Aktuelle Zeit: 25. Mai 2019, 01:23

Jassturnier: 22.12.2017

Beitrag » 15. Jan 2019, 12:37


das letzte jassturnier vom 22.12.2017 war ein skandal von a bis z.

rumgröhlende, sturzbetrunkene (viereinhalb liter suser!) betagte kugelten sich vor lachen, während ihnen die jasskarten aus den händen gleiteten - das anständige geschiebe verkam zum grotesken gelage. gewisse sogenannte "jasser" waren mehr auf der toilette denn am tisch anzutreffen. soweit eigentlich nichts aussergewöhnliches bei der zuvor fast ein jahrzehnt lang grossartigsten jass-meisterschaft in katholischen stammeslanden. dass das duo schnappsleiche (Jarschlöcher eben) aber mit gütiger unterstützung der organisatoren (welche ihren eigenen turniersieg wieder mit allen ille- bis scheissegalen methoden zu bahnen versuchten) dafür verantwortlich war, dass in der Endabrechnung schlussendlich unterschiedliche anzahl an Partien in die wertung eingingen, hat mit dem hehren volkssport jassen rein gar nichts mehr zu tun. beschämend kam hinzu, dass das "erkorene" zufalls-"siegerteam" den "titel" ohne schlechtes gewissen auch noch gefeiert hat. dass sich das OK noch am nächsten tag, nach androhung einer unabhängigen Untersuchung durch die göpf egg stiftung, nach asien abgesetzt hat, spricht zusätzlich bände.

wenig überraschend, dass sich nach dieser farce über ein jahr lang niemand mehr für die fortsetzung der traditionsreichen jass-serie interessiert hat. über 357 tage später wird es aber doch zeit, die wiederholung und somit die eliminierung des letzten jassturniers anzugehen. die aufarbeitung des vielleicht dunkelsten kapitels in der geschichte der Zone 5 (mal abgesehen vom unter-der-Woche-konzert von diesen grün angemalten, hackedichten hulks, die sich gegenseitig verprügelt haben) muss geschehen. wir dürfen das jassturnier nicht den baummördern und langstreckenflugklimaschändern überlassen! reclaim the jass!

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Benutzeravatar

  • Rekordmeister
  • Beiträge: 6645
  • Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
  • Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!

  • Beitrag » 15. Jan 2019, 19:47


    LU-57 hat geschrieben:das letzte jassturnier vom 22.12.2017 war ein skandal von a bis z.

    rumgröhlende, sturzbetrunkene (viereinhalb liter suser!) betagte kugelten sich vor lachen, während ihnen die jasskarten aus den händen gleiteten - das anständige geschiebe verkam zum grotesken gelage. gewisse sogenannte "jasser" waren mehr auf der toilette denn am tisch anzutreffen. soweit eigentlich nichts aussergewöhnliches bei der zuvor fast ein jahrzehnt lang grossartigsten jass-meisterschaft in katholischen stammeslanden. dass das duo schnappsleiche (Jarschlöcher eben) aber mit gütiger unterstützung der organisatoren (welche ihren eigenen turniersieg wieder mit allen ille- bis scheissegalen methoden zu bahnen versuchten) dafür verantwortlich war, dass in der Endabrechnung schlussendlich unterschiedliche anzahl an Partien in die wertung eingingen, hat mit dem hehren volkssport jassen rein gar nichts mehr zu tun. beschämend kam hinzu, dass das "erkorene" zufalls-"siegerteam" den "titel" ohne schlechtes gewissen auch noch gefeiert hat. dass sich das OK noch am nächsten tag, nach androhung einer unabhängigen Untersuchung durch die göpf egg stiftung, nach asien abgesetzt hat, spricht zusätzlich bände.

    wenig überraschend, dass sich nach dieser farce über ein jahr lang niemand mehr für die fortsetzung der traditionsreichen jass-serie interessiert hat. über 357 tage später wird es aber doch zeit, die wiederholung und somit die eliminierung des letzten jassturniers anzugehen. die aufarbeitung des vielleicht dunkelsten kapitels in der geschichte der Zone 5 (mal abgesehen vom unter-der-Woche-konzert von diesen grün angemalten, hackedichten hulks, die sich gegenseitig verprügelt haben) muss geschehen. wir dürfen das jassturnier nicht den baummördern und langstreckenflugklimaschändern überlassen! reclaim the jass!

    greez



    Nacht der Nächte :drinkers: :drinkers: :headbang: :headbang:


    :partyman: :partyman: :partyman: :partyman:
    Donschtig-Club Member

    Offene Wettschulden:
    CHF 10.00 @ JM

    Benutzeravatar

  • Forumgott
    Forumgott
  • Beiträge: 1838
  • Registriert: 15. Feb 2005, 17:42
  • Wohnort: Choripan Bude, Buenos Aires

  • Vorherige

    Zurück zu Foren-Übersicht  Zurück zu Off-Topic



    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste