10 Jahre USL

Beitrag » 4. Sep 2014, 08:52


Rochaden im Legenden-Team

Schlechte Nachricht für die FCL-Legenden. Doch Andy Egli wäre nicht Andy Egli, wenn er auf diese Negativmeldung nicht sofort reagieren könnte.
http://us-luzern.ch/allstars/?p=323
USL

Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 4. Sep 2014, 17:04


    Legenden halten Lastminute-Transferperle unter Verschluss!

    Kurz vor Transferschluss bestätigt Andy Egli seine letzten Spielerverpflichtungen. Das FCL-Legenden-Team sei nun komplett, versichert Egli...

    http://us-luzern.ch/allstars/?p=334
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 4. Sep 2014, 17:27


    Samstag: Match vom Johr

    Übermorgen Samstag ist es so weit! Das grosse Fussball-Duell zwischen den talentiertesten Kickern aus dem Luzerner Anhang und einer hochkarätigen Auswahl von unvergessenen ehemaligen FCL-Spielern geht über die Bühne: Der „Match vom Johr“, die Partie zwischen den FCL-Legenden und den Fanszenen-All-Stars.

    Der „Match vom Johr“ wird im Leichtathletikstadion auf der Luzerner Allmend ausgetragen. Die Partie beginnt um Punkt 20.00 Uhr. Der Eintritt ist gratis. Bereits am Nachmittag startet das Rahmenprogramm für den Anlass. Um 16.00 Uhr bestreitet die U21-Mannschaft des FC Luzern gegen den FC Münsingen ihre 1.-Liga-Meisterschaftspartie – ebenfalls im Leichtathletikstadion. Um etwa 18.00 Uhr werden die Legenden-Spieler an einer speziellen Pressekonferenz vorgestellt, wo sie dem kritischen Moderator und den anwesenden Besuchern Red und Antwort stehen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Im Festzelt werden ab 15.00 Uhr Getränke und Grilliertes verkauft.

    Die FCL-Legenden werden mit einem 17-Mann-Kader antreten. Der Teamchef der FCL-Legenden, Andy Egli, hat sich mächtig ins Zeug gelegt und eine wahrhaftig meisterliche Truppe zusammengestellt. Mit Roger Wehrli, Stefan Marini, Urs Schönenberger, Urs Birrer, Heinz Moser und Alain Béguin treten gleich sechs Spieler des Meisterteams von 1989 auf. Fünf Spieler, die 1992 den Schweizer Cup nach Luzern holten, sind ebenfalls mit von der Partie. Darunter auch der zweifache Final-Torschütze Adrian Knup. Michel Renggli, der Captain der letztjährigen FCL-Mannschaft, der erst in der Sommerpause seine Karriere beendete, wird genauso antreten wie Thomas Wyss, Gerardo Seoane, Mac Tanner, René Müller, Patrick Schnarwiler und Gabriel Wüthrich. Selbstverständlich fehlt im Aufgebot der Legenden auch das FCL-Original Kudi Müller nicht. Er wird die Mannschaft am Samstag gemeinsam mit Bigi Meier als Spielertrainer-Duo coachen. Mit dabei sind auch Fussballstars, die weit über die Leuchtenstadt hinaus für Furore gesorgt haben. Kubilay Türkyilmaz etwa, der nach Alex Frei am häufigsten für die Schweizer Nationalmannschaft getroffen hat.

    Die Wetterprognosen stehen gut. Wir empfehlen dir wärmstens, bereits am Nachmittag ins Leichtathletikstadion zu pilgern, um die U21-Mannschaft bei ihrer Meisterschaftspartie gegen den FC Münsingen zu unterstützen. Oder um bei der Pressekonferenz vor dem Spiel mit anzuhören, was sich die FCL-Legenden beim „Match vom Johr“ für Hoffnungen machen. Der Tag verspricht viel Spannung und noch mehr guten Fussball und Spass. Wir heissen alle FCL-Fans und sonstigen Interessierten herzlich willkommen, am Samstag auf der Allmend ein wunderbares Fussballfest zu feiern.

    Alle Informationen zum Anlass findet ihr auf unserer Webseite.
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 6. Sep 2014, 08:41


    Letzte Legende – Letzte News

    Am gestrigen Abschlusstraining der Fanzenen-All-Stars war der Medienrummel gross. Gerüchten zufolge sollte Egli seinen „Alpha-Transfer“ gleich im Anschluss an die Trainingseinheit präsentieren. Die Fanszenen-All-Stars liessen sich durch diese Ankündigung nicht aus dem Konzept bringen. Ihr Sportchef: „Wir konzentrieren uns auf unsere Stärken. Wenn wir die morgen abrufen können, dann können die Legenden Wenweissich aufbieten, es wird ihnen wohl nicht mehr viel nützen“. Auch im Lager der All-Stars herrscht also Zuversicht. Legenden-Chef Egli meldete sich gestern aber nicht mehr.

    Heute Morgen – in aller Herrgottsfrühe – dann die Sensationsmeldung: Andy Egli lässt die Katze aus dem Sack! PK um 8.00 Uhr. Viele müde Journalisten, die sich die ganze Nacht erwartungsfroh mit Espresso und Zigaretten um die Ohren geschlagen haben, machen keinen gutaussehenden, aber hochgespannten Eindruck. Dann schreitet Egli vors Mikrophon und lässt die Bombe platzen. Egli kreischt richtiggehend ins Mikrophon: „Meine Herren, ich platze fast vor stolz, aber ich präsentiere Ihnen hier und jetzt die wohl grösste Legende, die in der 113-jährigen FCL-Geschichte jemals für Blau-Weiss gespielt hat.“ Ein Raunen geht durch die Menge. Nach einer kurzen Spannungspause fährt er fort: „Ebenfalls im Legenden-Team heute Abend mitspielen wird… niemand anderes… als… Alain Béguin!“

    Was für ein Hammer. Béguin, einer der Schlüsselspieler des Kaders des Schweizermeisterteams von 1989, der in weiten FCL-Kreisen als einer der grössten eigenen Fussballer aller Zeiten gehandelt wird, komplettiert die Legenden-Mannschaft. Die übernächtigten Presseleute rennen sich gegenseitig über den Haufen, jeder will auf seinem Newsportal als erstes informieren, was sich heute Abend nun noch geschichtsträchtigeres abspielen wird auf der Luzerner Allmend. Und alle – so schnell sie auch in die Laptop-Tasten drücken – werden in Kürze einsehen müssen, dass sie jetzt vermelden, was die eine andere Zeitung bereits länger wusste.

    Ein ebenfalls müder Andy Egli, der vor dem heutigen Spiel viel zu aufgeregt zum Schlafen war, beendete die PK mit den Worten: „Wer bloss, will dieses Team jemals stoppen?“

    Die Fanszenen-All-Stars werden es zumindest versuchen. Heute Abend also geht dieser Fussballleckerbissen über die Bühne. Wir empfehlen nochmals allen, sich dieses Spiel auf keinen Fall entgehen zu lassen. Genauso wenig sollte man es missen, um 16.00 Uhr die LU21 zu unterstützen oder um 18.00 Uhr der Pre-Game-Pressekonferenz – auch Béguin sollte anwesen sein – fernzubleiben. Stahlblauer Himmel, die Sonne lacht über der Leuchtenstadt. Perfekte und angemessene äusser Bedingungen für dieses hochkarätige Fussball-Rahmenprogramm heute Nachmittag und Abend also.

    Wir sehen uns auf der Allmend, ab 15.00 Uhr wird ein grosses Fussballfest gefeiert, das seinen Höhepunkt um punkt 20.00 Uhr findet – mit dem Kick-Off zwischen den Fanszenen-All-Stars und den FCL-Legenden. Mit Kubi, Knup, Wehrli, Kudi, Marini, Longo und Alain Béguin.
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 9. Sep 2014, 09:56


    Für alle welche gerne dabei gewesen wären, aber nicht konnten und für alle die am Samstag zwar dabei waren, sich aber nicht mehr erinnern können haben wir einen kurzen Video-Rückblick mit einigen Highlights erstellt.

    Ausserdem ist es noch nicht zu spät die Mitgliedschaft für die Saison 14/15 auf http://www.us-luzern.ch zu beantragen, damit auch weiterhin solche Anlässe möglich sind.

    Video-Rückblick
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 13. Sep 2014, 10:24


    „Match vom Johr“: Ein Fussballfest mit lauter Siegern

    Die Fanszenen-All-Stars bezwingen die FCL-Legenden mit 3:0. Gewonnen haben am USL-Jubiläumsspiel aber alle.

    Anlässlich ihres 10-Jahre-Jubiläums luden die United Supporters Luzern am 6. September zum „Match vom Johr“. Eine Auswahl der talentiertesten Kicker aus der Luzerner Fanszene traf auf eine Mannschaft unvergesslicher FCL-Legenden. Es wurde ein grossartiger Fussballabend, an dem alles stimmte.

    Man stelle sich einmal vor, dem Fussballgott wäre das Kunststück gelungen, alle Spieler, die am „Match vom Johr“ für das FCL-Legenden-Team auf dem Platz standen, in ein und derselben Dekade auf die Welt kommen zu lassen. Dem FCL wäre ein Team für die Ewigkeit beschert worden. Die Geschichte des mehrmaligen Schweizer Meisters, Europapokalsiegers und Ligakrösuses FC Luzern wäre komplett anders geschrieben worden. Wäre.

    Doch Legenden-Teamchef Andy Egli gelang es, zumindest für diesen einen Tag, eine FCL-Mannschaft der Extraklasse zusammenzustellen. Das Legenden-Team vereinigte in seinen Reihen vier Spielergenerationen und über 200 Länderspiele. Sechs Spieler aus der legendären Meistermannschaft von 1989 stiegen in die Hosen, genauso wie fünf Spieler, die drei Jahre später den Schweizercup gewonnen haben. Es war eine Freude zu sehen, wie viel Spielwitz noch immer in den Fussspitzen von Mac Tanner und Bigi Meier steckt, wie kompromisslos Roger Wehrli und Longo Schönenberger noch immer hinten aufräumen, wie druckvoll Stefan Marini und Urs Birrer an der Seitenlinie nach vorne stürmen, wie gekonnt Michel Renggli und Heinz Moser im Mittelfeld die Bälle verteilen und wie viel Gefahr vorne noch immer von Adrian Knup, Kudi Müller und natürlich Alain Béguin ausgeht. Der grösste Star des Abends sass bei den Legenden aber auf der Bank. Paul Wolfisberg liess es sich nicht nehmen, das Legenden-Team an diesem speziellen Anlass zu coachen und wurde von den Fans entsprechend lauthals gefeiert.

    Überraschend starke Fanszenen-All-Stars

    Gegen die Fanszenen-All-Stars standen die FCL-Legenden dann aber doch auf verlorenem Posten. Wie spielstark und taktisch perfekt eingestellt die kickenden FCL-Fans ans Werk gingen, war die grosse Überraschung des Abends. Über 60 Fans hatten sich ursprünglich fürs Probetraining beworben. Deren 18 schafften es in die Mannschaft. Sie widerspiegelten die heterogene Luzerner Fanszene bestens: Vom wilden 15-jährigen Youngster bis zum erfahrenen und abgeklärten 49-jährigen, vom Kickers-Clubmitglied bis zum Tschütteler des FC Trimbach, vom „guten Stellungsspieler“ bis zu jenem, der seine Stärken eher „im Witzererzählen in der Kabine“ sieht, vom gebürtigen Nidwaldner über den stolzen Luzerner Hinterländler bis zu einem nach Neuseeland ausgewanderten Stadtluzerner – alle waren sie im Fan-Team vertreten.

    Bereits in der Startviertelstunde gelang den Fanszenen-All-Stars das vielumjubelte 1:0. Eine Führung, die bis zur – für viele überraschend frühen – Pause standhielt. Trotz diversen Grosschancen brachten die Legenden den Ball nicht am Fan-Keeper vorbei. In der zweiten Halbzeit stand das Fanszenen-Team hinten kompakt und liess den Gegner am eigenen Abwehrbollwerk abprallen. Zwei Kontertore besiegelten den famosen Sieg der Fanszenen-All-Stars. Ein Sieg, welcher durchaus noch etwas höher hätte ausfallen können, wäre der Linienrichter in Abseitsfragen etwas fangnädiger gewesen. So aber beliess es die Fanszenen-Offensive dabei, in der Schlussphase im 2-Minuten Takt ins Offside zu laufen. Nach 70-minütigen 90 Minuten war die Überraschung perfekt, das 3:0 über die Zeit. Die Euphorie bei Team und Anhängern der All-Stars kannte keine Grenzen. Beim doppel-F-befreiten UTA vor der Kurve und später an, auf und unter den Festbänken im Partyzelt wurde überschwänglich gefeiert.

    Festhütte Allmend

    Gefeiert wurde indessen schon vorher. Das Leichtathletik-Stadion auf der Allmend verwandelte sich am „Match vom Johr“ in einen kleinen Hexenkessel. Mehrmals sorgte die ausgelassene Fussball-Atmosphäre für Gänsehautmomente. Mancher Blick der gut 600 Zuschauer wanderte sehnsüchtig hinauf zum Stadiondach, das eine derart gute Akustik möglich machte. Vielleicht, so der Wunsch von vielen Anwesenden, tut sich in dieser Hinsicht in der Swissporarena auch bald etwas!

    Der „Match vom Johr“ war ein friedlich-(feucht)-fröhliches Fussballfest, ganz so wie es sein sollte. Auf Eingangskontrollen und –tickets wurde verzichtet, eine amüsante Pre-Game-Pressekonferenz und die Matchzytig gabs gratis obendrauf. Die Wurst kam knackig-heiss vom Gas-Grill und das Bier tiefkühl vom Tartanbahn-Bierjungen, dessen mobile Migroswägeli-Bar man via Applaus-o-meter zu sich beordern konnte. Obs am Bier oder wohl doch eher an den verzückenden Leistungen auf dem Platz lag, zumindest einem Fan hielt es in den Schlussminuten nicht mehr auf der Tribüne. In all seiner Pracht suchte er die Nähe zu seinen Helden auf dem Spielfeld.

    Die bewegte Geschichte des Fussballclub Luzern wurde für einen Abend wieder lebendig und die Fanszene bewies, wie viel Kreativität und auch sportliches Talent in ihr steckt. Alt und Jung, Verein und Fans, Legenden und Nobodys feierten gemeinsam und lautstark den FCL und seine Fankultur.

    Besten Dank sagen möchten wir abschliessend nochmals allen Helfern. Ob an der Bar, hinter dem Grill, am Speakertisch oder Interview-Mikropfon, an den Kameras oder am Besen beim Aufräumen: Euer Einsatz war stark. Ein grosses Kompliment gebührt selbsterklärend auch dem gesamten Fanszenen-Team samt Staff. Genauso danken wir der Legenden-Mannschaft und dabei allen voran Andy Egli und Kudi Müller. Und abschliessend an alle Zuschauer und Supporter: Das war einmalig, insbesondere auch dank euch, Merci!

    Auf die nächsten 10 Jahre USL!
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 16. Sep 2014, 20:01


    Auch wenn schon etwas Zeit verstrichen ist - die Erinnerungen sind noch ganz frisch. Ganz, ganz grosses Kino!

    Das meiste wurde schon geschrieben / gesagt, ich schliesse mich uneingeschränkt den Schilderungen an. Ich möchte aber noch diejenigen hervorheben, die im Hintergrund gechrampft haben. Besonders beeindruckt haben mich die vielen jungen Leute, welche die Tribüne gesäubert haben im Interesse des Veranstalters - im Vordergrund standen andere, aber sie haben sich aufopfernd (notabene nach einem hammergeilen Dauersupport) um Arbeiten gekümmert, die definitiv nicht unter der Kategorie "Spass" einzuordnen sind. Vielen, vielen Dank, ich fands wirklich top und dies führte - nebst allem anderen - zum letzten Puzzleteil dieses Abends, von dem jede/r einzelne einmal mehr mit einer weiteren Portion Stolz (früher oder später :mrgreen: ) nach Hause gehen durfte.

    Beschämend ist hingegen, dass ein einzelner Protagonist diese toppest friedliche Veranstaltung missbrauchte, um einen egoistischen und bestimmt schon lang gehegten Traum zu erfüllen. Er hatte nichts anderes vor, als den von uns so geliebten Sport für Sekunden zum Nebenschauplatz zu machen. Dies nur, um seine exhibitionistische Ader auszuleben und uns unvorbereitet einen Anblick aufzudrängen, von dem sich sicher mancher bis heute nicht erholt hat. Eine Schande, dass dieser Chaot nicht sofort eingepackt wurde und er nun ungestört unter uns weilen weiter wüten kann! Es ist mir ein Rätsel, dass dieser Hooligan bis heute noch nicht identifiziert worden ist, ich bin mir sicher, dass alle mit diesem Verbrecher unter einer Decke stecken. Das gibt mir zu denken.
    "Even if you fall flat on your face - at least you are moving forward."
    Sue Luke

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1980
  • Registriert: 24. Sep 2012, 20:48

  • Beitrag » 29. Okt 2014, 16:53


    10 JOHR USL hat geschrieben:Grosse USL-Jubiläumsparty in Zone 5 und Schüür

    Alle an die Party des Jahres!

    Am Freitag, 21. November, geht ein weiterer Höhepunkt des USL-Jubiläumsjahres über die Bühne: Die grosse USL-Geburtstags-Megasause! Gefeiert wird in der Zone 5 und in der Schüür. Angereist wird stilecht im Extrazug.


    Wer vor zweieinhalb Jahren an der legendären „Blauweissen Nacht“ mit dabei war, weiss, was es bedeutet, wenn die USL die Schüür rockt: Ein Haus voll von total euphorisierten Fussballchaoten, die abrocken wie die Irren, sich die Seele aus dem Leib schreien und das Konzertlokal in eine brodelnde Fankurve verwandeln.

    Da ist es nichts als logisch, dass die USL für ihre 10-Jahresgeburtstagsparty an die Stätte dieser unvergesslichen Nacht zurückkehrt. Gefeiert wird jedoch nicht nur in der Schüür, sondern auch in der Zone 5. Dort findet ab 17 Uhr der Auftakt der Geburtstagsparty mit kulinarischen und musikalischen Überraschungen statt. Ab 20.30 Uhr geht’s dann los Richtung Schüür.

    Und wie immer, wenn sich die USL aufmacht, um in der Ferne fremdes Terrain zu erobern, wird im Extrazug angereist. Wie die kürzeste Extrazugfahrt in der Geschichte der USL genau vonstatten geht und wie ihr euch eines der begehrten Zug-Tickets ergattern könnt, erfahrt ihr in den nächsten Tagen/Wochen. Haltet Augen und Ohren offen!

    In der Schüür warten zahlreiche Überraschungen auf euch. Selbstverständlich wird die Open Minded Riot Crew wieder auf der Bühne stehen. Supportet wird die OMRC von einer Auswahl von Luzerner Rappern des Labels 041. Knallige Beats und Reime wie Ohrfeigen, immer hart am Puls der Stadt Luzern: Der momentan wohl heisseste Scheiss der Luzerner Musikszene liefert den perfekten Soundtrack zur USL-Geburtstagsfeier.

    Ab Mitternacht lassen DJ Maré und DJ Matula gemeinsam hinter den Plattentellern das Schüür-EG durchdrehen. Danach verwandelt DJ Miguz aka Wasabidelux die EG-Bar in einen brodelnden Technofloor.

    Heute Mittwoch könnt ihr in der Zone 5 zum ersten Mal die begehrten Tickets für die Party erwerben.

    USL-Goldmember Fr.10.-
    USL-Silbermember Fr. 15.-
    Alle andern Fr. 25.-

    Tickets zu Fr. 25.- sind auch über Starticket erhältlich:

    http://www.starticket.ch/0ShowInfo.asp? ... wDetails=1

    Weitere Verkaufstermine folgen.


    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 14. Nov 2014, 11:23


    no 1 woche! :happy2:

    greez
    STADION ALLMEND 1934 - 2009
    cumk :: ultras mongos :: choooom

    «Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
    «Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

    Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
    gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
    dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
    Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
    lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
    Allmend war.

    Benutzeravatar

  • Rekordmeister
  • Beiträge: 6205
  • Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
  • Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!

  • Beitrag » 19. Nov 2014, 11:49


    US LUZERN hat geschrieben:
    10 JOHR USL hat geschrieben:Grosse USL-Jubiläumsparty in Zone 5 und Schüür

    Alle an die Party des Jahres!

    Am Freitag, 21. November, geht ein weiterer Höhepunkt des USL-Jubiläumsjahres über die Bühne: Die grosse USL-Geburtstags-Megasause! Gefeiert wird in der Zone 5 und in der Schüür. Angereist wird stilecht im Extrazug.


    Wer vor zweieinhalb Jahren an der legendären „Blauweissen Nacht“ mit dabei war, weiss, was es bedeutet, wenn die USL die Schüür rockt: Ein Haus voll von total euphorisierten Fussballchaoten, die abrocken wie die Irren, sich die Seele aus dem Leib schreien und das Konzertlokal in eine brodelnde Fankurve verwandeln.

    Da ist es nichts als logisch, dass die USL für ihre 10-Jahresgeburtstagsparty an die Stätte dieser unvergesslichen Nacht zurückkehrt. Gefeiert wird jedoch nicht nur in der Schüür, sondern auch in der Zone 5. Dort findet ab 17 Uhr der Auftakt der Geburtstagsparty mit kulinarischen und musikalischen Überraschungen statt. Ab 20.30 Uhr geht’s dann los Richtung Schüür.

    Und wie immer, wenn sich die USL aufmacht, um in der Ferne fremdes Terrain zu erobern, wird im Extrazug angereist. Wie die kürzeste Extrazugfahrt in der Geschichte der USL genau vonstatten geht und wie ihr euch eines der begehrten Zug-Tickets ergattern könnt, erfahrt ihr in den nächsten Tagen/Wochen. Haltet Augen und Ohren offen!

    In der Schüür warten zahlreiche Überraschungen auf euch. Selbstverständlich wird die Open Minded Riot Crew wieder auf der Bühne stehen. Supportet wird die OMRC von einer Auswahl von Luzerner Rappern des Labels 041. Knallige Beats und Reime wie Ohrfeigen, immer hart am Puls der Stadt Luzern: Der momentan wohl heisseste Scheiss der Luzerner Musikszene liefert den perfekten Soundtrack zur USL-Geburtstagsfeier.

    Ab Mitternacht lassen DJ Maré und DJ Matula gemeinsam hinter den Plattentellern das Schüür-EG durchdrehen. Danach verwandelt DJ Miguz aka Wasabidelux die EG-Bar in einen brodelnden Technofloor.

    Heute Mittwoch könnt ihr in der Zone 5 zum ersten Mal die begehrten Tickets für die Party erwerben.

    USL-Goldmember Fr.10.-
    USL-Silbermember Fr. 15.-
    Alle andern Fr. 25.-

    Tickets zu Fr. 25.- sind auch über Starticket erhältlich:

    http://www.starticket.ch/0ShowInfo.asp? ... wDetails=1

    Weitere Verkaufstermine folgen.




    Live-Stream wo?
    D ZIIT ESCH RIIF!

    Benutzeravatar

  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 7937
  • Registriert: 9. Dez 2003, 23:41
  • Wohnort: nord boyz town

  • Beitrag » 19. Nov 2014, 21:39


    NOCH 2 TAGE BIS ZUR PARTY DES JAHRES

    10 JAHRE USL

    Freitag 21. November:

    - Ab 18.00 Uhr: Apéro in der Zone 5 mit kulinarischen und musikalischen Überraschungen
    - Ab 20.30 Uhr: Extrazugfahrt in die Schüür!
    - Ab 21.30 Uhr:041 Rap Selection
    - Anschliessend: Open Minded Riot Crew
    - Ab Mitternacht: Mitternachts-Tanzflächen-Massaker mit DJ Maré und DJ Matula
    - Von 2.00 bis 4.00 Uhr: Techno/House mit DJ Miguz aka Wasabidelux
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 20. Nov 2014, 16:17


    Dresscode: Alli met FCL-Schal \:D/

    US LUZERN hat geschrieben:NOCH 1 TAG BIS ZUR PARTY DES JAHRES

    10 JAHRE USL

    Freitag 21. November:

    - Ab 18.00 Uhr: Apéro in der Zone 5 mit kulinarischen und musikalischen Überraschungen
    - Ab 20.30 Uhr: Extrazugfahrt in die Schüür!
    - Ab 21.30 Uhr:041 Rap Selection
    - Anschliessend: Open Minded Riot Crew
    - Ab Mitternacht: Mitternachts-Tanzflächen-Massaker mit DJ Maré und DJ Matula
    - Von 2.00 bis 4.00 Uhr: Techno/House mit DJ Miguz aka Wasabidelux
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 21. Nov 2014, 14:54


    Mit dem Extrazug in die Schüür!

    Folgendes müsst ihr tun, um eines der begehrten Extrazugtickets zu ergattern: Früh in die Zone kommen und an der Bar ein Getränk bestellen! Die ersten achtzig Leute, die einen Drink ordern, bekommen ein Ticket für die Zugfahrt. Es lohnt sich also, früh da zu sein!

    Abfahrt erste Extrazugfahrt: 20.30 ab Zone 5
    Abfahrt zweite Extrazugfahrt: 20.45 ab Zone 5
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 22. Nov 2014, 07:16


    Jetzt müssen wir uns aber langsam wieder auf den Fussball konzentrieren, gelle :wink: Heute ist ein wichtiges Spiel.
    Spontanität muss sorgfältig geplant werden!

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 745
  • Registriert: 18. Apr 2012, 16:26

  • Beitrag » 24. Nov 2014, 09:47


    DANKE USL, 041 und OMRC....Killerabend :prayer: :prayer:

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 850
  • Registriert: 22. Dez 2009, 12:33
  • Wohnort: Mallorca

  • Beitrag » 25. Nov 2014, 20:19


    :supz: what a weekend. thanks!

    greez
    STADION ALLMEND 1934 - 2009
    cumk :: ultras mongos :: choooom

    «Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
    «Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

    Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
    gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
    dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
    Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
    lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
    Allmend war.

    Benutzeravatar

  • Rekordmeister
  • Beiträge: 6205
  • Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
  • Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!

  • Beitrag » 25. Nov 2014, 21:55


    Jubiläums Osswärtsfahrt - am Samschtig alli of Aarau!

    Im Zeiche vom 10 Johr Jubiläum hed d USL en spezielli Osswärtsfahrt vorbereited.
    Träffponkt esch am 13.45 Uhr bim Torboge zom di wiitere Fiirlechkeite izlüte. Di wiitere Infos zom Tag geds vor Ort.

    Alli en WOLLSCHAL metnäh! Allne Frönde ond Bekannte wiitersäge.
    10 Johr USL
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 26. Nov 2014, 02:36


    Jubiläums-Auswärtsfahrt: Alle mit Wollschal zum Torbogen am Samstag um 13.45 Uhr!

    Am kommenden Samstag, 29. November, reist unser FCL für das letzte Auswärtsspiel des Jahres zum FC Aarau. Angepfiffen wird der Match im Brügglifeld um 17.45 Uhr.

    Diese Auswärtsfahrt ist keine gewöhnliche, sondern steht ganz im Zeichen unseres zehnjährigen Jubiläums. Dafür haben wir ein spezielles Rahmenprogramm vorbereitet, das die eine oder andere Überraschung beinhaltet. Im Extrazug nach Aarau gibts diesmal zudem günstig Getränke und Jubiläumsschöttli zu kaufen.

    Wir treffen uns alle um 13.45 Uhr beim Torbogen am Bahnhof Luzern, wo dann das weitere Programm bekannt gegeben wird. Komme deshalb am Samstag mit einem blau-weissen Wollschal zum Torbogen und nimm alle deine Freunde mit, um unser Jubiläum gebührend zu feiern und in Aarau den FCL zum Sieg zu schreien!

    Hier der Fahrplan für den Extrazug nach Aarau und zurück:

    Hinfahrt:
    Luzern ab 15.37 Uhr
    Sursee ab 15.58 Uhr
    Aarau an 16.31 Uhr

    Rückfahrt:
    Aarau ab 20.10 Uhr
    Sursee an 20.36 Uhr
    Luzern an 21.09 Uhr

    Die Extrazug-Billette können an jedem Schalter in der Zentralschweiz und an den Billettautomaten an den Bahnhöfen Luzern und Sursee zu folgenden Preisen bezogen werden:

    Ohne Halbtax: 44 Franken
    Mit Halbtax: 22 Franken

    Natürlich sind auch die normalen Billette und Abonnemente gültig.

    Die Zone 5 hat ab 10.00 Uhr für den USL-Apéro geöffnet. Nach dem Spiel ist bis um 2.30 Uhr Verlängerung angesagt.
    USL

    Benutzeravatar

  • FCL-Insider
    FCL-Insider
  • Beiträge: 643
  • Registriert: 31. Jan 2005, 22:45
  • Wohnort: Luzern

  • Beitrag » 1. Okt 2017, 11:46


    jossen hat geschrieben:Das soll jetzt hier kein Loblied für die USL werden, sondern ist an all diejenigen gerichtet die sich in den letzen 10-15 Jahren für den gemeinsamen Weg entschieden und diesen vorangetrieben haben, ob aktiv oder passiv, egal ob sie die Spiele auf der Stehplatztribüne oder in der Loge verfolgen und egal ob sie sich in oder ausserhalb der USL dafür eingesetzt haben. Auf unreflektierte Kritik möchte ich gar nicht eingehen, sondern die Leute lediglich darin bekräftigen, dass sie an diesem Weg festhalten sollen, egal wie sinnfrei und primitiv gewisse Anschuldigungen und Anfeindungen manchmal sind. Wenn man sich in diesem aktiven Umfeld aufhält muss man sich von «Arschlöcher» über «Kindergarten» bis hin zu «keine richtige Fans» alles anhören. In letzterer Aussage entlarvt sich der Kritiker selber als nicht wirklich weitblickender Mensch. Die Leute haben das Gefühl das Recht zu haben, darüber zu entscheiden was richtig sei oder was nicht. Inhaltslose Provokation bei der ich nur den Kopf schütteln kann.

    Seit Jahren setzt man sich dafür ein, dass auf solche Beschimpfungen entweder nicht oder mit Anstand und Respekt entgegnet wird, obwohl man manchmal am Liebsten selber ausrasten würde ab so viel Unverschämt- und Undifferenziertheit. Und das alleine in der Hoffnung, dass einem irgendwann einmal das Mindestmass an Respekt entgegengebracht wird, um die Probleme, die man miteinander unbestritten hat, zu klären und auf Augenhöhe versucht auf die Wünsche und Kritiken des jeweils anderen einzugehen. Es ist unabdingbar, dass im heterogenen Umfeld eines Fussballspiels Kompromisse eingegangen werden müssen, weil so viele unterschiedliche Meinungen vorherrschen. In der Vergangenheit wurden viele solcher Kompromisse geschlossen oder man wurde von der besseren Meinung überzeugt und hat sie adaptiert. Bei solchen Anfeindungen ist jeweils die Gefahr da, dass die eingegangenen Kompromisse in Frage gestellt werden. Man fragt sich, für wen man sich den überhaupt in der jeweiligen Sache eingeschränkt hat, wenn das dann doch nicht geschätzt wird.

    In Luzern kann man beobachten, dass beispielsweise mit Pyrotechnik ganz anders umgegangen wird als noch vor fünf Jahren. Damals wurden Knaller regelmässig eingesetzt und noch brennende Fackeln in den Unterrang geschmissen. Heute hört man bei FCL-Spielen praktisch keine Knaller mehr und man wird im Unterrang darüber informiert, dass es besser wäre sich noch eine Sitzreihe weiter oben zu platzieren, falls irgendwelche Funken oder Getränke nach unten fallen. Wahrscheinlich sind sogar mehr Fackeln im Stadion, als schlussendlich abgebrannt werden, weil die Verwendung spontan als unpassend oder kontraproduktiv eingestuft wurde und die restlichen wieder nach Hause genommen werden. Ungeachtet dessen, wie man zum Einsatz von Pyrotechnik steht, muss man dieses Faktum würdigen. Denn, man kann sich sicher sein, dass es noch immer Leute gibt, die Knaller für ein akustisches Stilmittel halten (ohne hier eine Diskussion darüber zu entfachen, ob sie es sind oder nicht) oder mit grossen Augen nach Polen oder sonstwo schauen, aber dennoch im Sinne des Ganzen darauf verzichten. Und das ist kein Verdienst der immer grösser werdenden Repression oder der ständigen Nörgler, sondern von Leuten die sich aktiv für Kompromisse einsetzen und Aufklärungsarbeit leisten. Im Gegenteil: Man hat es trotz aller Schwierigkeiten dennoch geschafft.

    Am gestrigen Fahnenbasteltag boten die Fanarbeit und die USL die Möglichkeit, dass Kinder jeglichen Alters und jeder Herkunft ihre Leidenschaft zum Ausdruck bringen können. Am Ende waren rund 50 Kinder anwesend, die teilweise alleine, teilweise in Grüppchen oder gar mit ihren Eltern versucht haben ihre Ideen mit der Unterstützung freiwilliger Helfer und der Fanarbeit. Einige von diesen Kindern werden vielleicht in einigen Jahren die Begeisterung zum FCL verlieren, andere werden ein Leben lang mit ihm verbunden sein. Ganz egal, aber jedes Mal wenn man mit anderen Menschen in Kontakt tritt hat man auch die Möglichkeit seine eigenen Werte zu transportieren. In meinen Augen versucht die USL Wertvorstellungen wie Respekt, Loyalität, Unnachgiebigkeit, Treue und weitere zu vermitteln. Ein redliches Bemühen. Ob sie es schafft, sei dahingestellt. Aber ob jeder Nörgler dasselbe von sich behaupten kann, wage ich ganz schwer zu bezweifeln. Diese beschränken sich meist nur damit ihren eigenen Frust im Leben an anderen abzubauen. Teilweise fühlt man sich dabei von solchen Typen unfair behandelt. Aber ganz ehrlich: Sollen sie doch. Die USL ist im FCL-Umfeld die einzige grössere und auf freiwilliger Arbeit basierende Instanz, die noch ein aktives Vereinsleben gestaltet, bei dem Fleiss im Vordergrund steht. Vielen Vereinen, ob Pfadi, Ski-Club oder was auch immer sterben die Leute davon, die sich aktiv und ehrenamtlich einsetzen. Mit der USL wurde vor über zehn Jahren eine gegenteilige Entwicklung gestartet.

    Es ist wichtig dass es so etwas noch gibt, ungeachtet dessen was man konkret von der USL hält. Die Welt hat einen ganz anderen Wert, wenn man merkt, dass man sich heute zwar alles kaufen kann, aber dass etwas, das durch Eigenleistung entstanden ist einen besonderen Wert hat. Die Kinder vom gestrigen Basteltag finden ihre Fahne in einigen Jahren vielleicht schrecklich. Aber sie hat für die meisten einen anderen symbolischen Wert, nämlich einen persönlichen, in welcher kein Geld steckt, sondern umso mehr Zeit und Erinnerungen. Sie bietet einen Kontrapunkt zu einer aus dem Fanshop gekauften Fahne, die man achtlos behandelt und durch eine neue ersetzt, wenn sie nicht mehr gefällt. Zu einer Eigenleistung trägt man Sorge und schätzt die Leistungen anderer. In der heutigen konsumorientierten Welt kann man sich alles kaufen und hat Erwartungen an das Gekaufte. Ohne mich "zu wichtig zu nehmen" (btw: ich beteilige mich praktisch nicht an der Stimmung), bin ich davon überzeugt, dass es unter den vielen Kritikern Leute gibt, die zwar über die USL motzen, aber deren Hauptproblem es ist, dass sie sich auf das Spiel gefreut haben und in ihrem Ticketkauf eine angemessene Stimmung inkludiert sehen. Richtige Kunden eben die nur konsumieren, aber nicht bereit sind sich selber zu engagieren! Beängstigend...

    Derbies haben es so an sich, dass da nicht immer alles ganz sauber abläuft. Manchmal knallt es zwischen den Fangruppen, wie es bei früheren SCK-FCL Spielen auch war. Heimspiele gegen Lausanne haben weit weniger Zuschauer als solche gegen den FCZ oder den FCB. Das hat nur zum Teil etwas mit dem Sportlichen zu tun, aber mindestens genauso viel mit der Rivalität auf den Rängen. Würde man alle ultraorientierten Kurven aus den Stadien verbannen, wie sich das Einzelne von der USL, die sie damit nur bedingt gerechtfertigt gleichstellen, fordern, wäre der Fussball nicht im entferntesten so interessant wie er es heute ist. Es ist absolut heuchlerisch einerseits alles zu verteufeln was einem nicht passt und zum anderen dennoch zumindest unterbewusst eine Rivalität fordert. Es ist jeweils spannend beispielsweise auf Facebook die Profile solcher Kritiker auszuspionieren. Es ist erstaunlich wie viele dabei ihre Doppelmoral offenbaren. Da bleibt einem manchmal nicht mehr als ein ungläubiges Kopfschütteln.

    Die Kurve ist ein selbstbestimmter Ort, der zwar zum "Event" beiträgt, aber an die man keine Ansprüche stellen darf. Man darf mit ihr interagieren, mit ihr diskutieren und sie versuchen zu beeinflussen, aber man darf ihr nicht vorschreiben wann und was sie zu singen hat oder wie sie sich zu verhalten hat. Die Kurve und mit ihr die aktive Ultra-Szene hat sich in den vergangenen Jahren um einiges geöffnet und die Kommunikation wird mittlerweile viel ehrlicher und auf Augenhöhe geführt, wodurch wiederum jeder willkommen ist seine Ideen und Kritiken einzubringen. Vielleicht ist in dieser heterogenen Masse nicht jede und jeder dazu bereit diese Kritiken aufzunehmen, aber wenn man wirklich Interesse daran hat etwas zu ändern, dann findet man sicher die richtigen Personen, mit denen man diskutieren und eigene Anliegen einbringen kann. Aber im Internet zu motzen ist so viel bequemer, als sich aktiv mit der Thematik auseinanderzusetzen.

    Unwichtig, ob der Boykott-Aufruf nun sinnvoll oder kontraproduktiv war, die Absichten dahinter sind definitiv nicht unredlich. Wer so etwas behauptet hat leider wirklich keine Ahnung oder dem ist es scheissegal, ob der Fussball in 10 Jahren noch einigermassen so ist, wie wir ihn heute kennen oder vor einigen Jahren kennengelernt haben. Möglicherweise sollten solche Leute auch einmal an einem Sonntag nach Lausanne oder im Cup in die Provinz fahren, vielleicht als Zweck der Bewusstseinserweiterung oder als Lerneffekt. Über etwas das man gar nicht kennt zu urteilen ist vielleicht nicht gerade unfair, aber sicherlich sehr bequem.

    Über die Form des Protestes gehen die Meinungen auseinander und das dürfen sie. Darüber wurde in den letzten Wochen eigentlich genügend geredet. Für die Leute, die mit der Entscheidung nicht einverstanden waren, sollte es ein Zeichen sein, sich vielleicht wieder etwas mehr einzubringen und die USL sollte im Umkehrschluss daraus lernen künftig aktiver auf Leute zu zugehen, die sich jetzt als Kritiker geäussert haben, wenn sie es nicht von sich aus machen. Die angestossene Diskussion darf man aber jetzt auf keinen Fall fallen lassen, sondern muss dran bleiben. Vielleicht hat man es als USL in der Vergangenheit auch verpasst die Werte, für die man steht, richtig zu vermitteln. Schlussendlich gibt es auch in der Kurve genügend Leute die einfach konsumieren. Die Kurve und damit verbunden unweigerlich auch die USL hat in den vergangenen Jahren immer wieder Fehler gemacht, aber im Nachhinein immer versucht daraus zu lernen. Ob man als USL Fehler gemacht hat und welche das sind, sollte man ihr selber überlassen, darf ihr aber sicherlich seine persönliche Meinung mitteilen.

    Schlussendlich wird dieser Verein nur dann erfolgreich, wenn die ganze Region gemeinsam hinter ihm steht. Leider gibt es noch immer Leute, die sich weigern diesen gemeinsamen Weg zu gehen...


    mit fast allem einverstanden :wink:
    ganz starker beitrag. gehört in den entsprechenden thread
    Top 3, what else

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2393
  • Registriert: 19. Mai 2006, 14:01

  • Vorherige

    Zurück zu Foren-Übersicht  Zurück zu FC LUZERN 1901, Fussball national (NLA/NLB)



    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste