Fussball Ausland

Beitrag » 15. Mär 2019, 10:39


https://www.fr.de/sport/bayern-muenchen-blamiert-sich-gegen-liverpool-verunglueckter-choreo-11853072.html
Choreo für Arme

von Daniel Dillmann

Aus in der Champions League, Abschied aus der Nationalmannschaft, kaputte Choreo. Es läuft nicht gut beim FC Bayern München - alles gesammelt in einem Kommentar.

Es läuft überhaupt nicht gut für den FC Bayern München. Der deutsche Branchenprimus ist erstmals seit 200 Jahren nicht im Viertelfinale der Champions League vertreten. Man rutscht in die kontinentale Bedeutungslosigkeit, hinter Nischenclubs aus exotischen Kleinstländern, auch wenn Ajax Amsterdam oder der FC Porto natürlich schon einen Namen haben.


Da kann auch die wiedergewonnene Tabellenführung in der Bundesliga nicht drüber hinwegtäuschen, und das würde auch kein Bayern-Fan behaupten, zumindest keiner der ehrlichen Vertreter dieser Gattung, die noch einen Funken Anstand in sich tragen. Die gibt es, auch wenn Uli Hoeneß (gestern mit Klatschpappe gleich neben Uhren-Kalle Rummenigge platziert) vielleicht nicht dazu gehört.

Joachim Löw sagt Ciao zu Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng

Der Abschied von der Königsklasse kommt eine gute Woche, nachdem Bundestrainer Joachim Löw gleich drei bayerische Granden aus dem Kader der Nationalmannschaft geworfen hatte: Mats Hummels, der mit dem BVB immer weiter gekommen ist als bis ins Achtelfinale, Thomas Mimimi-Müller und Jerome Boateng, der kleiner Bruder des Prinzen, also des Boatengs, der auf dem Platz im Olympiastadion stand, als die Bayern das Finale in Berlin verloren, die Niederlage, die den Untergang des Stern des Südens einleitete. Aber das ist eine andere Geschichte, eine für die Historiker, in 5 bis 50 Jahren.

Joachim Löw war gestern übrigens auch dabei, als der Liverpool FC über die Bayern hinwegrollte wie ein Doppeldeckerbus, und vielleicht dachte er sich: „Mist, hätte ich den Manuel Neuer mal gleich mit rausgeworfen. Jetzt muss ich nächste Woche wieder nach München. Das sieht doch dann total doof aus.“

Oliver Bierhoff spielt Bayern-Fan

Begleitet wurde Löw von DFB-Teammanager Oliver Bierhoff, der war letzte Woche schon dabei. Diesmal hatte sich Bierhoff wie aus Mitleid einen Bayern-Fan-Schal um den Hals gelegt. Also zumindest bis zum 1:2-Treffer durch Sadio Mané, dann wollte Bierhoff offenbar nicht mehr Fan spielen und der Schal war weg.

Bierhoff war aber nicht der Einzige, dem die Lust am Mitmachen lange vor Abpiff vergangen war. Ein paar Zuschauer hatten schon beim Einlaufen der Mannschaft offenbar keine Lust mehr, nachdem sie viel Geld für die Tickets bezahlt hatten, jetzt auch noch die Arbeit einer Werbeagentur der FC Bayern München AG zu erledigen.

Doch von Anfang an: Wie es so üblich ist, sollten auch in der Allianz Arena Bayern-Mannschaft und deren Fans auf eine denkwürdige Europapokalnacht eingestimmt werden. Und seit die Eintracht durch die Europa League rauscht, weiß jeder, wie das geht: per Riesen-Choreo. Klar will das jeder.

Dumm nur, wenn der eigene Anhang nix macht, gut aber, wenn man eine Agentur hat, die das erledigt und eine Riesen-Choreo, die sich über die ganze Ost-Tribüne erstrecken und auf der geschrieben stehen soll: „Pack Ma’s“ (Bayerisch: Schaffen wir es). Wiederum dumm aber, wenn die eigenen Ultras die Choreo mit einem Banner kommentieren, auf dem deutlich steht „Nein zur Agentur-Choreo“.

Wenn die Choreo was anderes heißt

Und noch viel dümmer, wenn dann nicht alle mitmachen, und aus dem geplanten Schriftzug „Pack ma’s“ etwas ganz anderes wird. Nennen wir es beim Namen: „Fick ma’s“ zum Beispiel. Das bleibt nicht unbemerkt in unseren Zeiten und ganz bestimmt nicht unkommentiert.

Aber auch das tiefste Fettnäpfchen ist irgendwann durchschwommen, man schüttelt sich und schaut nach vorne. Das gilt auch für „Mia san Mias“ aus Minga.

Dort denkt man schon weiter. Gegen Liverpool erstmals zum Einsatz kam offenbar ein so genannter Stimmungsverstärker. Die Rede ist hier nicht von einem Warmupper (die Person, die ein TV-Publikum vorm Sendestart mit Witzchen und Anfeuerungsrufen auf Temperatur bringt), sondern eine Anlage aus Lautsprechern und Megafonen. Damit sollen die Gesänge auf den Rängen koordiniert und die Allianz Arena zu einem Tollhaus werden, in dem sich ein Dezibel-Gewitter aus aneinander klirrenden Sektgläsern und Klatschpappen entlädt. Gut, war jetzt gegen Liverpool noch nicht ganz so krass, wird aber so, spätestens beim nächsten Sieg. Pack Ma’s!
:mrgreen:
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 424
  • Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

  • Beitrag » 15. Mär 2019, 12:25


    :lol:

    jetzt versteh ich auch, warum die unsrigen obrigen immer diesem fc bayern nacheiferten. zumindest die unsrigen untrigen waren den bayern aber seit jeher voraus.

    lg

    "feggemer"-fans luzern
    STADION ALLMEND 1934 - 2009
    cumk :: ultras mongos :: choooom

    «Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
    «Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

    Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
    gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
    dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
    Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
    lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
    Allmend war.


    Bild

    Benutzeravatar

  • Rekordmeister
  • Beiträge: 6802
  • Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
  • Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!

  • Beitrag » 1. Mai 2019, 08:22


    https://www.kicker.de/news/fussball/3li ... estor.html

    Zwei interessante News aus diesem Bericht zu einem möglichen Investor beim 1. FCK

    Vor der Verhandlungsrunde an diesem Dienstag stand nach kicker-Informationen ein Fünf-Jahres-Plan mit einem Gesamtvolumen von rund 25 Millionen Euro im Raum. Gestartet werden soll nach diesem Modell für die kommende Saison in der 3. Liga mit einer Finanzspritze von etwa zwei bis drei Millionen Euro. Das würde zunächst ausreichen, um mit einem leicht erhöhten Lizenzspieleretat im Vergleich zur laufenden Spielzeit (5,5 Millionen Euro) an den Start gehen zu können - im Ligavergleich ein Topwert, der das Ziel Aufstieg untermauern würde.


    Netter Betrag für die dritte Liga. Würde bei uns wohl etwa budgetmässig für Rang 5 reichen *ungeprüfte Annahme*

    Dafür wuchsen die Fans, die ihrem Klub auch beim Auswärtsspiel in Wiesbaden mal wieder zahlreiche die Treue hielten, über sich hinaus: Über die Crowdlending-Plattform Kapilendo sammelten sie bis zum offiziellen Stop um 0 Uhr 1.107.700 Euro für ihren Verein.
    L U C E R N E - Till I Die!

    Kämpfe Lozärn, Kämpfe Lozärn!
    mer wend Euch gwönne gseh!


    Master (am Do 20. Okt 2005 22:24 ) hat geschrieben:ich sage immer das gleiche.. dass er dem verein helfen wird, davon bin ich überzeugt!
    dass er der fanszene schaden wird, davon bin ich genau so überzeugt! aber ich hoffe wir werden das überstehen!

  • Elite
  • Beiträge: 13200
  • Registriert: 9. Dez 2002, 10:31
  • Wohnort: I de Möscht

  • Beitrag » 9. Mai 2019, 08:35


    und die herzensguten bayern retten den 1. fck. mir kommen die tränen. was erlauben sich diese hüetli-hools-neanderthaler + co. eigentlich die ganze zeit, den selbstlosen traditionsclub-retter uli dermassen haltlos zu dämonisieren?

    greez
    STADION ALLMEND 1934 - 2009
    cumk :: ultras mongos :: choooom

    «Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
    «Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

    Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
    gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
    dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
    Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
    lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
    Allmend war.


    Bild

    Benutzeravatar

  • Rekordmeister
  • Beiträge: 6802
  • Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
  • Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!

  • Beitrag » 28. Mai 2019, 16:57


    Unsere herzlichen Glückwünsche gehen zum diesjährigen Saisonabschluss nach Bad Cannstatt an alle Befürworter zur Ausgliederung der Fußballabteilung des VfB Stuttgart vor zwei Jahren in eine Aktiengesellschaft. Mit der dadurch ermöglichten Anteilseignung der Daimler AG werden, wie versprochen, alsbald goldene Zeiten ins Haus stehen. Wir freuen uns schon auf rauschende Fussballfeste in der Championsleague in naher Zukunft, die ohne eine Ausgliederung sicher nie möglich gewesen wären. Vielleicht kommt es ja mal zu einem deutsch-deutschem AG-Finale in der Königsklasse gegen den Hamburger SV. Nur fünf Jahre nachdem dort 87% der Mitglieder für eine Ausgliederung stimmten, erreichte man mit dem 4. Platz in der jüngst vergangenen Saison eine der besten Tabellenplatzierungen seit Jahren. Man sollte sich aber sputen, schließlich hat man die große TSV 1860 München GmbH & Co.KGaA ja quasi im Nacken, die mit dem jordanischen Ehrenmann Hasan Ismaik schier unendliche Möglichkeiten hat. Da versteht man die 92% der Mitglieder des 1.FC Kaiserslautern, die ihrem Verein auf gleichem Wege die Türen zum ganz großen Fussballgeschäft eröffnet haben, als sie für die Ausgliederung in eine ebensolche GmbH & Co KGaA votierten. Bei so viel geballter Erfolgshistorie können wir es kaum erwarten, dass auch am Valznerweiher dieses zukunftsentscheidende Thema wieder auf den Tisch kommt. Schließlich haben wir als altmodischer e.V. nun lange genug zugesehen, wie uns alle Felle davonschwimmen und wir völlig chancenlos daneben stehen, während ein Traditionsverein nach dem anderen durch ihre Ausgliederung aus dem Verein mit großen Schritten in eine rosige Zukunft marschieren.

    :mrgreen:
    https://www.facebook.com/derdaggl/
    Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
    ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 424
  • Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

  • Beitrag » 12. Sep 2019, 14:47


    LU-57 hat geschrieben:
    LU-57 hat geschrieben:WE ARE HONG KONG

    11. Oktober 2016, Hong Kong - Singapore 2:0 (1:0)

    [...]

    Der Kick-Off rückt näher. Die beiden Mannschaften laufen ein und formieren sich für die Nationalhymnen auf. Zunächst jene der Gäste aus Singapore. Artig wird Beifall geklatscht. Im Anschluss wird die Hymne für Hong Kong angespielt... und: Sie wird gnadenlos ausgebuht. Von allen Seiten wird gepfiffen und gejohlt, was das Zeug hält. Vor uns prasselt gar ein wahrhaftiges Fluchwort-Spektakel in Richtung Spielfeld. Das Gepoltere, welches vom Publikum in einer Gemütslage von amüsiert bis wütend zelebriert wird, endet mit dem letzten Klang der Hymne. Es folgen lautstarke „We are Hong Kong“-Schlachtrufe.

    Es ist nicht das erste Mal, dass die Anhängerschaft des Hong Kong Teams ihre „eigene“ Hymne ausbuht. Das Ganze ist in den vergangenen Monaten an Länderspielen schon fast zum Ritual geworden. Hintergrund: Weil die „Sonderverwaltungszone Hong Kong“ als Teil Chinas über keine eigene „Nationalhymne“ verfügt (im Gegensatz etwa zu Schottland, als Teil des Vereinigten Königreichs, o.ä.), wird an internationalen Sportanlässen für die Vertreter aus Hong Kong die chinesische Hymne abgespielt. Und auf eben dieses China sind viele Bewohner Hong Kongs nicht gerade gut zu sprechen. Dieser Unmut entlädt sich, unter anderem, beim Abspielen der chinesischen Hymne.

    [...]

    viewtopic.php?p=567687#p567687


    ein jahr später: problem gelöst...

    Deutschlandfunk hat geschrieben:China

    Drei Jahre Haft für Beleidigung der Nationalhymne

    China droht seinen Bürgern mit Gefängnisstrafen, wenn sie die Nationalhymne nicht respektieren oder beleidigen.


    4. November 2017

    Ein entsprechendes Gesetz verabschiedete der Ständige Ausschuss des Nationalen Volkskongresses. Demnach kann - so wörtlich - abfälliger Gesang der Hymne in schwerwiegenden Fällen mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren und dem Entzug politischer Rechte bestraft werden. Der Beschluss gilt auch für Chinas Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau. - Bei Fußballspielen in Hongkong kam es in den vergangen Monaten immer wieder vor, dass Fans buhten und pfiffen, wenn die chinesische Hymne gespielt wurde.

    http://www.deutschlandfunk.de/china-dre ... _id=811579


    das regime in peking bleibt agil.

    greez


    weitere zwei jahre später ist der protest (auch) wieder zurück im stadion.



    auf den strassen ist er aber doch "etwas" intensiver :D

    greez
    STADION ALLMEND 1934 - 2009
    cumk :: ultras mongos :: choooom

    «Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
    «Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

    Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
    gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
    dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
    Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
    lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
    Allmend war.


    Bild

    Benutzeravatar

  • Rekordmeister
  • Beiträge: 6802
  • Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
  • Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!

  • Beitrag » 27. Sep 2019, 17:51


    Samstag, den 26. Oktober: FC Barcelona gegen Real Madrid
    Jemand nen Plan oder gar Kontakte um Tickets dafür zur bekommen?
    Fotos findest du hier...
    Bild

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2265
  • Registriert: 4. Aug 2004, 15:34

  • Beitrag » 3. Okt 2019, 12:15


    Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
    ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 424
  • Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

  • Beitrag » 15. Okt 2019, 16:59


    auch schön... (betrifft natürlich alle spiele in england, nicht nur die von newcastle)
    New reason put forward for further delay in announcing Newcastle United Live TV matches

    An announcement on Newcastle United Live TV matches was due on Friday.
    The scheduled announcement was to let us know which of the 10 games in December and January had been selected and had their time and/or day changed.

    In total, Newcastle have 10 Premier League games across December and January that could move.

    It is now four days since the December/January games should have been revealed.
    So far, six of the eight NUFC games played have been moved for Live TV, with another three of the next six also moved up to the end of November.

    Bad enough so many games getting moved but at least fans should be entitled to as much warning as possible, to enable them to sort the best/cheapest transport and accommodation options.

    So why the delay on this anticipated announcement?

    Well, it is claimed that the Premier League and TV companies may have conspired to give themselves an extra big headache this time.

    Amazon Prime have the rights to two entire rounds of games. All of those scheduled to be played on Boxing Day and all 10 PL games in the first midweek of December.

    As it stands, there are currently six PL games to be played on Tuesday 3 December and four on Wednesday 4 December.

    However, due to a combination of Europa League action on the previous Thursday and the TV choices already made for the end of November and moved to Sunday 1 December, four PL games are taking place on that Sunday.

    The knock-on effect for the midweek games is that four of the six games currently scheduled for Tuesday 3 December, include teams that have games only two days earlier on the Sunday.

    No club will want to play games only two days apart so what if those games were moved from Tuesday 3rd to Wednesday 4th December?

    Well then this apparently causes a big problem for Amazon Prime.

    Not surprisingly they want to get as much bang for their buck as possible and having only two games on Tuesday 3rd December and an overload of eight games on Wednesday 4th is not good at all.


    So rumour has it that Amazon Prime would then see the compromise to keep them happy, being for some games to be then moved to Thursday 5th December to give them a better spread of those televised/streamed live games.

    However, moving games to that Thursday would then impact on the next weekend and so on…

    Who knows the exact details of the hold up but the above scenario is surely at least one of the reasons for the delay, if not THE reason.

    There will have to be some compromises by some but we all know the one group of people that absolutely ZERO thought will be given to.


    That’s right, us mugs who are still sitting here waiting to find out when games will be played in seven weeks time, with not even an apology or explanation in the meantime as to why there is this delay in announcing the December and January Live TV games.
    Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
    ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 424
  • Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

  • Beitrag » 16. Okt 2019, 14:34


    Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
    ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 424
  • Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

  • Vorherige

    Zurück zu Foren-Übersicht  Zurück zu Groundhopping, Fankultur, Fussball international



    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast