Aktuelle Zeit: 17. Aug 2018, 07:08

Der Pegida-Thread

Beitrag » 7. Jan 2015, 19:09


FANATOR hat geschrieben:http://www.blick.ch/news/ausland/12-tote-bei-massaker-bei-charlie-hebdo-frankreich-jagt-drei-terroristen-id3390390.html

10/10, glaube nicht, dass es hierfür noch eine Begründung braucht.

Dafür können dann am Montag die elenden Heuchler wieder gegen die PEDIGA auf die Strasse gehen und die Lichter löschen.
stänkerer gegen oben

Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 3809
  • Registriert: 7. Dez 2002, 18:57
  • Wohnort: zu hause

  • Beitrag » 7. Jan 2015, 19:24


    raven hat geschrieben:
    FANATOR hat geschrieben:http://www.blick.ch/news/ausland/12-tote-bei-massaker-bei-charlie-hebdo-frankreich-jagt-drei-terroristen-id3390390.html

    10/10, glaube nicht, dass es hierfür noch eine Begründung braucht.

    Dafür können dann am Montag die elenden Heuchler wieder gegen die PEDIGA auf die Strasse gehen und die Lichter löschen.


    Das hat nichts mit dem Islam zu tun. ™
    ACAB

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1559
  • Registriert: 27. Mai 2003, 19:54
  • Wohnort: ja

  • Beitrag » 7. Jan 2015, 19:51


    Ja ich weiss. Sind 18 000 Nazis und Rassisten. Und du glaubst wohl alles was in der Zeitung steht.
    stänkerer gegen oben

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 3809
  • Registriert: 7. Dez 2002, 18:57
  • Wohnort: zu hause

  • Beitrag » 8. Jan 2015, 09:28


    raven hat geschrieben:
    FANATOR hat geschrieben:http://www.blick.ch/news/ausland/12-tote-bei-massaker-bei-charlie-hebdo-frankreich-jagt-drei-terroristen-id3390390.html

    10/10, glaube nicht, dass es hierfür noch eine Begründung braucht.

    Dafür können dann am Montag die elenden Heuchler wieder gegen die PEDIGA auf die Strasse gehen und die Lichter löschen.

    Heuchler? wie darf man das verstehen?
    "Wer sich vor nichts Grossem fürchtet, der hat vor jeder Kleinigkeit Schiss. Gerade der postmoderne Relativismus führt dazu, dass wir nichts mehr relativieren können. So werden wir bei jeder minimalen Gelegenheit zu reaktionären Mimosen, die sofort nach Repressionsmassnahmen rufen und sich auch beträchtliche Zumutungen - wie zum Beispiel Leibesvisitationen, Nacktscannen, Rauchverbote, Bologna-Reformen oder massive Umverteilungen gesellschaftlichen Reichtums - gerne gefallen lassen."
    - Robert Pfaller -

    FUCK FRONTEX

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2165
  • Registriert: 27. Nov 2006, 20:09
  • Wohnort: beim fürsten

  • Beitrag » 8. Jan 2015, 09:43


    steve hat geschrieben:
    raven hat geschrieben:
    FANATOR hat geschrieben:http://www.blick.ch/news/ausland/12-tote-bei-massaker-bei-charlie-hebdo-frankreich-jagt-drei-terroristen-id3390390.html

    10/10, glaube nicht, dass es hierfür noch eine Begründung braucht.

    Dafür können dann am Montag die elenden Heuchler wieder gegen die PEDIGA auf die Strasse gehen und die Lichter löschen.

    Heuchler? wie darf man das verstehen?


    wer ist eigentlich diese PEDIGA?
    Do dömmer alli öis krämple uf!!!

    Semper COLUMNA N

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 4165
  • Registriert: 7. Mai 2005, 04:51
  • Wohnort: The Mean Fiddler, 266W/47th, NYC

  • Beitrag » 8. Jan 2015, 10:54


    chch raven. Bestätigst mit deinen Aussagen und der Ironieblindheit ja gerade die Vorurteile, die gegenüber den PEGIDA-Vertretern vorherrschen. :wink:

    aber so generell: Gibt keine Skala, die meiner Beurteilung solcher Taten gerecht werden würde.
    Walter Stierli in NLZ hat geschrieben:Ich bin ein Gegner von Schnellschüssen.

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1901
  • Registriert: 6. Nov 2006, 23:44

  • Beitrag » 8. Jan 2015, 18:04


    Hoppla. Ein ganz schlauer. Und einer wie di nimmt das wort ironieblindheit in den mund... :scratch:
    stänkerer gegen oben

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 3809
  • Registriert: 7. Dez 2002, 18:57
  • Wohnort: zu hause

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 00:01


    steve hat geschrieben:
    raven hat geschrieben:
    FANATOR hat geschrieben:http://www.blick.ch/news/ausland/12-tote-bei-massaker-bei-charlie-hebdo-frankreich-jagt-drei-terroristen-id3390390.html

    10/10, glaube nicht, dass es hierfür noch eine Begründung braucht.

    Dafür können dann am Montag die elenden Heuchler wieder gegen die PEDIGA auf die Strasse gehen und die Lichter löschen.

    Heuchler? wie darf man das verstehen?


    Im ernst?
    Die Situation in gewissen Bezirken von deutschen Sädten können durchaus Grund zur Diskussion geben. Klar gilt Multikultur für viele Bürger und vorallem Politiker als cool und lässig, zumindest wenn man nicht direkt damit zu tun hat. Ausbaden können das jedoch ganz andere. Z.B. deutsche Kinder welche in gewissen Schulen in deutlicher Unterzahl sind und von den islamischen Mitschülern massiv gemobt und verprügelt werden. Oder z.B. Polizisten welche wegen Ehrenmorden, Blutrachen oder was auch immer in von (ausschlislich) Muslimen bewohneten Gegenden ermitteln dürfen.
    Es gibt genügend Beispiele welche die negativen Seiten gescheiterter Integration aufzeigen.
    Auch ist es wohl verständlich, dass das nicht alle so toll finden. Und da fängt die Heuchelei an.
    Grundsätzlich geht die PEDIGA auf die Strasse weil Generationen von Politikern in gewissen Bereichen versagt haben. Und diese fühlen sich jetzt auf den Schlips getreten weil ihnen ihre Fehler vor die Augen geführt werden.
    Die PEDIGA protestiert stets Gewaltfrei, sie sind gegen jede Art von extremismus, auf Plakaten werden Hakenkreuze in den Mülleimer geworfen, auf den Bildern sind auch Dunkelhäutige Demonstranten zu sehen.
    Und anstatt die Unsicherheit/Ängste der Bürger ernst zu nehmen werden sie von den Medien und den Politikern einfach als Islam HASSER, Rechtsextreme und und dumpfe Neonazis hingestellt.
    Stadtverwaltungen haben nichts besseres zu tun als Lichter zu löschen.
    Dafür kann die Merkel beim Pariser Trauermarsch dann wieder Firstline gehen.
    Nicht zu bestreiten ist, dass tatsächlich AUCH Rechtsextreme und Konsorten an PEDIGA Märschen teilnehmen und die Stimmung für ihre Zwecke nutzen wollen. Umso bedauerlicher ist es, dass die normalen Demonstranten nicht ernst genommen werden und von Medien und Politik in die rechte Ecke gedrängt werden. Wenn der einfache Bürger merkt, dass er nur von den Rechtsextremen ernstgenommen wird, kann sich die Ignoranz der Politiker schnell einmal rächen.
    Desweiteren ist es schlicht nur arrogant wie mit den "unpopulären" Anliegen, Sorgen und Ängsten gewisser Bürger umgegangen wird.

    Übrigens; der Erhalt der christlich-jüdischen Kultur des Abendlandes steht bei den Neonazis und den wirklich Rechtsextremen nicht zuoberst auf der Traktandenliste :wink:

    bluewhite pride hat geschrieben:chch raven. Bestätigst mit deinen Aussagen und der Ironieblindheit ja gerade die Vorurteile, die gegenüber den PEGIDA-Vertretern vorherrschen. :wink:

    Sorry, kann ich nicht da ich kein PEDIGA Vertreter bin.
    stänkerer gegen oben

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 3809
  • Registriert: 7. Dez 2002, 18:57
  • Wohnort: zu hause

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 08:37


    raven hat geschrieben:
    steve hat geschrieben:
    raven hat geschrieben:Dafür können dann am Montag die elenden Heuchler wieder gegen die PEDIGA auf die Strasse gehen und die Lichter löschen.

    Heuchler? wie darf man das verstehen?


    Im ernst?
    Die Situation in gewissen Bezirken von deutschen Sädten können durchaus Grund zur Diskussion geben.


    Vor allem in Sachsen, dem Geburtsort von Pegida. Die 0,4 Prozent Moslems richten da einen ungeheuren Schaden an!

    Übrigens; der Erhalt der christlich-jüdischen Kultur des Abendlandes steht bei den Neonazis und den wirklich Rechtsextremen nicht zuoberst auf der Traktandenliste :wink:


    Komisch, dass trotzdem ein paar von ihnen diesen "gewaltfreien, harmlosen" Spaziergang mit organisieren. Was mag denn da das Motiv sein?

    Bezüglich Medien und Politik magst Du in wenigen Aussagen recht haben. Aber pauschal Heuchlerei unterstellen, ist auch nicht wirklich besser.
    "Even if you fall flat on your face - at least you are moving forward."
    Sue Luke

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2021
  • Registriert: 24. Sep 2012, 20:48

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 09:23


    Mal bezüglich dem Killer-Argument, dass es in Sachsen nur eine verschwindend kleine Anzahl Muslime, gibt noch was gutes gelesen : "Demnach dürfte nur in Fukushima und Tschernobyl gegen Atomkraftwerke demonstriert werden."

    Quelle weiss ich nicht mehr.

    Benutzeravatar

  • Elite
  • Beiträge: 8079
  • Registriert: 7. Apr 2004, 14:29
  • Wohnort: Anse Source d'Argent

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 09:37


    Raubi hat geschrieben:Mal bezüglich dem Killer-Argument, dass es in Sachsen nur eine verschwindend kleine Anzahl Muslime, gibt noch was gutes gelesen : "Demnach dürfte nur in Fukushima und Tschernobyl gegen Atomkraftwerke demonstriert werden."

    Quelle weiss ich nicht mehr.


    naja... :-)

    ist halt so, dass in den gegenden mit einer sehr kleinen anzahl muslime die hasstiraden und angstmacherei noch wirkt...

    aber eben... da gehen halt die meinungen auseinander... ist ja grundsätzlich auch ok wenn vom sozi bis hin zum braunen-raven alle ihre meinung kund tun können
    Do dömmer alli öis krämple uf!!!

    Semper COLUMNA N

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 4165
  • Registriert: 7. Mai 2005, 04:51
  • Wohnort: The Mean Fiddler, 266W/47th, NYC

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 10:09


    Raubi hat geschrieben:Mal bezüglich dem Killer-Argument, dass es in Sachsen nur eine verschwindend kleine Anzahl Muslime, gibt noch was gutes gelesen : "Demnach dürfte nur in Fukushima und Tschernobyl gegen Atomkraftwerke demonstriert werden."

    Quelle weiss ich nicht mehr.

    Quelle Legia?
    "Even if you fall flat on your face - at least you are moving forward."
    Sue Luke

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2021
  • Registriert: 24. Sep 2012, 20:48

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 11:01


    raven hat geschrieben:Im ernst?
    Die Situation in gewissen Bezirken von deutschen Sädten können durchaus Grund zur Diskussion geben. Klar gilt Multikultur für viele Bürger und vorallem Politiker als cool und lässig, zumindest wenn man nicht direkt damit zu tun hat. Ausbaden können das jedoch ganz andere. Z.B. deutsche Kinder welche in gewissen Schulen in deutlicher Unterzahl sind und von den islamischen Mitschülern massiv gemobt und verprügelt werden. Oder z.B. Polizisten welche wegen Ehrenmorden, Blutrachen oder was auch immer in von (ausschlislich) Muslimen bewohneten Gegenden ermitteln dürfen.
    Es gibt genügend Beispiele welche die negativen Seiten gescheiterter Integration aufzeigen.

    Ach echt? In einem Land mit mehr als 80 Millionen Einwohnern gibt es Kinder, welche in der Schule gemobbt werden? Erstaunlich.. Und bezüglich der Polizisten nehme ich an, dass du die traumatischen Erlebnisse ansprichst. Bist du der Meinung, dass bei Ermittlungen Gesehenes und den dabei im Gehirn eingeprägten traumatischen Eindrücken der Grund für den Mord eine zwingende Rolle spielt? Werden Menschen also ausschliesslich in von ausschliesslich Muslimen bewohnten "Gegenden" ermordet? Und das dann jeweils aus Rache oder um die eigene Ehre zu retten? c'mon...

    raven hat geschrieben:Auch ist es wohl verständlich, dass das nicht alle so toll finden. Und da fängt die Heuchelei an.
    Grundsätzlich geht die PEDIGA auf die Strasse weil Generationen von Politikern in gewissen Bereichen versagt haben. Und diese fühlen sich jetzt auf den Schlips getreten weil ihnen ihre Fehler vor die Augen geführt werden.
    Die PEDIGA protestiert stets Gewaltfrei, sie sind gegen jede Art von extremismus, auf Plakaten werden Hakenkreuze in den Mülleimer geworfen, auf den Bildern sind auch Dunkelhäutige Demonstranten zu sehen.

    ..und du wirfst der "Gegenseite" Heuchelei vor?! :eye: Schlechter Scherz, oder?
    Dass bei den PEGIDA-Demos nicht nur Nazis mitmarschieren, ist ja wohl jedem klar, der das Ganze bisher etwas verfolgt hat. Genau so unbestritten ist es jedoch, dass die Teilnehmer grossmehrheitlich aus der politischen Rechten kommen. Hakenkreuze in den Mülleimer werfen und gleichzeitig "Wir sind das Volk" schreien und damit eindeutig zu verstehen geben, dass man andere Einwohner Deutschlands nicht zum Volk zählt. Es wird anderen Menschen die Daseinsberechtigung abgesprochen und sie damit als weniger Wert betrachtet. Das soll nicht braun sein?

    Auch, dass mit Lichterlöschen die bestehenden Probleme nicht gelöst werden, ist mir klar. Aber die Probleme werden mit menschenfeindlichen Demos und Parolen genau so wenig gelöst. Eher läuft man Gefahr, durch solche Gesten der Unmenschlichkeit die Gesellschaft zu entzweien. Zum guten Glück gibt es mehr als genügend Menschen, die sich dem entgegenstellen.
    Humanismus ist keine Heuchelei!!
    Zuletzt geändert von steve am 13. Jan 2015, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
    "Wer sich vor nichts Grossem fürchtet, der hat vor jeder Kleinigkeit Schiss. Gerade der postmoderne Relativismus führt dazu, dass wir nichts mehr relativieren können. So werden wir bei jeder minimalen Gelegenheit zu reaktionären Mimosen, die sofort nach Repressionsmassnahmen rufen und sich auch beträchtliche Zumutungen - wie zum Beispiel Leibesvisitationen, Nacktscannen, Rauchverbote, Bologna-Reformen oder massive Umverteilungen gesellschaftlichen Reichtums - gerne gefallen lassen."
    - Robert Pfaller -

    FUCK FRONTEX

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 2165
  • Registriert: 27. Nov 2006, 20:09
  • Wohnort: beim fürsten

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 11:21


    Denke, die Ängste vieler Leute diesem radikalem Islam gegenüber sollte man nicht einfach wegdiskutieren, die sind z.T. sehr tiefgründig und ausgeprägt und entstehen eben teilweise durch schlimme Erlebnisse, nicht nur vom "hören sagen", wies hier so schön verniedlicht wird. Auch hier in der Schweiz ist das Ganze nicht einfach "kein Problem", es hat auch hier gefährliche Züge, welche alarmierend sind. Eventuell sollten einige mal mit Lehrer/Innen (es reicht schon die Primarstufe) oder so diskutieren, da kommen nette Geschichten hoch, Quelle: ja.

    Wenigstens hat die Schweiz im Gegensatz zu Frankreich die Integration besser gestaltet, Ghettobildungen wie diejenigen in Paris oder Marseille gibt's hier grösstenteils nicht, da doch einigermassen "durchmischtes Wohnen" vorzufinden ist.

    Grundsätzlich finde ich aber jegliche radikale Ausprägung von Religion schlecht, sei es im Christentum oder im Islam oder sonst was. Gleichwohl würd ich es begrüssen, wenn auch auf Seiten der muslimischen Bevölkerung ein wenige mehr Selbstintegration zu erkennen ist, da wäre sicherlich jedem geholfen.

    Und zum Schluss halt die klassische Stammtischparole: Ich glaube in hundert Jahren nicht daran, dass wir "Westis" in einer umgekehrten Situation mit gleichviel entgegengebrachter Toleranz in muslimischen Ländern leben könnten.

    Zur Heuchlerei: Selten ne heuchlerische Firstline gesehen als die beim Gedenkmarsch in Paris letzten Sonntag (Mali, Palästina, Israel, Aegypten etc etc)... da wurde es mir fast schlecht.

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 3014
  • Registriert: 31. Mai 2010, 15:18
  • Wohnort: Passau

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 11:31


    Tw schreibt gut.

    Benutzeravatar

  • Elite
  • Beiträge: 8079
  • Registriert: 7. Apr 2004, 14:29
  • Wohnort: Anse Source d'Argent

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 11:45


    grundsätzlich schreibst du gar nicht mal so schlecht... nur zwei sachen...

    TW II hat geschrieben:Denke, die Ängste vieler Leute diesem radikalem Islam gegenüber sollte man nicht einfach wegdiskutieren, die sind z.T. sehr tiefgründig und ausgeprägt und entstehen eben teilweise durch schlimme Erlebnisse, nicht nur vom "hören sagen", wies hier so schön verniedlicht wird.


    Woher kommt es denn, dass die PEGIDA genau in Gebieten mit einem "hohen Ausländeranteil" so schwach ist resp. die Gegner so zahlreich?


    TW II hat geschrieben:Und zum Schluss halt die klassische Stammtischparole: Ich glaube in hundert Jahren nicht daran, dass wir "Westis" in einer umgekehrten Situation mit gleichviel entgegengebrachter Toleranz in muslimischen Ländern leben könnten.


    Unrecht mit Unrecht zu vergelten hat in den letzten Jahrhunderten schon immer sehr viel zum Frieden beigetragen...
    Do dömmer alli öis krämple uf!!!

    Semper COLUMNA N

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 4165
  • Registriert: 7. Mai 2005, 04:51
  • Wohnort: The Mean Fiddler, 266W/47th, NYC

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 12:09


    Zu deiner ersten Frage: Es ist grundsätzlich angenehmer auf die Strasse zu gehen und für Gleichheit, Brüderlichkeit oder was auch immer zu demonstrieren, statt Banner in die Luft zu halten, welche, auch hier drin, von der Mehrheit als menschenfeindlich oder gar rassistisch abgestempelt werden. In der heutigen Medienwelt ist das Risiko zu gross, im TV oder in der Zeitung zu landen, und dann, wie bereits gesagt, sofort in die Rechte Ecke gedrängt zu werden. Bedenkt man den geschichtlichen deutschen Hintergrund, ist es umso gewagter, sich öffentlich gegen Überfremdung zu äussern.

    Bestes Bsp. u.a. Masseneinwanderungsinitiative. Jede Umfrage liess der Initiative keine Chance, eben genau darum, weil sich der Bürger fürchtet, selbst am Telefon, sich dafür auszusprechen. Im stillen Kämmerlein wurde dann aber doch am entsprechenden Ort ein "Höggli" gesetzt.

    Zur zweiten Frage: Sehr soziale Einstellung.

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 3014
  • Registriert: 31. Mai 2010, 15:18
  • Wohnort: Passau

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 12:13


    TW II hat geschrieben:Zu deiner ersten Frage: Es ist grundsätzlich angenehmer auf die Strasse zu gehen und für Gleichheit, Brüderlichkeit oder was auch immer zu demonstrieren, statt Banner in die Luft zu halten, welche, auch hier drin, von der Mehrheit als menschenfeindlich oder gar rassistisch abgestempelt werden. In der heutigen Medienwelt ist das Risiko zu gross, im TV oder in der Zeitung zu landen, und dann, wie bereits gesagt, sofort in die Rechte Ecke gedrängt zu werden. Bedenkt man den geschichtlichen deutschen Hintergrund, ist es umso gewagter, sich öffentlich gegen Überfremdung zu äussern.


    wenn sich die leute schämen für ein thema auf die strasse zu gehen oder um ihre reputation fürchten, dann kann es kaum so ein grosses anliegen sein...
    denn wenn du dich wirklich an der überfremdung störst und das gefühl hast, es hört dir kein politiker zu, dann gehst du so oder so auf die strasse....

    TW II hat geschrieben:Bestes Bsp. u.a. Masseneinwanderungsinitiative. Jede Umfrage liess der Initiative keine Chance, eben genau darum, weil sich der Bürger fürchtet, selbst am Telefon, sich dafür auszusprechen. Im stillen Kämmerlein wurde dann aber doch am entsprechenden Ort ein "Höggli" gesetzt.


    jep... leider...

    TW II hat geschrieben:Zur zweiten Frage: Sehr soziale Einstellung.

    ja und? :-)
    Do dömmer alli öis krämple uf!!!

    Semper COLUMNA N

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 4165
  • Registriert: 7. Mai 2005, 04:51
  • Wohnort: The Mean Fiddler, 266W/47th, NYC

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 12:33


    Raubi hat geschrieben:sprayvenhoe schreibt gut.
    "Glauben Sie nicht jenen, die nie in ein Stadion gehen, dass ein Fußballspiel ein Hochrisiko-Anlass sei."

    Bernhard Heusler

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1479
  • Registriert: 19. Apr 2005, 19:59

  • Beitrag » 13. Jan 2015, 13:20


    Die Frau ...

  • Member
    Member
  • Beiträge: 10
  • Registriert: 2. Jan 2015, 13:52

  • Nächste

    Zurück zu Foren-Übersicht  Zurück zu Off-Topic



    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste