Liiribox
Nur angemeldete User dürfen liiren.

FC Luzern Innerschweiz AG

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7816
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von LU-57 » 24. Aug 2021, 10:04

ist der gv-termin 21 eigentlich schon publik?

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7816
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von LU-57 » 9. Sep 2021, 09:24

LU-57 hat geschrieben:
24. Aug 2021, 10:04
ist der gv-termin 21 eigentlich schon publik?

greez
gv bzw. die "wichtigkeit" der kleinaktionäre schon wieder vergessen? zurück in den guten schlechten alten zeiten?

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Benutzeravatar
Proteinski
Member
Member
Beiträge: 43
Registriert: 30. Okt 2020, 08:48

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Proteinski » 9. Sep 2021, 12:21

Bei der "letzten" GV war neun Monate vorher bekannt, wann und wo diese stattfindet. Nun coronabedingt verstehe ich vollkommen, wenn man dies nicht bereits neun Monate vorher macht. Aber trotzdem langsam oder sicher möchte ich informiert sein, wann im Oktober oder November eine GV stattfindet.
Rechtlich haben sie eine Einbezugsfrist von 20 Tagen. Bin gespannt...

Aufwindfahne
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 950
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Aufwindfahne » 9. Sep 2021, 12:53

Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7816
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von LU-57 » 14. Sep 2021, 11:30

Aufwindfahne hat geschrieben:
9. Sep 2021, 12:53
Seit gestern online:
https://fcl.ch/publication/gv-2021-save-the-date/
danke jm! 8)

beim fcl öpen so: "ouuu shit, die gv esch jo au no, huere siech. wo möchemer die? hemmer d schtadtchäller-idee no ide schublade? fagg, die send am omboue. aaaargh"

tendiere auf scheissschüssel. schade, so ein abgang hätte castellaneta (nicht) verdient.

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7816
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von LU-57 » 16. Sep 2021, 10:39

für user DerMannAusRegensburg:

https://fcl.ch/club/aktionaere/
https://fcl.ch/wp-content/uploads/2020/ ... hein-1.pdf

ein kauf empfiehlt sich in jedem falle. das sind die bestinvestiertesten 100 franken jedes lebens.

nicht überzeugt? dann lies mal diesen thread hier durch.

oder das:

https://1901.lu/blog/2016/05/20/der-fcl ... eschichte/
https://1901.lu/blog/2020/11/12/we-are-fcl-family/

nächster spassabend: freitag, 12.11.2021

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Benutzeravatar
Thunder
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1852
Registriert: 15. Feb 2005, 17:42
Wohnort: Choripan Bude, Buenos Aires

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Thunder » 20. Okt 2021, 16:19

Danke für die schriftliche Einladung :thumbleft:
Donschtig-Club Member

Offene Wettschulden:
CHF 10.00 @ JM

the clou
Supporter
Supporter
Beiträge: 94
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von the clou » 20. Okt 2021, 16:59

Freudige Nachricht heute im Briefkasten - GV Einladung 12.11.2021 und das im neuen Alpstaeg Heim Schützenhaus. Für Wurscht und Brot und genügend Bier wird Studi bei diesen Zahlen sicher besorgt sein. :D
Richtig Studi wird besorgt sein. :scratch:
Bis heute dachte ich Studhalter sei nicht mehr im Amt. :?: Bin selber schuld und könnte mich ja informieren (z.B. bei der FCL Website mit der rund CHF 1.5 Mio teuren FAN-Experience Software gemäss Geschäftsbericht der Holding aus den Vorjahren - aber halt - der Studhalter ist dort gar nicht mehr aufgeführt und erscheint bis zur heutigen Einladung auch nirgends als graue Eminenz). Studhalter ist also noch immer der strategische Chef meines Clubs und als Nichtfussballer neben unserer geliebten, aufgeblasenen SFL als Delgierter weiterhin mit einem lukrativen FCL-Amt Honorarberechtigt :o . Wie konnte ich wissen, dass wir mindestens 2 Präsidenten oder etwa drei oder gar vier haben? Studhalter bei der FCL AG und Wolf beim FCL (welchem FC Luzern ?!) und dann noch den Ex-LUKB-Mann Meyer (Hans mit Vorname) als wiederum Präsi beim FC Luzern (Verein :| ). Der 4. Präsi wäre dann der Röbi von den Frauen :D - )
Statt einfacheren Strukturen scheint es im gleichen Masse weiterzugehen. Oder noch schlimmer? Mit der neuen FCL Heimat Schützenhaus gibt es neuesten nochmals eine nahestehende Firma. Das Schützenhaus in die swissporarena events ag zu integrieren, wäre wohl zu einfach gewesen. :oops: - warum konnte nur der neue VR-Marketingstratege Affentranger den Alten nicht von einer Namensänderung überzeugen und so z.B. eine FCL Events AG statt swissporarena events ag initiieren. Wenigstens im Namen könnte man ein Gemeinschaftsgefühl anstossen. Aber der Affentranger scheint wie es Studhalter auch ist, einfach ein Alpstaegs-Abgesandter zu sein und glücklich über ein im CV wertvolles (bezahltes) VR-Mandat sein, statt strategisch für den FCL (nicht für den Alpstaeg) wirken.

Genug kritisiert jetzt. :o
Sehen wir Kleinaktionäre auch das Positive der FCL-Einladung. Auf sagenhaften 24 A4 Seiten plus Begleitbrief werden wir informiert. Anhand den gelieferten "Einladungs-"Zahlen wissen wir jetzt u.a., dass die FC Luzern Innerschweiz AG rund CHF 2.3 Mio. gegenüber den übrigen Konzerngesellschaften Schulden abtragen konnte. Diese CHF 2.3 Mio entsprechen in etwa genau dem Bundesdarlehen COVID-19 und der verbürgter COVID-19 Kredit (ein Schelm wär dabei böses denkt, gell Herr Alpstaeg :| . Die übrigen Konzerngesellschaften ? richtig, die Alpstaeg Firmen (Swissporarena Events AG und Stadion Luzern AG).
Ebenfalls wissen wir jetzt, dass die drei S noch Guthaben von rund CHF 866'667 (löblicherweise mit Rangrücktritt) bei unserer Aktiengesellschaft haben und noch nicht ganz draussen sind - wenigstens müssen sie nicht mehr das Defizit für Alpstaeg decken, werden sie denken.

Ich versteh den Wolf nicht. Er könnte problemlos weitere Gratissympathiepunkte holen und veranlassen mit der FC Luzern Innerschweiz AG Einladung gleich auch den Holding Geschäftsbericht mit zu senden - zäme för de fcl heisst es ja und wir sind ja ein Teil davon. Wir sollten doch wissen, was in der FCL Familie so läuft und dies mit GV Datum und nicht in einer Extrarunde irgendwann. Effektive Transparenz gibt wie in den Vorjahren ein Holding Geschäftsbericht.
Die zugestellten Einladungspapiere sind für mich ohne den Holding Geschäftsbericht nur ein Fetzen sprich wertloses Stück Papier und bestätigt mir einzig; beim FCL werden je nach Wind und Bedürfnis Gelder innerhalb der Holding hin und her geschoben werden. So und nicht anderes erkläre ich mir, dass Gagenerträge einfach mal so von CHF 2'000'000 auf CHF 3'000'000 (also um die Hälfte und einer Kiste) angehoben wurden.

PS und zu meinen gestrigen und vorgestrigen Forumsausagen "Re: [Match-Thread] Sa, 16.10.2021, 18:00 Uhr, YB - FCL Beitrag von the clou » in welchen ich teilweise für das Wort Fiasko in der sportlichen Entwicklung (berechtigte) Prügel :P bekommen habe. Der Stef und Zappelphilipp schreiben in der GV Einladung u.a.: Der geniale Cuperfolg vom 24.5.2021 macht Lust auf mehr. Und die Voraussetzungen sind gut und bla bla bal................so hat sich offenbar auch unser Präsidiale Fussballexperte Wolf himself arg getäuscht. Mit der jetzigen Lage und die von mir zum Ausdruck gebracht Ernüchterung mit Wort Fiasko dürfte aus dieser Warte gesehen verständlicher sein ->Erwartungshaltung und Realität klaffen zu weit auseinander<-. Nicht nur ich war offensichtlich anfangs Saison vom Cup-Triumph geblendet. Souverän können die FCL-Repräsentanten problemlos weiterhin sein. Verdanken wir diese Souveränität dem Anhang zur Jahresrechnung per 30.06.2021? So weiss nicht nur der FCL-VR und all die FCL-Präsidenten jetzt, dass ausschliesslich eine länger andauernde, schwere Rezession unsern geliebten Club zum Sterben bringt. Der FCL lebt auf jeden Fall weiter und das ist ja schön zu wissen. :D

KUSI
Member
Member
Beiträge: 38
Registriert: 19. Dez 2006, 19:52
Wohnort: LUMAG Reihe 10 Platz 4

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von KUSI » 21. Okt 2021, 20:00

the clou hat geschrieben:
20. Okt 2021, 16:59
Ich versteh den Wolf nicht. Er könnte problemlos weitere Gratissympathiepunkte holen und veranlassen mit der FC Luzern Innerschweiz AG Einladung gleich auch den Holding Geschäftsbericht mit zu senden - zäme för de fcl heisst es ja und wir sind ja ein Teil davon. Wir sollten doch wissen, was in der FCL Familie so läuft und dies mit GV Datum und nicht in einer Extrarunde irgendwann. Effektive Transparenz gibt wie in den Vorjahren ein Holding Geschäftsbericht.
Die zugestellten Einladungspapiere sind für mich ohne den Holding Geschäftsbericht nur ein Fetzen sprich wertloses Stück Papier und bestätigt mir einzig; beim FCL werden je nach Wind und Bedürfnis Gelder innerhalb der Holding hin und her geschoben werden. So und nicht anderes erkläre ich mir, dass Gagenerträge einfach mal so von CHF 2'000'000 auf CHF 3'000'000 (also um die Hälfte und einer Kiste) angehoben wurden.
Ach komm, vor ein paar Jahren erfolgte die Einladung via SHAB und nicht via persönliche Einladung. Dann kam die Einladung per Post und eine Traktandenliste. Man musste bisher die Zahlen auf der Geschäftsstelle einsehen, jetzt werden jene „unserer“ Gesellschaft wenigstens mitgeschickt. Man hat sich also schrittweise verbessert :D :wink: Nächstes Jahr gibts dann vielleicht den Holding-Geschäftsbericht dazu 8)

the clou
Supporter
Supporter
Beiträge: 94
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von the clou » 21. Okt 2021, 21:26

Zuerst:
von KUSI » 21. Okt 2021, 20:00
Ach komm, vor ein paar Jahren erfolgte die Einladung via SHAB und nicht via persönliche Einladung. Dann kam die Einladung per Post und eine Traktandenliste. Man musste bisher die Zahlen auf der Geschäftsstelle einsehen, jetzt werden jene „unserer“ Gesellschaft wenigstens mitgeschickt. Man hat sich also schrittweise verbessert :D :wink: Nächstes Jahr gibts dann vielleicht den Holding-Geschäftsbericht dazu 8)
Die Kleinaktionäre sind keine Inhaberaktionäre mehr. Eine SHAB Einladung geht so nicht mehr und die persönliche Einladung vorgegeben. Ist aber eh nicht wichtig.

Dann:
da war ich gestern wohl definitiv im Hau drauf Modus und ich entschuldige mich in aller Form bei unserem Präsidenten St. Wolf. Er ist selbstverständlich Präsident unserer geliebten Holding.
Ich stellt fest: Die Kleinaktionäre der FC Luzern Innerschweiz AG ist zwar eine gemütliche Runde und hier trifft man unabhängig der Herkunft, dem Alter wie auch dem IQ definitiv Personen mit dem FCL-DNA. Für voll genommen werden diese aber noch immer nicht und so bleibt mir auch der Seppi Bieri ein Plauderi.

Offenbar werden die Kleinaktionäre als lästiges Anhängsel gesehen. Jetzt haben wir gemäss heutigem LZ-Inti mit Frau Rechtsanwältin Ursula sehr viel schönes und nettes erfahren. Alle zwei Wochen trifft sich also der Verwaltungsrat im bezahlten Mandat, fähig aber eine transparente Einladung für die FC Luzern Innerschweiz AG beispielsweis zum Traktandum 7 (Wahl des Verwaltungsrat) ist man noch immer nicht. Vom Sekretär Tomasson (ist und bleibt wohl beratungsresistent) erwarten wir nicht mehr. Aber mit zwei Rechtsanwälten (Engelberger in der Holding als Grossaktionär/ Studhalter in der Innerschweiz AG) wäre es doch das Mindeste mit der Einladung zu erfahren, was vor sich geht. Was ist der Antrag? sind die aktuellen Herren VR noch gewählt?, gibt es neue VR's? und wenn ja wer ist das? Ich würde sagen 10 Mio Umsatz aber noch immer Amateure. Offenbar sind die Entscheide längst getroffen und als lästige Pflicht dürfen die Kleinaktionäre zum Gaudi der Holding -zustimmen, ablehnen oder enthalten-.
Für mich stimmen die Basics nicht und dies wäre für eine nachhaltige Entwicklung wichtig. Jeder Kleinst-Verein stellt für die sich zu einer Wahl stellenden Amtsträger (Vorstandsmitglieder) den Vereinsmitglieder mit Einladung vor. Unsere FCL-Unternehmen hat dies nicht nötig- So unabhängig und professionell wie es die Frau Ursula Engelberger heute in der LZ darstellt kann der VR nicht sein und schauen wir einfach mal den Zweck / die Zwecke an:
FCL Holding:
Erwerb, Halten, Vermittlung und Veräusserung von Beteiligungen sowie Durchführung von Veranstaltungen aller Art, insbesondere auf dem Gebiet des
Sports; Beteiligungen; Erwerb, Veräusserung oder Belastung von Grundstücken.

der FC Luzern Innerschweiz AG:
Organisation und Leitung von Profi-Fussballbetrieben in der Innerschweiz, insbesondere des Profi-Fussballbetriebes des Fussballclubs Luzern sowie Durchführung von Fussballspielen; Betrieb von Nachwuchsförderung sowie Gewährung von Darlehen an Fussballmannschaften und Fussballclubs; Verwaltung
von Vermögenswerten, insbesondere Vermittlung, Erwerb, Finanzierung, Erstellung, Verwaltung oder Veräusserung von Liegenschaften; Tätigung von
Patent- und Lizenzgeschäften; Beteiligungen


Wenn jetzt also der Studi bleibt. Müsste er nicht in der Holding präsent sein (Lakai von Alpstaeg für sein Firmenkonglomerat gemäss FCL Holding)? und der Wolf (als Fussballer) einzig in der FC Luzern Innerschweiz AG sein (Organisation und Leitung von Profifussball)? Der Wolf kann ja kaum der Holding und der Innerschweiz AG vorstehen. Er würde sich ja quasi selbst kontrollieren und sich selbst rapportieren. Good Governance pur und für eine nachhaltige Entwicklung (Ursula Engelberger spricht ja auch dauernd von einem Unternehmen) sicher der falsche Weg.
Meine Erwartungshaltung ist noch immer, dass die FCL Repräsentanten endlich das USL Papier mit FCL för alli! aufnimmt und sich zum Wohl der Allgemeinheit aufstellt. Ansonst ist der Bereich erste Schritte in die richtige Richtung bereits Makulatur, und Herr Vizepräsident Josef Bieri und Herr Präsident Stefan Wolf einfach Blender (einer mit sehr Geld und der andere mit einem gut bezahlten FCL Präsidentenjob, aber sicher nicht unabhängig.

Aber wenn interessiert's das alles schon :?: :oops:

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7816
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von LU-57 » 10. Nov 2021, 10:40

the clou hat geschrieben:
21. Okt 2021, 21:26
Ich stellt fest: Die Kleinaktionäre der FC Luzern Innerschweiz AG ist zwar eine gemütliche Runde und hier trifft man unabhängig der Herkunft, dem Alter wie auch dem IQ definitiv Personen mit dem FCL-DNA. Für voll genommen werden diese aber noch immer nicht und so bleibt mir auch der Seppi Bieri ein Plauderi.
wenn man sieht, dass bspw. die wahl des vr, ein nicht ganz so irrelevantes traktandum finde ich, bereits durch und die übermorgen von der gv zu wählenden personen bereits hochoffiziell im amt sind, dann kann man clou's aussage nicht so viel entgegensetzen. vergleiche:
einzig die grossartigst schlecht angekündigte nicht-quotenfrau-quotenfrau fehlt in der auflistung noch. ob das zufall ist? oder ein weiterer quotenfrau-kommunikations-patzer?

wie dem auch sei. ein weiterer kleiner schritt in die richtige richtung wurde mit dem versand eines in der zwischenzeit zumindest halbwegs anständigen einladungsschreiben inkl. dokumenten (und einem jahresbericht mit verhältnismässig wirklich fast nicht erwähnenswerten ungereimtheiten) wieder gemacht.

wie clou aber schon erwähnt hat. die "schonfrist" für den neuen vr bzw. die neue führung läuft irgendwann auch aus. und dass es viel, viel (!) mehr braucht, als die kleinen schrittchen, die bislang gemacht wurden, versteht sich von selber. der fcl muss immer noch grundlegend umgekrempelt werden, "FCL för ALLI" ist noch meilenweit entfernt. die risiken immer noch genau dieselben wie seit immer.

lassen wir uns mal überraschen, was übermorgen noch so kommt. interessant wirds bestimmt. und scheinbar solls bier bis spät in die nacht geben!

mehr als genug gründe:

ALLI AD GV -> FREITAG, 12.11.2021, 19.00 SCHÜTZENHAUS

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Benutzeravatar
bjaz
Experte
Experte
Beiträge: 349
Registriert: 28. Mär 2019, 11:12

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von bjaz » 15. Nov 2021, 11:41

Ich hatte definitiv schon mehr Vorfreude auf die GV. Auf das Gejammere von Richi und den rechtlich korrekten und nüchternen Teil hatte ich eigentlich keinen Bock, konnte es aber doch nicht übers Herz bringen nicht hinzugehen. Wahrscheinlich war der neue Durchführungsort, das Schützenhaus, der ausschlaggebende Punkt, weshalb ich dennoch hinging.

Es war definitiv eine etwas andere Atmosphäre im verzierten Bannersaal des Schützenhaus, als in der emotionslosen Business Lounge oder im PK-Raum des Stadions. Eingepfercht zwischen anderen Kleinaktionären, Medienvertretern, Staff-Mitgliedern und Spielern. Bis auf den letzten Stuhl waren alle Plätze besetzt.

Der eher trockene Teil der GV war definitiv schon amüsanter, weil in den letzten Jahren immer weniger Fauxpas passierten. Man hat aus Fehlern in der Vergangenheit gelernt und sich professionalisiert. Die GV wird vom FCL definitv ernster genommen, als noch vor paar wenigen Jahren, als man mit lediglich einem Bier-Gutschein fast davongejagt wurde. Dieses Mal erwartete die Kleinaktionäre ein bodenständiges und herzhaftes Abendmahl das es seit der GV in der Zone 5 nicht mehr gab.

Der trockene Traktanden-Teil war dann wie zu erwarten mehr oder weniger informativ und wurde vom Überlebens-Gejammere von Richi umrandet. Ich nehme es ihm nicht übel, es ist halt sein Job, aber ich nehme es nicht wirklich ernst. Aber einmal mehr ist der neue Geschäftsbericht eine absolute Lese-Empfehlung für jeden FCL-Fan. Da steckt wieder sehr viel Arbeit dahinter, auch wenn ich noch nicht alles durchgesehen und mit den Vorjahren verglichen habe und wohl keine Antworten auf unbequeme Fragen zu finden sein werden.

Der spannende Teil der GV beginnt eigentlich erst, aber dafür direkt nach dem offiziellen Teil und dem anschliessenden "Verweilen". Der Varia-Teil sorgt immer wieder für emotionale Wortmeldungen. In diesem Jahr gleich mit drei fortführenden Wortmeldungen zur Pyrothematik. Da haben sich paar ältere Herren während der Pandemie wohl zu fest an den Geruch ihres mit Plastik überzogenen Sofas und den Hackbraten und die neuen alten Blick-Schlagzeilen gewöhnt. Der FCL reagierte so souverän wie es mit Vorbereitungszeit mindestens zu erwarten war.

Das eigentliche Highlight war eine Wortmeldung, von einem weiteren alten Herren, der vor zwei Jahren schon keinen Hehl daraus gemacht hat, zu welchem Club er sich zugehörig zählt. An dieser Stelle möchte ich mich aufrichtig beim Redner bedanken. In einer kaum enden wollenden Rede hat er Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Vereins so komplett, wie es in ~10 Minuten eben geht, zusammengefasst. Absolut beeindruckender Auftritt. Dem FCL wurde vor Augen geführt, was er war, was er ist und wie er werden sollte. Der FCL wurde argumentativ zerfickt und das auf die liebevollste Weise, die man sich nur vorstellen kann. Lob und Tadel so Nahe beieinander einzubringen, einen vielversprechenden Lösungsweg zu präsentieren und den Zuhörern mit einem wohligen Zusammengehörigkeitsgefühl zu entlassen war inhaltlich wie rhetorisch einfach nur stark. Ich bezweifle, dass dem FCL dadurch auch die Augen geöffnet wurden und sich tatsächlich genug ändern wird. Zu stolz war Richi beispielsweise darauf, dass man im vergangenen Jahr niemanden entlassen musste. Darauf darf man natürlich gerade aus Sicht des Finänzlers stolz sein, aber man darf nicht vergessen zu hinterfragen, ob für die angestrebten Ziele und Visionen alle angestellten Personen auch tatsächlich geeignet sind. Man hört immer wieder Schlagworte wie "Nachwuchs" oder "Bodenständigkeit", aber irgendwie fehlt es da an Überzeugung und eine klare (Werte-)Haltung in gewissen Bereichen.

Ich war auf jeden Fall begeistert von der Wortmeldung, auch wenn ich mich vom Redner ein weiteres Mal instrumentalisiert fühlte und würde sofort eine Aktie vom Hüetli-Club kaufen, um weitere solche Reden zu hören. Ansonsten streiche ich mir dann halt die nächste FCL-GV doch wieder im Kalender an und hoffe auf einen weiteren Rück- und Ausblick des angesprochenen Redners.

Benutzeravatar
Proteinski
Member
Member
Beiträge: 43
Registriert: 30. Okt 2020, 08:48

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Proteinski » 16. Nov 2021, 09:52

bjaz hat geschrieben:
15. Nov 2021, 11:41
Ich hatte definitiv schon mehr Vorfreude auf die GV. Auf das Gejammere von Richi und den rechtlich korrekten und nüchternen Teil hatte ich eigentlich keinen Bock, konnte es aber doch nicht übers Herz bringen nicht hinzugehen. Wahrscheinlich war der neue Durchführungsort, das Schützenhaus, der ausschlaggebende Punkt, weshalb ich dennoch hinging.

Es war definitiv eine etwas andere Atmosphäre im verzierten Bannersaal des Schützenhaus, als in der emotionslosen Business Lounge oder im PK-Raum des Stadions. Eingepfercht zwischen anderen Kleinaktionären, Medienvertretern, Staff-Mitgliedern und Spielern. Bis auf den letzten Stuhl waren alle Plätze besetzt.

Der eher trockene Teil der GV war definitiv schon amüsanter, weil in den letzten Jahren immer weniger Fauxpas passierten. Man hat aus Fehlern in der Vergangenheit gelernt und sich professionalisiert. Die GV wird vom FCL definitv ernster genommen, als noch vor paar wenigen Jahren, als man mit lediglich einem Bier-Gutschein fast davongejagt wurde. Dieses Mal erwartete die Kleinaktionäre ein bodenständiges und herzhaftes Abendmahl das es seit der GV in der Zone 5 nicht mehr gab.

Der trockene Traktanden-Teil war dann wie zu erwarten mehr oder weniger informativ und wurde vom Überlebens-Gejammere von Richi umrandet. Ich nehme es ihm nicht übel, es ist halt sein Job, aber ich nehme es nicht wirklich ernst. Aber einmal mehr ist der neue Geschäftsbericht eine absolute Lese-Empfehlung für jeden FCL-Fan. Da steckt wieder sehr viel Arbeit dahinter, auch wenn ich noch nicht alles durchgesehen und mit den Vorjahren verglichen habe und wohl keine Antworten auf unbequeme Fragen zu finden sein werden.

Der spannende Teil der GV beginnt eigentlich erst, aber dafür direkt nach dem offiziellen Teil und dem anschliessenden "Verweilen". Der Varia-Teil sorgt immer wieder für emotionale Wortmeldungen. In diesem Jahr gleich mit drei fortführenden Wortmeldungen zur Pyrothematik. Da haben sich paar ältere Herren während der Pandemie wohl zu fest an den Geruch ihres mit Plastik überzogenen Sofas und den Hackbraten und die neuen alten Blick-Schlagzeilen gewöhnt. Der FCL reagierte so souverän wie es mit Vorbereitungszeit mindestens zu erwarten war.

Das eigentliche Highlight war eine Wortmeldung, von einem weiteren alten Herren, der vor zwei Jahren schon keinen Hehl daraus gemacht hat, zu welchem Club er sich zugehörig zählt. An dieser Stelle möchte ich mich aufrichtig beim Redner bedanken. In einer kaum enden wollenden Rede hat er Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Vereins so komplett, wie es in ~10 Minuten eben geht, zusammengefasst. Absolut beeindruckender Auftritt. Dem FCL wurde vor Augen geführt, was er war, was er ist und wie er werden sollte. Der FCL wurde argumentativ zerfickt und das auf die liebevollste Weise, die man sich nur vorstellen kann. Lob und Tadel so Nahe beieinander einzubringen, einen vielversprechenden Lösungsweg zu präsentieren und den Zuhörern mit einem wohligen Zusammengehörigkeitsgefühl zu entlassen war inhaltlich wie rhetorisch einfach nur stark. Ich bezweifle, dass dem FCL dadurch auch die Augen geöffnet wurden und sich tatsächlich genug ändern wird. Zu stolz war Richi beispielsweise darauf, dass man im vergangenen Jahr niemanden entlassen musste. Darauf darf man natürlich gerade aus Sicht des Finänzlers stolz sein, aber man darf nicht vergessen zu hinterfragen, ob für die angestrebten Ziele und Visionen alle angestellten Personen auch tatsächlich geeignet sind. Man hört immer wieder Schlagworte wie "Nachwuchs" oder "Bodenständigkeit", aber irgendwie fehlt es da an Überzeugung und eine klare (Werte-)Haltung in gewissen Bereichen.

Ich war auf jeden Fall begeistert von der Wortmeldung, auch wenn ich mich vom Redner ein weiteres Mal instrumentalisiert fühlte und würde sofort eine Aktie vom Hüetli-Club kaufen, um weitere solche Reden zu hören. Ansonsten streiche ich mir dann halt die nächste FCL-GV doch wieder im Kalender an und hoffe auf einen weiteren Rück- und Ausblick des angesprochenen Redners.
Fakt :!: :!:

Gut zusammengefasst

Hebi
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1155
Registriert: 7. Jul 2006, 12:29

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Hebi » 19. Nov 2021, 12:31

bjaz hat geschrieben:
15. Nov 2021, 11:41
Das eigentliche Highlight war eine Wortmeldung, von einem weiteren alten Herren, der vor zwei Jahren schon keinen Hehl daraus gemacht hat, zu welchem Club er sich zugehörig zählt. An dieser Stelle möchte ich mich aufrichtig beim Redner bedanken. In einer kaum enden wollenden Rede hat er Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Vereins so komplett, wie es in ~10 Minuten eben geht, zusammengefasst. Absolut beeindruckender Auftritt. Dem FCL wurde vor Augen geführt, was er war, was er ist und wie er werden sollte. Der FCL wurde argumentativ zerfickt und das auf die liebevollste Weise, die man sich nur vorstellen kann. Lob und Tadel so Nahe beieinander einzubringen, einen vielversprechenden Lösungsweg zu präsentieren und den Zuhörern mit einem wohligen Zusammengehörigkeitsgefühl zu entlassen war inhaltlich wie rhetorisch einfach nur stark.
:!:

Sonst vom Inhalt her halt GV. Jedoch eine die im Vergleich zu den letzten Jahren um einiges besser organisiert war. Wenn Leute vom Verein den Grill schmeissen und aufgestellt über ihre Arbeit erzählen, wenn Funktionäre und Spieler sich unter das Publikum mischen und man sich mit den Verwaltungsräten bei einem Bier austauschen kann (und es nicht nach einem Bier fertig ist oder ein Tanzkurs stattfindet), ist das schon ein Stück mehr Verein wie ich ihn mir wünsche. So kann man das ruhig auf viele andere Bereiche übertragen. Für alles andere verweise ich gerne auf den alten Typ (nicht der mit dem Regenschirm).
Kein Anspruch auf Punkte und Erfolg. Nur Leidenschaft und Kampf zählen!

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7816
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von LU-57 » 25. Nov 2021, 23:56

sodeli, die karantänen-fristen scheinen vorüber, ich denke man darf (wieder) über die gv schreiben und diskutieren.
bjaz hat geschrieben:
15. Nov 2021, 11:41
Das eigentliche Highlight war eine Wortmeldung, von einem weiteren alten Herren, der vor zwei Jahren schon keinen Hehl daraus gemacht hat, zu welchem Club er sich zugehörig zählt. An dieser Stelle möchte ich mich aufrichtig beim Redner bedanken. In einer kaum enden wollenden Rede hat er Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Vereins so komplett, wie es in ~10 Minuten eben geht, zusammengefasst. Absolut beeindruckender Auftritt. Dem FCL wurde vor Augen geführt, was er war, was er ist und wie er werden sollte. Der FCL wurde argumentativ zerfickt und das auf die liebevollste Weise, die man sich nur vorstellen kann. Lob und Tadel so Nahe beieinander einzubringen, einen vielversprechenden Lösungsweg zu präsentieren und den Zuhörern mit einem wohligen Zusammengehörigkeitsgefühl zu entlassen war inhaltlich wie rhetorisch einfach nur stark. Ich bezweifle, dass dem FCL dadurch auch die Augen geöffnet wurden und sich tatsächlich genug ändern wird. Zu stolz war Richi beispielsweise darauf, dass man im vergangenen Jahr niemanden entlassen musste. Darauf darf man natürlich gerade aus Sicht des Finänzlers stolz sein, aber man darf nicht vergessen zu hinterfragen, ob für die angestrebten Ziele und Visionen alle angestellten Personen auch tatsächlich geeignet sind. Man hört immer wieder Schlagworte wie "Nachwuchs" oder "Bodenständigkeit", aber irgendwie fehlt es da an Überzeugung und eine klare (Werte-)Haltung in gewissen Bereichen.
dass der daneli den zentralen punkten dieser herzöffnenden rede nicht folgen wollte (und wohl auch nicht konnte) und er von seinem pfadi-vorgesetzten stattdessen den auftrag bekam, eine ganzseitige story rund um die total belanglose, wenn auch amüsante skandalgeschichte des anständigen bürgers, der seinen schirm nicht ins stadion nehmen darf, zu verbuchstabisieren, ist alles andere als eine überraschung. im endeffekt aber auch total wurst. wichtig ist, dass der fcl merkt, dass er diese so oft unbequemen und kritischen, aber auch ungemein engagierten und ideenreichen kleinaktionäre und fans nicht mit irgendwelchen strategie-floskeln vertrösten kann. da muss viel mehr kommen. man muss es dem sepp und dem feschbachwouf und dem bruno und allen anderen aber wohl noch ein paar dutzend mal mehr unter die nase reiben. von sich aus werden sie - nach meinem aktuellen gefühlsstand - den (effektiven) schritt zum "fcl för alli" nicht machen (wollen), da bedarf es doch noch etwas zusätzlichem überzeugungs-druck.

ich fand es auf alle fälle wundertoll, wie irgendsoeinbierbefleckterhömmliträger aus der dritthintersten reihe in seinem gut 10-minütigem plädoyer die aktuelle gefühlslage rund um den fc luzern so breitgefächert, fundiert und souverän zusammengefasst hat, wie es keiner, der auf den grossen stühlen in der frontreihe platz genommen hat, auch nur im ansatz tat. das war zuckerbrot und peitsche in perfektion. eigentlich hätte man sich alle anderen reden (ok, bis auf die mit dem schirm-skandal) sparen können. schapo! einmal mehr.
bjaz hat geschrieben:
15. Nov 2021, 11:41
vom Überlebens-Gejammere von Richi umrandet. Ich nehme es ihm nicht übel, es ist halt sein Job, aber ich nehme es nicht wirklich ernst.
so sehr ich richis arbeit schätze, aber das kann ich auch nicht mehr hören. finds schon fast bitzeli peinlich. eine ganze saison ohne zuschauer - und der fcl verliert 25% der einnahmen. uiuiui. richi nennt das "dramatisch". ich nenn das "einen klacks". hallo? vergleichbare "unternehmen" in dieser branche haben da eher noch max. 25% des vorjahr-umsatzes gemacht, und nicht bloss so viel verloren. wenn man dann noch bedenkt, wie klein der anteil der fixkosten beim fcl effektiv ist (der allergrösste anteil ist ja lohnbedingt, also relativ flexibel) und wie viel bzw. wenig bzw. gar nichts der fcl effektiv eingespart hat (die lohnkosten sind ja sogar gestiegen, trotz scheinbar jederzeitmöglichemfinanztod), ja dann. und dass der verlust im endeffekt genauso gross ausgefallen ist, wie er "strukturbedingt" eigentlich jedes jahr ausfällt (wenn man nicht a.o. transfererträge generiert) ... aber äbe. ich hätte wohl weniger "hühnerhaut", denn eher ein etwas schlechtes gewissen, wenn ich trotz bewährten zahlen (und massenhaft cash in hintergrund) so pechschwarzmalen würde. zumindest ich sehe beim betrachten der geschäftsbericht-zahlen nirgends auch nur den kleinsten ansatz, als dass es diesem club auch nur im entferntesten ans lebendige gegangen wäre und gehen würde.
bjaz hat geschrieben:
15. Nov 2021, 11:41
Die GV wird vom FCL definitv ernster genommen, als noch vor paar wenigen Jahren, als man mit lediglich einem Bier-Gutschein fast davongejagt wurde. Dieses Mal erwartete die Kleinaktionäre ein bodenständiges und herzhaftes Abendmahl das es seit der GV in der Zone 5 nicht mehr gab.
es war eine grosse freude. eine andere galaxie ggü. dem lieblosen gv-schissdräck, der einst ganz in der nähe veranstaltet wurde, wo man heuer gottseidank nur seine notdurft verrichten musste (auch ne gute story). schön zu sehen, mit wie viel engagement sich die fcl-mitarbeitenden um ihre aktionäre gekümmert haben. bolzenschneider-gott am grill, die bürofrau den kronleuchter schändend um dem/den geburtstagskinder/n ihre kerze zu beschaffen, die teppichetage (inkl. denjenigen mit den besten jahrgängen aller zeiten!) stundenlang beim fussvolk am bechern und diskutieren. zwei kühlschränke leuchten voller bier verschiedenster sorten und wein in allen farben. viele verschiedene player des offiziellen fcl am start, reger austausch, interessante gespräche. und - auch das vorbildlich - als man um irgendwie halb 1 doch noch freundlich nach draussen gebeten wurde, platzierten die gv-ok-crew für die übrig gebliebenen liirer noch ne kiste bier vor dem stöbli. so geht das. unkompliziert, aber es braucht eigentlich ja gar nicht viel, um alle zufrieden zu stellen. weiter so!

ach ja: das nächste mal den (hintergrundverdeckenden) screen bitte etwas besser einmitten, das würde ein viel schöneres bild ergeben. oder hat man den studi extra vor dem ureidgenossen-barbaren mit der st.gallischen beflaggung sitzen lassen wollen?

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Antworten