[Match-Thread] So 05.11.2017, 16:00h: FC Luzern - FC NOSG

Beitrag » 6. Nov 2017, 10:49


2 Punkte auf YB wettgemacht. Weiter so!

Tut gut, endlich mal wieder zu gewinnen. Ein 3:0 gegen die "Missges" aus der Ostschweiz macht das Ganze natürlich doppelt schön.
"Wer sich vor nichts Grossem fürchtet, der hat vor jeder Kleinigkeit Schiss. Gerade der postmoderne Relativismus führt dazu, dass wir nichts mehr relativieren können. So werden wir bei jeder minimalen Gelegenheit zu reaktionären Mimosen, die sofort nach Repressionsmassnahmen rufen und sich auch beträchtliche Zumutungen - wie zum Beispiel Leibesvisitationen, Nacktscannen, Rauchverbote, Bologna-Reformen oder massive Umverteilungen gesellschaftlichen Reichtums - gerne gefallen lassen."
- Robert Pfaller -

FUCK FRONTEX

Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2150
  • Registriert: 27. Nov 2006, 20:09
  • Wohnort: beim fürsten

  • Beitrag » 6. Nov 2017, 10:51


    Übrigens - nach dem Spiel schnell vor die Kurve und dann wieder ab in die Kabine geht halt einfach gar nicht. Da wartete eine ganze Kinderschar an der Bande vis a vis der Kurve und man ist nicht fähig kurz zu diesen Kids zu gehen. :x

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1227
  • Registriert: 14. Jul 2008, 23:47

  • Beitrag » 6. Nov 2017, 13:45


    Der gewünschte Erfolg gegen ein nicht wirklich überzeugendes St. Gallen. Luzern bestach mit Kampf und Leidenschaft. Mit Schulz im zentralen Mittelfeld wurde die Defensive gestärkt und der Kampf betont. Spielerisch war das dann aber (ein mal mehr) auch zu sehen. In der aktuellen Situation auch verständlich, dass mehr Wert auf Kompaktheit und Defensive gelegt wird. Längerfristig muss aber im Spielerischen/Kreativen zwingend eine Steigerung erfolgen.

    Ein erster Schritt aus dem Tabellenkeller - nicht mehr und nicht weniger.

    P.S.: Gratulation an Silvan Sidler - Job solide ausgeführt!
    „In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt.“
    „Ja gut, es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage.“
    „Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser.“

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1467
  • Registriert: 10. Sep 2011, 15:17

  • Beitrag » 6. Nov 2017, 14:24


    jossen hat geschrieben:Stinkstiefel Rodriguez bitte schnellstmöglich verkaufen, ausleihen oder meinetwegen auch verschenken. Könnten ansonsten drei lange Jahre mit ihm, aber auch für ihn werden... Was für ein HS :!:

    war nicht am spiel... etwas präziser?

    Benutzeravatar

  • Supporter
    Supporter
  • Beiträge: 90
  • Registriert: 25. Jun 2011, 16:43

  • Beitrag » 6. Nov 2017, 17:59


    paloka hat geschrieben:
    jossen hat geschrieben:Stinkstiefel Rodriguez bitte schnellstmöglich verkaufen, ausleihen oder meinetwegen auch verschenken. Könnten ansonsten drei lange Jahre mit ihm, aber auch für ihn werden... Was für ein HS :!:

    war nicht am spiel... etwas präziser?


    In Echallens hat sich der Kerl ungefähr mit den Worten «was meinen die eigentlich wer sie sind?» gegenüber den mitgereisten und nach dem Spiel enttäuschten Fans gerichtet, welche sich kritisch zur Leistung der Mannschaft äusserten. Im Frust über die eigene Leistung kann das mal passieren und wäre er persönlich verbal angegriffen worden, hätte er mein Verständnis ebenfalls. Nach dem trotzigen Verhalten als es gestern nach dem Sieg vor die Kurve ging, ist jedoch klar, dass dies kein Ausrutscher war, sondern seinen Charakter wunderbar wiederspiegelt. Wie ein trotziges Kind trottete er den anderen Spielern in Richtung Kurve hinterher und nur widerwillig und bewusst demotiviert spielte er beim abschliessenden Feiern mit. Er konnte es nicht erwarten da wieder wegzulaufen.

    Und bevor hier von irgendjemandem ein «Einige Fans nehmen sich auch tatsächlich zu wichtig» als Antwort resultiert, will ich vorbeugend anfügen: Egal was man von gewissen Teilen der Zuschauer hält, so ist dieses arrogante Verhalten von Rodriguez in keinster Weise professionell und einem Profi-Club, der sich einem «bodenständigen» Verhalten verschrieben hat unwürdig. Er sollte sich lieber selber fragen, wer er denn eigentlich sei, sich so etwas erlauben zu können. Das Glück sein Hobby als gut bezahlten Beruf auszuüben hat er niemand anderem zu verdanken, als den Fans im Stadion und vor den Empfangsgeräten zu Hause. Drei Jahre hat man diesen Pisser jetzt am Hals, weil er zu schlecht ist, als dass man ihn früher verkaufen könnte. Werde gerade wieder stinksauer.
    Fussballfan ist man trotzdem und nicht deswegen

    Wer nicht dazu bereit ist, für seine Einstellung bis zum bitteren Ende zu kämpfen sollte eventuell seine Einstellung überdenken...

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 3141
  • Registriert: 19. Aug 2006, 21:44
  • Wohnort: Sonne 5 Minus 1

  • Beitrag » 6. Nov 2017, 23:23


    Ja auch ich habe mich nun schon öfters über Rodriguez aufgeregt! Ihn nun aber gleich für die nächsten 3 Jahre zu verteufeln finde ich aber doch sehr übertrieben! Man sollte nicht vergessen, dass der Junge gerade erst mal 22 geworden ist. Da habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben...Wenn der mit der richtigen Einstellung die Trainings/Spiele bestreiten würde, man man da wäre Grosses möglich! Kann noch werden - auch der Trainer & Staff sind hier gefordert...Schafft der den Schritt zur Professionalität, dann wird der uns noch viel Freude bereiten und die Kassen klingeln lassen. Wenn...

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 327
  • Registriert: 4. Mai 2014, 18:52

  • Beitrag » 7. Nov 2017, 09:44


    Für mich schon länger ein Kandidat für den Davide Chiumento - Tribute Award: Begnadeter Spieler mit enorm viel Potential, der es aber nicht schafft dies in Leistung umzumünzen und regelmässig zu überzeugen und dies wiederum durch Alibi-Showeinlagen probiert zu überspielen.

    Ich hoffe zudem tatsächlich, dass sein Auftreten den Fans gegenüber mit seinem Alter zu entschuldigen ist - obwohl ich mich in den Boden schämen würde, wenn dies ein junger Nachwuchsspieler in dieser Form ausleben würde.

    Chiumento hats schlussendlich bei uns auf ein ansprechendes Niveau gebracht, was ihn sofort dazu brachte, den Verein zu verlassen. Wer weiss, vielleicht wiederholt sich ja die Geschichte.
    „In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt.“
    „Ja gut, es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage.“
    „Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser.“

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1467
  • Registriert: 10. Sep 2011, 15:17

  • Beitrag » 7. Nov 2017, 10:05


    ich weiss echt nicht, was am wenigsten beschämend einzuordnen ist: der hühnerhaufenauftritt in echallens, die sang- und klanglose niederlage in lugano oder nun gegen st.gallen nur mit 3:0 gewonnen zu haben.

    OldRabbit hat geschrieben:Man sollte nicht vergessen, dass der Junge gerade erst mal 22 geworden ist

    Kaiser hat geschrieben:Ich hoffe zudem tatsächlich, dass sein Auftreten den Fans gegenüber mit seinem Alter zu entschuldigen ist

    sowas kann man vielleicht noch bei nem 16-jährigen bringen. aber mit 22 sind charakteristische schwächen def. nicht mehr mit der "jugendlichkeit" zu entschuldigen.

    greez
    STADION ALLMEND 1934 - 2009
    cumk :: ultras mongos :: choooom

    «Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
    «Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

    Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
    gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
    dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
    Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
    lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
    Allmend war.

    Benutzeravatar

  • Rekordmeister
  • Beiträge: 6205
  • Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
  • Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!

  • Beitrag » 7. Nov 2017, 12:29


    LU-57 hat geschrieben:sowas kann man vielleicht noch bei nem 16-jährigen bringen. aber mit 22 sind charakteristische schwächen def. nicht mehr mit der "jugendlichkeit" zu entschuldigen.


    Da widerspreche ich. Es gibt diverse Beispiele (auch ausserhalb Fussball, mich eingeschlossen!) bei denen das "Zwänzgi" erst anfangs 20er gefallen ist, gerade was den Charakter betrifft...
    Zudem ist wohl allen klar, dass ein Rodriguez mit dem Ehrgeiz & Einsatz eines CL7 niemals bei uns spielen würde (und umgekehrt hätte CL7 eine Ausland-Karriere gemacht, wäre er mit diesem Talent gesegnet). Solche Spieler können wir uns nun mal nicht leisten. Da ist es doch legitim und richtig auf Spieler wie Rodriguez zu setzen in der Hoffnung, dass der (charakterliche) Knoten noch platzt..
    Wie gesagt, der ganze Staff & Verein ist hier gefordert, diesbezüglich (Wille, Einsatz, Auftreten) muss eine "Selbstverständlichkeit" im Verein entstehen, welche von ALLEN getragen und gefordert wird. Und ein Rodriguez muss das von allen Seiten (Trainer, Staff, Mitspieler, Fans) "spüren". Das wäre ein grosser (wichtiger) Schritt in die richtige Richtung...

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 327
  • Registriert: 4. Mai 2014, 18:52

  • Beitrag » 7. Nov 2017, 12:46


    OldRabbit hat geschrieben:
    LU-57 hat geschrieben:sowas kann man vielleicht noch bei nem 16-jährigen bringen. aber mit 22 sind charakteristische schwächen def. nicht mehr mit der "jugendlichkeit" zu entschuldigen.


    Da widerspreche ich. Es gibt diverse Beispiele (auch ausserhalb Fussball, mich eingeschlossen!) bei denen das "Zwänzgi" erst anfangs 20er gefallen ist, gerade was den Charakter betrifft...
    Zudem ist wohl allen klar, dass ein Rodriguez mit dem Ehrgeiz & Einsatz eines CL7 niemals bei uns spielen würde (und umgekehrt hätte CL7 eine Ausland-Karriere gemacht, wäre er mit diesem Talent gesegnet). Solche Spieler können wir uns nun mal nicht leisten. Da ist es doch legitim und richtig auf Spieler wie Rodriguez zu setzen in der Hoffnung, dass der (charakterliche) Knoten noch platzt..
    Wie gesagt, der ganze Staff & Verein ist hier gefordert, diesbezüglich (Wille, Einsatz, Auftreten) muss eine "Selbstverständlichkeit" im Verein entstehen, welche von ALLEN getragen und gefordert wird. Und ein Rodriguez muss das von allen Seiten (Trainer, Staff, Mitspieler, Fans) "spüren". Das wäre ein grosser (wichtiger) Schritt in die richtige Richtung...


    Sehe ich nicht so. Einerseits finde ich nicht, dass man für sehr viel Geld (was man so hört) einen solchen Spieler holen muss. Das passt dann nicht wirklich zu unserer hochgelobten Vision. Andererseits geht es bei der Kaderplanung genau darum zu schauen, ob ein Spieler auch charakterlich in ein Team passt (Alter hin oder her).
    „In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt.“
    „Ja gut, es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage.“
    „Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser.“

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1467
  • Registriert: 10. Sep 2011, 15:17

  • Beitrag » 7. Nov 2017, 13:15


    Und ich hätte eben lieber eine funktionierende "FCL-Schule" ähnlich wie bei Thun (natürlich auf höherem Level). Da weisst du, dass ein Spieler (gerade was den Einsatz / das Auftreten betrifft) bei diesem Verein garantiert besser wird - das "leben" alle im Verein vor. Das sollte auch bei uns selbstverständlich werden! Wir müssen (können) nicht den optimalen Spieler verpflichten, wir müssen ihn dahin entwickeln!

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 327
  • Registriert: 4. Mai 2014, 18:52

  • Vorherige

    Zurück zu Foren-Übersicht  Zurück zu FC LUZERN 1901, Fussball national (NLA/NLB)



    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

    cron