Liiribox
Nur angemeldete User dürfen liiren.

FC Luzern Innerschweiz AG

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1779
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Schalker jung » 21. Sep 2022, 11:49

:freespeech: wow Dankeschön
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1779
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Schalker jung » 24. Sep 2022, 10:05

War gestern spontan auf der geschäftstelle. Da gibt es sogar einen Fanshop. Die Mitarbeiterin im FanShop War sehr bemüht und freundlich. Zur Erklärung holte sie sich Hilfe bei einem Mitarbeiter. Der erklärte dann grob um was es geht. Eigentlich bezahlt man 100.- damit der FCL 90 ohne gegenleistung behalten kann. Für 10.- gibt es noch das Zertifikat ( :blablabla: wenn sie es unbedingt wollen), und einen Imbiss am 3.11. an der gv. Er bestätigte auch, dass wenn Bernie unsere 20.- bei einer Abstimmung nicht ins Gewicht fallen, aber die Aussagen schon zur Kenntnis :sägeds: genommen werden. Habe zwar nicht den ganzen Verein gekauft aber immerhin 1 LED Birne
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1779
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Schalker jung » 29. Sep 2022, 17:26

the clou hat geschrieben:
21. Sep 2022, 11:28
Sowieso wäre es interessant zu wissen, wieviele Aktionäre es beim FCL prinzipiell gibt und wie die Entwicklung dazu aussieht und wieviele das Gefäss auch aufnehmen könnte
Wir haben die Nummern 1252/53 gehe also davon aus, dass dies den verkauften klein Aktien entspricht.
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

the clou
Supporter
Supporter
Beiträge: 127
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von the clou » 29. Sep 2022, 23:45

Wir haben die Nummern 1252/53 gehe also davon aus, dass dies den verkauften klein Aktien entspricht.
Kann sein (Anzahl Namenaktien zum Nennwert ,CHF 10 ?!) heisst aber nicht, dass es 1252/53 Aktionäre sind. Ansonsten wäre ja die GV Teilnahme mit sagen wir mal rund 200 Personen und gerade mal 15% Anwesenheitsquote so gar nicht FCL Familie like und "alli im uffgebot" eine Farce! Mir ist der Inhaber vonZertifikat 1155 bekannt und sein Kauf war im Juni 2018, was also somit gerade mal 98 verkaufte Aktien in rund 4 1/4 Jahren ausmacht. Vielleicht gibt der FCL die Aktien nicht aufsteigend aus, was aber wiederum nicht logisch wäre. Wir können ja an der GV fragen und Bieri mit seinen Holding Stimmen versus den an- und abwesenden Kleinaktionärsstimmen hat ja immer das entscheidende Wort.
sowieso sind uns die Güller in Sachen Aktionäre mit der Identifikation in diesem Bereich weit enteilt, was aber nicht verwundert. Im Gegensatz zu uns tragen, diese nicht solche "Altlasten" wie wir es haben (vgl. Re: Ausrutscher oder tiefgründiges Problem? FCL Quo vadis?) und haben in der Chefposition einen Verkäufer mit Herzblut (Herzblut hat auch unser Präsi, aber all seine Vorzüge in Ehren, strategisch in der Führung und rhetorisch im Auftritt ausserhalb der Fussball(an)sprache halt, so leid es mir tut, ein Kleinstunternehmer, wie eh und je .
Fertig negativ, freuen wir uns einfach auf eine geile Saison. Auf dem Platz sollen es die Jungs richten, neben dem Platz ist und bleiben wir in Abhängigkeit von Alpstaeg und seinen Launen. Wenigstens können wir in seinem Haus (sorry, gehört ja noch den Schützen) dann hoffentlich die GV auf irgendeine Art feiern und erfahren dann auch wieviel der FCL an Gelder zurückzahlen muss https://www.swissinfo.ch/ger/alle-news- ... n/47939516

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1779
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Schalker jung » 30. Sep 2022, 08:30

Das in den letzten 4 Jahren nicht mehr Aktien verkauft wurden, wäre für mich keine Überraschung. 1. Das Gstürm in der AG, 2. Keine Werbung, 3. Haben sich die meisten am Anfang eingedeckt. Gerade jetzt wo es läuft, wäre eine Kampagne hilfreich gewesen. Aber die gute Ausgangslage hat die AG wieder selber zerstört. #-o
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

Benutzeravatar
bjaz
Experte
Experte
Beiträge: 383
Registriert: 28. Mär 2019, 11:12

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von bjaz » 30. Sep 2022, 10:20

Nicht vergessen: Es gibt in Luzern auch nicht wenige, vor allem aus der Kurve, die den FCL nicht als AG, sondern als Verein sehen wollen. Es gab einige kritische Stimmen als vor einigen Jahren am USL-Shopstand Aktien für den Verein, sorry, die AG verkauft wurden. Zu Recht, gerade wenn man sich gegen das Konstrukt stellt, es dann damit auch irgendwie bewirbt. Leider ist die GV der einzige Anlass im ganzen FCL-Kalender, bei dem der einfache Fan überhaupt die Möglichkeit hätte auf Augenhöhe mit den Verantwortlichen zu diskutieren, obwohl dieses Gefäss nicht dafür vorgesehen wäre. Ein Austausch findet aber auf jeden Fall statt. Der einzig andere Anlass der mir in den Sinn käme, wäre die kommerziell total überladene Saisoneröffnung. Eine Beteiligung daran darf und soll man gerne genauso kritisch betrachten.

Auf jeden Fall sollte man beim Thema "Identifikation" sicher nicht einen solch exklusiven Anlass wie die GV als Ziel nehmen. Da wäre eine Mitgliederversammlung der wünschenswertere Ansatz. Aber dazu müsste man das Konstrukt komplett überarbeiten, damit eine solche Veranstaltung auch irgendwo etwas bewirken könnte und eine gewisse Relevanz hätte. Einfacher wäre halt ein Sauerkraut-Essen wie es CC seit fast schon Jahrzehnten vormacht. Auch wenn es da wohl mehr um CC als um den FC Sion geht (was aber auch im Rest des Jahres so ist), scheint mir ein solcher Anlass wesentlich identifikationsstiftender als alles was der FCL so macht. Da kommt höchstens mal dein Name in Schriftgrösse 8 aufs Trikot, das du dann eingerahmt für 600 Schtutz kaufen kannst. Und da hinten feiert man die beiden Marketing-Coups. Paar geile Videos für Insta kicken die ja auch noch. Klicks! Und man muss keinem dieser Trottel die Hand schütteln. Win-Win-Win!

Die Hoffnung auf Besserung habe ich aufgegeben. Klar, schön, dass sich Wolf so volksnah zeigt, chapeau. Aber ein solcher neu geschaffener Anlass wäre eh total scheisse, weil die Migros das Catering machen würde und der FCL versuchen würde alles auszuschlachten. Immerhin hat man nun mit dem Schützenhaus einen neuen Begegnungsort geschaffen. Wobei das die falsche Formulierung ist. Es hat sich eigentlich seit der Übernahme nichts geändert. Es gab nur die Zeit, als das Schützenhaus vorübergehend geschlossen war. Jetzt ist es wieder offen und so wie vorher. Das ist jetzt auch nicht die mega Leistung. Einzig die Preise haben sich kurzfristig geändert. Irgend eine Krise wird wohl schuld sein. Sowieso, immer diese scheiss Ausreden. Ich hätte da bei der Neueröffnung einen grösseren Paukenschlag mit DJ Zibung an den Plattentellern oder Ähnliches erwartet. Cringe ja, aber immerhin hätte man sich bemüht. Aber es ist halt total unmöglich und mit einem immens grossen Aufwand verbunden.

Sorry, bin abgeschweift, obwohl ich mir vorgenommen habe, dass mir das nicht mehr passiert. Zurück zur GV: Ich durfte in den letzten Jahren einigen interessanten und teils brisanten Diskussionen beiwohnen. Es war über die Jahre gesehen sehr abwechslungsreich und kurzweilig an den verschiedenen GVs. Das Einzige das wirklich fast immer gleich geblieben ist:
Die GV ist für den FCL eine nervige Pflichtveranstaltung an die ich immer gerne gegangen bin, um zu sehen wie sich der FCL darüber nervt und wie er damit umgeht. Die GV als Anlass sehe ich immer auch irgendwie als Indikator dafür wie es um den Verein gerade steht. Fuck schon wieder, sorry, "um die AG". Die jährliche GV ist für mich mittlerweile lange nicht mehr ein Termin, an den ich unbedingt gehen will. Zu Beginn war es Interesse, irgendwann ein guilty pleasure und mittlerweile ebenfalls schon fast eine nervige Pflichtveranstaltung. Motivieren tut mich maximal der Aspekt Meyer, Wolf und Co. mit meiner Anwesenheit den Rücken zu stärken. Aber eine Frauenstimme in meinem Kopf sagt: Dreamer. You dream du, nei!

Master
Elite
Beiträge: 13758
Registriert: 9. Dez 2002, 10:31
Wohnort: I de Möscht

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Master » 2. Okt 2022, 01:07

L U C E R N E - Till I Die!

Kämpfe Lozärn, Kämpfe Lozärn!
mer wend Euch gwönne gseh!

Master (am Do 20. Okt 2005 22:24 ) hat geschrieben:ich sage immer das gleiche.. dass er dem verein helfen wird, davon bin ich überzeugt!
dass er der fanszene schaden wird, davon bin ich genau so überzeugt! aber ich hoffe wir werden das überstehen!
Master hat geschrieben:
4. Mär 2021, 10:55
Danke sonnenkönnig*
*meine Prophezeiung in der Signatur ist kolossal falsch.. Die Fanszene hat sich geeint und geformt durch ihn, um den Verein steht es schlechter als erwartet..

Aufwindfahne
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1186
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Aufwindfahne » 2. Okt 2022, 07:55

Und es wäre an der Zeit, den alten Mann vor sich selbst zu schützen.
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Benutzeravatar
tuce
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 2038
Registriert: 2. Dez 2006, 22:24
Wohnort: 6005

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von tuce » 2. Okt 2022, 08:25

Was für ein armseliger alter Mann dieser Traugott. Hoffe jetzt hat auch der/die Letzte begriffen, dass wir als FCL nicht weiterkommen so lange dieser Narzisst noch irgendetwas zu sagen hat.

Benutzeravatar
Don Pedro
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 866
Registriert: 22. Nov 2017, 10:21
Wohnort: Envigado

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Don Pedro » 2. Okt 2022, 08:38

Ein alter Diktator spricht von Demut und zelebriert sich selbst mit Altherrensprüchen.

Es ist schon lange genug, aber jetzt muss der ganz grosse Knall kommen. Der Diktator muss weg. Und zwar zu 100%, nicht einfach die Mehrheit abgeben. Für mich hat der keine Daseinsberechtigung bei einem FCL, wie ich ihn mir vorstelle. Lustigerweise spielt da Demut eine zentrale Rolle als Wert.

Was der aber heute sagt, ist schon heute nichts wert. Da wird gelogen, gehetzt, gestänkert und zwar direkt ins Gesicht von vielen Leuten, denen der Verein wirklich am Herzen liegt.
Wir sollten aufhören, immer auf sein Narzisstengemüt Rücksicht zu nehmen, sonst ändert sich nie was. Zu sehr hat er sich mafiöse Strukturen im Hintergrund aufgebaut. Es braucht den sauberen, von mir aus lauten, Cut.
Und ja, das bedeutet notfalls halt auch, über eine gewisse Zeit kleinere Brötchen zu backen. Dessen bin ich mir vollkommen bewusst und bereit, dieses Risiko zu tragen.
Bienvenido a Lucerna, hijo de puta!

Die ganze Wahrheit unzensiert.

Tempo-Racer
Experte
Experte
Beiträge: 363
Registriert: 10. Dez 2012, 20:53

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Tempo-Racer » 2. Okt 2022, 11:53

Wie viele Jahre wollen Sie noch Besitzer bleiben?
Solange ich gesund bin und mich gut fühle. Bis 90 plus.
Also noch 15 Jahre mit dem Kasper....

Schnauze voll! ](*,)

Jerry.FCL
Member
Member
Beiträge: 1
Registriert: 2. Okt 2022, 18:39

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Jerry.FCL » 2. Okt 2022, 18:50

Es ist normal, dass ein Sportklub heute eine AG ist, also eine Firma. Es ist allerdings nicht normal, wenn da der Mehrheitsaktionär keinen Plan hat von Fussball. Ausser er muss sich mit einem Weltverein schmücken. Dann lässt er aber auch Diejenigen arbeiten, welche eine Ahnung haben. Da spricht aber schon seine Meinung von seinen Direktoren, in seiner Firma Bände...

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1779
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Schalker jung » 2. Okt 2022, 20:44

Jerry.FCL hat geschrieben:
2. Okt 2022, 18:50
Es ist normal, dass ein Sportklub heute eine AG ist, also eine Firma.
Es ist eine Unsitte, die vom Verband sogar verlangt wird. SCHEISS SFV, Scheiss AG's Pro eingetragener Verein
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

Insider
Elite
Beiträge: 9667
Registriert: 2. Jun 2003, 12:14
Wohnort: Gästekurve

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Insider » 2. Okt 2022, 23:25

Wenn man gesehen hat, wie heute das ganze Stadion von den Stehplätzen bis hin zu den Logen beim 2. Spruchband applaudiert hat, dann ist ziemlich klar, wie die Sympathien verteilt sind. Ich stelle mir vor, dass dieser Support über die (Sektor-)Grenzen hinweg für gewisse Personen hart gewesen sein muss (gell G.A. und D.S.), aber von dieser Seite darf man wohl nichts erwarten. Alle anderen - und zwar wirklich alle, inkl. dem grössten Minderheitsaktionär- scheint der gute Börni inzwischen wirklichen verloren zu haben.

Vielleicht passiert ja jetzt endlich mal was, auch wenn es schwer fällt, sich vorzustellen, in welche Richtung das gehen könnte.
I'm going to make him an offer he can't refuse...

GEGEN DEN MODERNEN SCHIFFSBAU

offene beträge: CHF 50 von tjfcl, CHF 10 von LU-57, CHF 10 von chamäleon, CHF 10 von nelson, CHF 10 an seimon.

JASSOBIG RETTEN - NIEDER MIT DEN WETTEN!

Sammler hat geschrieben: Der FCL ist ein Verein, den man besser erst gar nicht beitreten sollte. Leistungen werden definitiv nicht honoriert. Jetzt auf Margiotta herumzuhacken ist absolut fehl am Platz. Kein Wunder, bekommt der FCL keine Mannschaft mehr zusammen, die mal einen Kübel stemmen wird. Nicht unter Swisspor, nicht unter Meyer. :clown:

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8097
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von LU-57 » 3. Okt 2022, 00:26

klare voten hüben wie drüben ...
SRF hat geschrieben:Unruhe in Luzern

Alpstaegs Rundumschlag trifft den FCL mit voller Wucht

Beim FC Luzern hängt der Haussegen schief. Dabei läuft es sportlich eigentlich nicht schlecht.

Gestern, 20:23 Uhr

Das 1:2 in der 95. Minute durch Jean-Pierre Nsame mit dem mutmasslich letzten Angriff war die bittere Schlusspointe für den FC Luzern zum Ende eines ereignisreichen Sonntags. Einer hausgemachten Unruhe als Morgengruss folgten Transparente der FCL-Fans und der Berner K.o.-Stoss zum Abschluss.

Alpstaeg greift Wolf und Meyer frontal an

Wer gedacht hatte, dass der 6:0-Sieg in Winterthur vor der Länderspiel-Pause im unruhigen Umfeld des Klubs für geglättete Wogen sorgen würde, sah sich nicht in, sondern vor der Partie getäuscht. In einem Interview mit dem Sonntagsblick holte Luzerns Mehrheitsaktionär Bernhard Alpstaeg zum verbalen Rundumschlag gegen die sportliche Führung um Präsident Stefan Wolf und Sportchef Remo Meyer aus (Video oben).

«Sie sind zu wenig demütig, zu wenig aktiv, zu wenig bescheiden. Sie müssen lernen, zu arbeiten», sagte der streitbare Alpstaeg unter anderem. Dass er sich einen Abgang von Wolf wünschen würde, verhehlte er nicht, zumal er sich seine Tochter Giulia als künftige Präsidentin vorstellen könnte.

Frick lässt Dampf ab

Während sich Wolf und Meyer gegenüber SRF nicht äussern wollten, trat Coach Mario Frick nach der Partie gegen YB vors Mikrofon. Der Liechtensteiner gab unumwunden zu, dass die Situation auch die Mannschaft belaste. Frick machte die Niederlage ein Stück weit sogar daran fest: «Es wundert mich nicht. Das Karma hat zugeschlagen. Wir hatten so viel Unruhe am heutigen Tag im Klub und rund um ihn herum. Dann ist klar, dass man solche Spiele nicht gewinnt und am Schluss mit Pech verliert.»

Frick ärgert, dass die Unruhe nicht in der Mannschaft herrsche (11 Punkte aus 8 Spielen sind akzeptabel), sondern im Klub. «Dies strahlt dann natürlich auch aufs Team ab», so Frick. Die Fans machten mit zwei Transparenten ihren Standpunkt klar. Auf einem Banner wurde Wolf und Meyer die Unterstützung zugesichert. Auf dem anderen Alpstaeg nahegelegt, wieder eine längere Schweigepause einzulegen.

https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... ller-wucht
Blick hat geschrieben:Luzern-Frick glaubt an Karma

«Mit dieser Unruhe erstaunt das nicht!»

Der FC Luzern verliert nach einem beherzten Auftritt gegen YB in der Nachspielzeit der Nachspielzeit. Trainer Mario Frick glaubt an Karma.

Es ist wohl Murphy’s Law. Diese Lebensweisheit besagt, dass alles, was schiefgehen kann, auch schiefgeht. Daran wird wohl auch Luzern-Trainer Mario Frick gedacht haben, als er im SonntagsBlick das Interview mit FCL-Hauptaktionär Bernhard Alpstaeg liest, in welchem dieser seinem Präsidenten Stefan Wolf und Sportchef Remo Meyer ziemlich unverblümt Faulheit und Unfähigkeit vorwirft.

Eigentlich ein unerhörter Vorgang nach der zweitbesten Rückrunde letzte Saison und dem geglückten Saisonstart. Auch gegen Leader YB liefert der FCL ein starkes Spiel ab. Doch dann lässt man Benito in der Nachspielzteit der Nachspielzeit gewähren, was der Aargauer zu einer Massflanke auf den Kopf von Jean-Pierre Nsame ausnützt. Der Franko-Kameruner profitiert von der Unaufmerksamkeit von Burch und des eingewechselten Beka. YB belohnt sich majestätisch für einen soliden Auftritt, der aber nicht mehr war.

«Die Spieler kriegen die Unruhe mit»

Die Luzerner sind am Boden zerstört. Und sofort denkt einer an das, was im Vorfeld passiert ist: «Wenn in der grössten Zeitung der Schweiz solch ein Interview erscheint, kriegen das die Spieler mit. Das geht gar nicht anders. Und das hat irgendwo Einfluss», sagt Frick. Nicht auf die Leistung. Die war richtig gut. «Manchmal ist es eben nicht gerecht», sagt Pascal Schürpf, der mit einem Zaubertor die YB-Führung ausglich. Und weiter: «Was neben dem Spielfeld läuft, interessiert uns nicht. Wenn man zuhause gegen YB spielt, hat man andere Gedanken.»

Nicht aber der Coach. «Es ist Karma! Wenn man mit solcher Unruhe ins Spiel steigt, hat man auch kein Glück. Das wäre uns in der letzten Rückrunde nicht passiert. Weshalb dieses Theater nun schleunigst aufhören muss.» Wie? Frick weiter: «Da bin ich der falsche Ansprechpartner. Ich bin nicht Politiker. Aber ich weiss, welch demütige Menschen Stefan Wolf und Remo Meyer sind. Die haben ein riesiges blauweisses Herz!» Sagts. Und er fügt hinzu: «Nun habe ich in meinen Emotionen schon zu viel gesagt. Alles Weitere würde das Ganze noch weiter aufbauschen.»

Egli: «Alpstaeg ist ein Ignorant»

Klartext zum Thema Bernhard Alpstaeg gibts auch von Ex-Luzern-Coach Andy Egli, der das Spiel aufmerksam verfolgte: «Er ist ein Ignorant, der keine Ahnung von Fussball hat und kein Verständnis für Haltungen, die ihm nicht in den Kram passen. Es ist tragisch, dass man sich mit Reichtum und der Macht des Stadionnamensrechts legitimiert, über Menschen zu urteilen, von deren Job man keine Ahnung hat.»

Die FCL-Fankurve zeigt übrigens auch eine klare Reaktion auf die Alpstaeg-Aussagen. «Meyer, Wolf & Co: Wir stehen hinter euch», steht auf einem Banner in Halbzeit eins.

Solche Sorgen hat YB derzeit nicht. Die Kabine wird nach dem Sieg zum Ballermann. Laute Musik und passende Gesänge. Da wird gefeiert, als wenn man den Titel schon zurück nach Bern geholt hätte.

https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 28900.html
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

cuervo
Experte
Experte
Beiträge: 302
Registriert: 13. Dez 2015, 21:13

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von cuervo » 3. Okt 2022, 11:16

https://fcl.ch/publication/erklaerung-d ... ungsrates/
Aufwindfahne hat geschrieben:
20. Sep 2022, 09:22
Das nennt man dann wohl Nagelprobe. Jetzt liegt es am VR, zu beweisen, wie unabhängig er wirklich (re-)agieren kann. Sicher unangenehm, dem "Boss" zu widersprechen und auch mittel- und langfristig nicht unproblematisch - aber notwendig wie nie zuvor! Ich wünsche uns allen, dass der FCL in diesem "Sturm hinter den Kulissen" noch näher zusammenrückt und sich gegen Widerstände von aussen und oben standhaft und erfolgreich wehren kann. Ich halte diese Phase für eminent wichtig, ein positiver Ausgang könnte auch nachhaltig befreiend wirken. Klappts nicht, werden wir wieder ein paar Jahre zurückfallen. Aber wenns klappt, wirds geil.

Und es wäre an der Zeit, den alten Mann vor sich selbst zu schützen.
:!:

Master
Elite
Beiträge: 13758
Registriert: 9. Dez 2002, 10:31
Wohnort: I de Möscht

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Master » 3. Okt 2022, 11:19

kutte als top Einflüsterer. Der Wind hat gedreht :flitzer:

Danke Josef Bieri!
L U C E R N E - Till I Die!

Kämpfe Lozärn, Kämpfe Lozärn!
mer wend Euch gwönne gseh!

Master (am Do 20. Okt 2005 22:24 ) hat geschrieben:ich sage immer das gleiche.. dass er dem verein helfen wird, davon bin ich überzeugt!
dass er der fanszene schaden wird, davon bin ich genau so überzeugt! aber ich hoffe wir werden das überstehen!
Master hat geschrieben:
4. Mär 2021, 10:55
Danke sonnenkönnig*
*meine Prophezeiung in der Signatur ist kolossal falsch.. Die Fanszene hat sich geeint und geformt durch ihn, um den Verein steht es schlechter als erwartet..

Benutzeravatar
dragao
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 2667
Registriert: 26. Nov 2007, 19:19

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von dragao » 3. Okt 2022, 11:26

Medienmitteilung
Josef Bieri, FC Luzern, Vizepräsident
Luzern, 03.10.2022
Erklärung des FC Luzerns zu den aktuellen Vorkommnissen

Der FC Luzern nimmt Stellung zu den in der jüngsten Vergangenheit via einzelne Medien verbreiteten
Vorwürfen und haltlosen Unterstellungen sowie den offenen Angriffen auf einzelne Führungspersonen:
Wir halten fest, dass der FC Luzern nach seinem von allen Aktionären ausdrücklich unterstützten Neustart seit
dem 11. Februar 2021 auf einem ausgezeichneten Weg ist. Die Neuorganisation, die seither in Angriff
genommen wurde, darf sich mit einem vorbildlich, nach modernen Grundsätzen geführten Unternehmen
messen lassen. Nach Jahren des strategischen Stillstands und verschiedener resultatloser
Auseinandersetzungen auf der Aktionärsebene hat sich der FC Luzern erstmals in seiner Gesamtheit als ein
funktionierendes und verschworen agierendes Team bewiesen. Die aktuellen sportlichen sowie die
kommerziellen Ergebnisse unterstreichen das. Die ausgezeichneten Nachwuchs-Ergebnisse mit den zu
erwartenden, nachrückenden Profi-Spielern sowie die Tatsache, dass erstmals seit zehn Jahren wieder ein
FCL-Akteur aus dem eigenen Nachwuchs als Internationaler für die Schweizer Nationalmannschaft aufläuft,
sind direkte Resultate der verstärkten, systematischen Anstrengungen der aktuellen Führungscrew.
Lassen Sie mich festhalten, dass der FC Luzern ein einziges Team ist und die Menschen in der Innerschweiz
eine einmalige Nähe zum führenden Klub ausleben. Die steigende Zahl an Sponsoren und Zuwendungen –
gerade im Nachwuchsbereich – lassen auf hervorragende kommende Jahre schliessen. Der Klub bewegt die
Innerschweiz und verbindet als führende sportliche Institution Generationen miteinander. 14'870
mitfiebernde Besucherinnen und Besucher am Spiel von gestern Sonntag in der swissporarena auf der
Allmend stehen stellvertretend für die Begeisterung, die durch den Neustart Anfang 2021 ausgelöst worden
ist.
Der FC Luzern lässt sich auf seinem eingeschlagenen, nachhaltigen Weg nicht abbringen. Weder durch
mutwillige Falschaussagen, die in den Medien derzeit systematisch gestreut werden, noch durch Störmanöver
oder unnötige Machtkämpfe, die gerade in Luzern und in der Innerschweiz der Vergangenheit angehören
sollten. Der FC Luzern schützt seine Mitarbeitenden und reagiert auf Angriffe auf deren Integrität, welche wir
klar verurteilen, mit geeigneten Massnahmen.
Letztlich ist der FC Luzern mit seinem Gründungsjahr 1901 grösser als jede Person, in welcher Position sie
auch immer tätig ist oder Einfluss zu nehmen glaubt.
FC Luzern. Seit 1901. Für immer.
Im Namen des Verwaltungsrates und des gesamten FC Luzerns
Josef Bieri, Vizepräsident
Damits hier im Fred noch festgehalten wird und nicht plötzlich wieder von der FCL Website verschwindet.

Benutzeravatar
Gabor_Gerstenmaier
Experte
Experte
Beiträge: 334
Registriert: 12. Aug 2019, 11:24
Wohnort: Bocciastübli Allmend Luzern

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Gabor_Gerstenmaier » 3. Okt 2022, 11:35

Dieses Mal kann man kommunikationstechnisch, inhaltlich, strategisch und von der Geschwindigkeit der Reaktion gar nix sagen. Geht ja. Ganz klar und straff formuliert. Umgehend am Tag danach reagiert. Sepp Bieri steht hin, nimmt die angegriffenen Personen bisschen aus der Schusslinie, stärkt gleichzeitig aber allen den Rücken und geht voran und zeigt Flagge. Find ich sehr stark. Grande Sepp Bieri.

Hey Börni du Gaagi - So gehen Werte wie Respekt, Loyalität und Vertrauen. Und jetzt "D'Zyt isch riif - Ade Beschtens!"
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
„Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht.
Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!“

1901 FC LUZERN - 1960 /// 1989 /// 1992 /// 2021

Asterix
Supporter
Supporter
Beiträge: 51
Registriert: 7. Jan 2013, 14:13

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Asterix » 3. Okt 2022, 13:54

Bin gespannt was die „geeigneten Massnahmen“ sind.
Alles, alles geht vorbei.. doch wir bleiben treu.. FCL!!

Antworten