-Übersicht  Zurück zu FC LUZERN 1901, Fussball national (NLA/NLB)



    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste