[Match-Thread] Sa, 20.10.2018, 19.00 Uhr, Luzern - Thun

Beitrag » 23. Okt 2018, 13:09


Vielleicht ein bisschen spät in diesem Thread, aber trotzdem mal an der Zeit für ein Statement, welches Pyros weder verteufelt noch vergöttert.

Ich kann Pyros aus ästhetischen Aspekten durchaus etwas abgewinnen und clever eingesetzt haben sie vielleicht gar einen (minimen) positiven Einfluss auf die Mannschaft. Ich finde sie aber lästig, da sie dem Verein finanziell schaden und dieses Geld dann für Investitionen ins Sportliche fehlt. Und gerade über die mangelhafte sportliche Qualität wird unter FCL Fans ja gerne und beinahe inflationär diskutiert. Richtig ärgerlich finde ich Pyros, wenn sie der Mannschaft schaden. Und das war am Samstag meiner Meinung nach der Fall. Tschudi war wohl zum Spielunterbruch bei der zweiten Pyroaktion gar verpflichtet, da ich auf dem Rasen und nur wenige Meter neben Faivre Funken und Rauch auszumachen gemeint habe. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, ist also etwas auf den Platz geflogen und der Spielunterbruch wurde fahrlässig und zur völligen Unzeit in Kauf genommen.

Kurzum: Wenn Pyros, dann zum richtigen Zeitpunkt und im Mass. Wenn es jedoch um Selbstinszenierung geht, dann sicher nicht. Die Bühne gehört schliesslich den Spielern!

Benutzeravatar

  • Member
    Member
  • Beiträge: 2
  • Registriert: 6. Aug 2018, 13:45

  • Beitrag » 23. Okt 2018, 15:01


    etwas spät? frühstsinnvoll! für etwas startet man seine arbeitswoche ja irgendwann dienstags wieder, damit man sich auch wieder mit dem forum, ect. beschäftigen kann.

    wir halten fest:

    über ein dutzend fackeln minderer qualität (mit viel rauchentwicklung) beflügeln das team massiv - gesehen nach dem ende der fackelparade zum zweithalbzeitstart.
    bloss drei fackeln hoher qualität (mit wenig bis keiner nennenswerter rauchentwicklung) sind viel zu wenig, diese hemmen die mannschaft eher (die druckphase konnte nicht weiter aufrechterhalten werden).

    logische, faktenbasierte schlussfolgerung... ihr wisst schon. mehr ist manchmal halt eben doch mehr 8)

    ich gebe mit saumässig schlechtem gewissen zu, ich bin auch einer dieser selbstinszenierungsgeilen pubertierungsvollidiotentrottel bzw. fühle mich diesem saupack zugeneigt. und ich war am samstag-abend nach 20uhr richtig gehend euphorisiert: nach mehr als 7 jahren und 1000+ abgebrannten bengalischen lichtern in der eigentlich nicht mehr ganz so neuen mongoarena zog der rauch zum allerersten mal (!) aufs spielfeld. endlich! es ist also doch möglich! faszinierend. was war an besagtem oktober-abend, der zumindest in meinen geschichtsbuch einen prominenteren platz erhalten wird, anders als sonst? welche gegebenheiten haben dieses einmalige spektakel begünstigt? war es das wetter, der wind, eine spezielle hochtiefüberdruckphase? die fackeln, deren qualität - verhält sich bei diesem produkt der rauch anders, ist er leichter/schwerer als bei gängigeren tifosischen seenotfackeln? hat etwa gar das freibier seinen positiven einfluss geltend gemacht? ...

    DAS wären die fragen, die man sich stellen sollte! damit man nicht noch einmal 7 jahre auf diesen glücksmoment warten muss!

    aber nein, stattdessen unterstellt man pyro, er/sie/es wäre dumm (sammler - hat in der zwischenzeit questo als heulsuse nr. 1 abgelöst), diskutiert, ob der tschudihudi (auch so ein selbstinszinierer! fühlte sich wohl der selbstinszinierungskrone bedroht) die rauchunterbrechung auch gegeben hätte, wenn der heilsbringende videobeweis schon eingeführt worden wäre und beschuldigt spieler sowie trainer der alleinschuld an dieser totdebakelniederlage gegen thun.

    ihr seid wohl alle noch "paralysiert", wie es die christliche andrea (beste freundin von Ida g.) ausdrücken würde. immerhin die vertreter/innen der einst grössten partei (sorry, der BEWEGUNG!) des landes, welche heute nicht einmal mehr einen einzigen bundesratskandidaten hat, können den abend nämlich glasklar zusammenfassen: "pyro- und dergleichen user" raus! mühsam!

    die (positive wie negative) aufgeregtheit, die so ein bisschen feuer bewirken kann, ist - beidseitig - faszinierend.

    schön auch, dass user (die zefaupe hasst dich!) wie friik, über ein jahr nach ihren hasstiraden gegen die fankurve im nachtrag zum abgetauschten cup-spiel gegen Kriens, ihr passwort doch immer noch wissen. willkommen zurück! bis bald hoffentlich wieder... :P

    ansonsten:

    - danke an den FCL für die zwei freibier :thumbleft:
    - lieber ein- von fünfmal so ein spiel noch kehren, als paar mal nur ausgleichen
    - mir gefällt das team weiterhin, das verhältnis zwischen den psychos in der kurve und der mannschaft ist weiter sehr respektvoll - der cupsieg wird riesig

    greez
    STADION ALLMEND 1934 - 2009
    cumk :: ultras mongos :: choooom

    «Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
    «Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

    Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
    gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
    dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
    Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
    lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
    Allmend war.

    Benutzeravatar

  • Rekordmeister
  • Beiträge: 6469
  • Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
  • Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!

  • Vorherige

    Zurück zu Foren-Übersicht  Zurück zu FC LUZERN 1901, Fussball national (NLA/NLB)



    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste