Liiribox
Nur angemeldete User dürfen liiren.

Remo Meyer

Benutzeravatar
malfunction
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 3524
Registriert: 9. Sep 2004, 14:38
Wohnort: Destino Ibiza

Re: Remo Meyer

Beitrag von malfunction » 19. Sep 2022, 08:44

immerhin durfte uns der investigative journalist und gelernte bankkaufman D. W. aus kriens wieder einmal seine whats app skills präsentieren. :cyclopsani:
offene wettschulden: +10 von TJ (bald verjährt), +10 von Torpedo (bald verjährt)

Bild

Benutzeravatar
Gabor_Gerstenmaier
Experte
Experte
Beiträge: 328
Registriert: 12. Aug 2019, 11:24
Wohnort: Bocciastübli Allmend Luzern

Re: Remo Meyer

Beitrag von Gabor_Gerstenmaier » 19. Sep 2022, 09:07

cheguevara hat geschrieben:
19. Sep 2022, 08:21
Sorry, aber nau.ch ist unterste Schublade und nicht ernst zu nehmen. Nur auf billige Klicks aus und nichts dahinter. Erinnert ihr euch noch an die Story, dass Frick nicht in den Ferien weile, sondern zu Vertragsverhandlungen bei YB? Also... Ignorieren, Remo macht einen tollen Job!
Was darf man denn von Mischi Wettstein erwarten? Der unsympathischste und geistig wohl der am minderbemittelsten Fussball-Journi des Landes. DW macht ihm grosse Konkurrenz. Mit Sicherheit. Aber Wettstein ist an boulevardeskem Journalismus niederster Güte nicht zu übertreffen. Egal ob früher beim Blick oder jetzt bei nau.ch

Grauenhafter Typ. Und sooo schlecht immer. Richtig peinlich der Typ.
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
„Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht.
Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!“

1901 FC LUZERN - 1960 /// 1989 /// 1992 /// 2021

Benutzeravatar
Incubator
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 582
Registriert: 31. Okt 2009, 15:31

Re: Remo Meyer

Beitrag von Incubator » 19. Sep 2022, 09:43

Natürlich ist Wettstein ein übler Zeitgenosse, aber was an der ganzen Geschichte mehr beunruhigen sollte, ist die Frage, wer ein Interesse daran hat, ihm solche erfundenen Geschichten zu stecken.

Wenn es noch einen Beweis gebraucht hat, dass der FCL auf Gedeih und Verderb Alpstaeg und seinen Einflüsterern ausgeliefert ist, dann ist er somit wiedermal erbracht.

Ich bin einigermassen beruhigt, stellt sich Wolf schützend vor Remo Meyer. Wäre aber nicht erstaunt, wenn das nicht die letzte Schlammschlacht gewesen ist.
That thing of supporting where you come from, even if your Dad's from somewhere else, is beautiful. Football's not about glory or winning. It's about so much more; your mates, your town and the ability to tell people to fuck off with no consequences!

Galaxis
Supporter
Supporter
Beiträge: 83
Registriert: 12. Dez 2018, 15:55

Re: Remo Meyer

Beitrag von Galaxis » 19. Sep 2022, 10:11

Zu viel Ruhe im Verein! Muss man halt mal wieder was auspacken.

Gewisse Leute hätten "ghöriig eis a d Schnorre" verdient...

Benutzeravatar
Gabor_Gerstenmaier
Experte
Experte
Beiträge: 328
Registriert: 12. Aug 2019, 11:24
Wohnort: Bocciastübli Allmend Luzern

Re: Remo Meyer

Beitrag von Gabor_Gerstenmaier » 19. Sep 2022, 13:33

Incubator hat geschrieben:
19. Sep 2022, 09:43
Natürlich ist Wettstein ein übler Zeitgenosse, aber was an der ganzen Geschichte mehr beunruhigen sollte, ist die Frage, wer ein Interesse daran hat, ihm solche erfundenen Geschichten zu stecken.
Das ist in der Tat die zentrale Frage. Vor allem in einem Moment, wo es sportlich ganz okay läuft, es auch sonst im Verein besser und ruhiger läuft als auch schon. War es in der Tat zu ruhig für gewisse Exponenten? Oder stehen gewisse Persönlichkeiten zu fest im Rampenlicht oder stehen zu gut da? Haben einen zu guten und nahen Draht zu uns Fans? So dass Börni und Bruno Affentheater Angst haben, vergessen zu werden?

Eigentlich auch absurd, dass man in der jetzigen Situation gegen Remo zu schiessen versucht. Im letzten Sommer hätte ich da durchaus Verständnis gehabt, da ich nicht einer bin, der Remo Meyer mit Samthandschuhen anfasst und bedingungslos seit Jahren die erste Stimme im Lobesgesang anstimmt. Letzten Sommer hat er einiges in den Sand gesetzt und war zu grossen Teilen mitverantwortlich für die desaströse Vorrunde. Diesen Sommer aber das Gegenteil. Remo hat einen fantastischen Job gemacht. Er hat es geschafft, Dräger hier zu behalten. Dazu hat er mit Ardon frühzeitig verlängert. Dazu ist auch Burch geblieben, trotz losen Flirtereien mit dem Ausland. In meinen Augen drei sehr wichtige Spieler im Konstrukt und System von Frick. Dazu kommen die nahezu alle gut bis sehr gut funktionierenden Transfers. Beloko und Dorn haben extrem eingeschlagen, sofern man das schon beurteilen darf. Auch Meyer und Kadak bringen uns fussballerisch mit Sicherheit weiter. Chader, Beka und der noch verletzte Klidjé schwierig zu beurteilen nach so wenigen Spielen, sprich keinen Spielen. Einzig Ardaiz (Sorry...will nicht schon wieder bashen, aber ist leider Fakt) war bis jetzt eher ein Griff ins Klo. Da wusste man, dass er sich die Finger verbrennen kann. Und das hat er ein wenig. Fast eine Million für einen Stürmer der keine Tore schiesst, keine Assists gibt und selten von Anfang an spielt, ist zu viel. Hoffe dass sich da der Knoten noch löst. Bin aber skeptisch. Aber den muss Remo auf seine Kappe nehmen. Das ist aber grad alles. Finde, dass Remo diesen Sommer mitunter vielleicht sein bestes Transferfenster abgeliefert hat. Viele Transfer mit Weitsicht. Viele der geholten Spieler haben noch Entwicklungspotential, sind jung und trotzdem eine Verstärkung. Darum erachte ich es als völlig absurd und dumm, nun gegen ihn zu schiessen oder ihm irgendwelche Holzschiitli in die Speichen zu werfen. Geschweige denn sogar sein Verhalten als Sportchef in Frage zu stellen in dem man ihm vorwirft Deals ohne Berater etc. zu machen. Das ist lächerlich. Remo hat mit Sicherheit auch seine zwei, drei Lieblingsberater und schuldet da und dort noch einen Gefallen und auch bei ihm wird es wohl bisschen Vetterliwirtschaft und "Eine-Hand-wäscht-die-andere-Hand" Deals geben. Ist doch klar. Aber Remo ist auch ein sehr korrekter und loyaler Arbeiter. Das weiss man nicht erst seit gestern. Daher ist es doch sehr fragwürdig ihn an diesem Seil aufhängen zu wollen. Da gäbe es andere Sportchefs, welche eher dubios und zwielichtig unterwegs sind.

Schlussendlich war wohl Alpstäg einfach off-pissed, weil sei Lieblings-Ardon sich nicht für seinen Berater (Fuck You Petralito) entschieden hat, sondern auf eigenen Beinen stehen wollte und sich einen "neutralen" Berater selbst ausgesucht hat. Börni hat dann wohl von Remo erwartet, dass er nicht mit diesem Berater verhandelt oder ihm sogar verboten mit eben diesem zu verhandeln, was Remo selbstverständlich trotzdem tat. Wogegen auch nichts spricht. Und nun ist Börni trötzelig und hässig und schiesst gegen Remo und hat Berater Krasniqi grad auch noch SV gegeben. :lol: ](*,) Hat er Ardon ja schliesslich immer die Trainigslager und neue Tschuttschuhe bezahlt früher und ihn unterstützt, da Familie Jashari sich das anscheinend nicht leisten konnte. Ist ja ein schöner Move, sofern das überhaupt stimmt, aber irgendwann werden die Jungen flügge und man muss sie halt gehen lassen. Ist doch normal. Nicht nur im Fussball. Oder was hat sich Alpstäg erhofft? Dass Jashari ihm die Tschuttschuhe von damals zurück gibt und ihn für den Rest des Lebens mit "Jesus" anspricht? Da muss man sich halt auch mal etwas weniger ernst nehmen und nicht das Gefühl haben, dass man der Nabel der (FCL-) Welt ist. Sofern es so ist, wäre das komplett kleinkariert und fernab jeglicher Realität, wie das Fussball-Business heute läuft. Zudem glaube ich, dass Ardon durchaus ein dankbarer und loyaler Junge ist. Zeigt sich nur schon in der Vertragsverlängerung kürzlich und dem Umstand, dass Ardon anscheinend auf eine Ausstiegsklausel oder dergleichen verzichtet hat. Dies zumindest aus so halb sicherer Quelle.

Könnte mir aber auch vorstellen, dass dem Börni das Lob für Remo und Stefan Wolf bisschen auf die Eier gegangen ist, beziehungsweise geht. Ich finde, dass Stefan einen sehr souveränen und unaufgeregten Eindruck macht. Nicht immer und bei allem, aber grundsätzlich bin ich froh einen Präsidenten wie ihn zu haben, welcher mit Leidenschaft und einem blau-weissen Herz für unseren Verein einsteht. Auch mal mit dem EZ mitfährt oder einen ganzen Match in der Kurve steht, weil es ihm wichtig ist den Verein und deren Fans auf allen Ebenen zu spüren. Für das bekommt er viel Lob und kriegt auch zurecht in angemessenem Mass Kredibilität, Dankbarkeit und Ansehen bei allen Fans. Sei das in der Kurve, im Family Sektor oder wo auch immer. Kann mir gut vorstellen, dass das einem Alpstäg nicht so ganz schmeckt, wenn jemand wie Stefan Wolf plötzlich als Heilsbringer da steht. In dem man (Alpstäg und Entourage) Remo Meyer bisschen diskreditiert, kommt auch Stefan Wolf wieder mehr ins Rudern. Er soll ihm anscheinend auf die Finger schauen und mehr kontrollieren, was absoluter Schwachsinn ist und ich überzeugt bin, dass sich Wolf dagegen wehrt, da er voll und ganz hinter Remo steht. Und da kommt das nächste Problem. Das kann auch ein subtiler Loyalitätscheck von Börni sein. Denn so muss Stefan Wolf Stellung beziehen und allenfalls auch seine Karten aufdecken zu welcher Seite er sich bekennt. Das ist kompletter Kindergarten ich weiss, aber leider wäre das nicht das erste Mal, dass beim FCL Leute diskreditiert werden, weil sie zu gut oder zu beliebt waren und man Angst hatte, die Kontrolle zu verlieren.

Ich hoffe sehr, dass es nicht in diese Richtung geht. Das wäre einmal mehr komplett lächerlich und sowas von daneben. Riecht aber leider ein bisschen danach. Mich würde wundernehmen was Sepp Bieri dazu meint. Für mich halt seit Jahren der einzige beim FCL, der unternehmerisch Ahnung vom Fussball Business (Nicht zwingend sportlich) hat und Ahnung hat, wie man Menschen und einen Verein wie den FCL zu führen hat, sprich wie man sich sauber im Hintergrund hält und den Menschen vertraut, die vorangehen. Dazu kommt, dass Sepp sehr breitgefächert Inputs und Feedback entgegen nimmt und ernst nimmt, egal ob aus der Kurve, von Sponsoren, sonstigen Matchbesuchern, Medien etc. und auch mal zu hören kann, anstatt nur rumgaaagen.

Alpstäg und sein Lakai Affentranger brauchen wohl wiedermal bisschen Bauchpinselungen und Rampenlicht. Wieso auch immer. Scheint was zu brodeln im Hintergrund. Also machen wir uns darauf gefasst, dass wir Gegensteuer geben müssen früher oder später. Schliesslich wird "FCL för alli" und "Alli Im Ufgebot" immer noch grossgeschrieben. Das sollen sie nun ruhig spüren. Das können sie gerne haben! Die Transparente in der Kurve in Bellinzona waren ein tolles erstes und schnelles Zeichen und zeigen klar in welche Richtung es gehen soll / muss und was unsere geschlossene Haltung und Erwartung ist in diesem lächerlichen Schmierentheater. Da sind wohl Börni und Brünu schon mal ins Schwitzen gekommen und haben wieder die Faust im Sack gemacht, haben dann aber doch keine Eier Stellung zu beziehen und sich den Medien zu stellen. Ganz schwacher Auftritt von Alpstäg und seinem Gesocks!
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
„Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht.
Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!“

1901 FC LUZERN - 1960 /// 1989 /// 1992 /// 2021

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8090
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Remo Meyer

Beitrag von LU-57 » 19. Sep 2022, 19:53

Radio Pilatus hat geschrieben:Schmierentheater

Das FCL-Problem heisst nicht Meyer, sondern Alpstaeg

https://www.pilatustoday.ch/sport/fcl/d ... -148007748
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
Gimli
Supporter
Supporter
Beiträge: 70
Registriert: 4. Sep 2011, 13:30

Re: Remo Meyer

Beitrag von Gimli » 19. Sep 2022, 20:46

Hat Börni (mit Petralito??) eine eigene Beratungsagentur gegründet? :scratch: :clown:
https://www.moneyhouse.ch/de/company/ba ... 3148114871
SHAB 220902/2022 - 02.09.2022
Kategorien: Neugründung

Die Gesellschaft bezweckt die Erbringung von Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Bereich sportliche Aktivitäten, insbesondere den Erwerb, die Verwaltung und die Verwertung von Bildrechten an Sportlern, Profis und Nicht-Profis sowie der damit verbundenen digitalen Rechte aller Art. Sie bezweckt weiter das Marketing, Merchandising und die Öffentlichkeitsarbeit im Bereich des Sports sowie Verwaltung, Verhandlung und/oder Übertragung der wirtschaftlichen und finanziellen Rechte, die sich aus den erhaltenen Aufträgen ergeben. Die Gesellschaft kann auch alle Immobilien-, Handels- und Finanzgeschäfte tätigen, die das Verwaltungsorgan zur Erreichung des Gesellschaftszwecks für nützlich und notwendig erachtet, sie kann sich direkt oder indirekt an anderen Gesellschaften oder an Industrie-, Handels-, Finanzunternehmen und -dienstleistungen in der Schweiz oder im Ausland beteiligen und im Rahmen der geltenden Vorschriften Zweigniederlassungen in der Schweiz und im Ausland eröffnen.

raven
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 3879
Registriert: 7. Dez 2002, 18:57
Wohnort: zu hause

Re: Remo Meyer

Beitrag von raven » 19. Sep 2022, 21:58

LU-57 hat geschrieben:
19. Sep 2022, 19:53
Radio Pilatus hat geschrieben:Schmierentheater

Das FCL-Problem heisst nicht Meyer, sondern Alpstaeg

https://www.pilatustoday.ch/sport/fcl/d ... -148007748
Das esch mis FCL radio \:D/ \:D/
stänkerer gegen oben

cuervo
Experte
Experte
Beiträge: 301
Registriert: 13. Dez 2015, 21:13

Re: Remo Meyer

Beitrag von cuervo » 19. Sep 2022, 22:23

raven hat geschrieben:
19. Sep 2022, 21:58
LU-57 hat geschrieben:
19. Sep 2022, 19:53
Radio Pilatus hat geschrieben:Schmierentheater

Das FCL-Problem heisst nicht Meyer, sondern Alpstaeg

https://www.pilatustoday.ch/sport/fcl/d ... -148007748
Das esch mis FCL radio \:D/ \:D/
Dieser Artikel kann nicht genug geteilt & gelesen werden. :king:

Neuer
Experte
Experte
Beiträge: 224
Registriert: 12. Mai 2017, 09:18

Re: Remo Meyer

Beitrag von Neuer » 20. Sep 2022, 08:51

Das einzig wirklich positive an dieser Geschichte finde ich, dass nun Machenschaften relativ deutlich ans Tageslicht kommen, und doch einzelne Portale sich, so wie es aussieht, seriöser mit dem Thema beschäftigen. Ja, ich gebe zu: Ich habe reichlich Naiv einem Online Portal eine Geschichte abgekauft. Ich konnte mir schlicht nicht vorstellen, dass eine solche Geschichte quasi erfunden werden kann. Ich ziehe meine Lehren daraus und bin zutiefst erfreut, dass Remo hier von Seitens Stefan Wolf, wie auch von verschiedenen Portalen der Rücken gestärkt wird.

Nun sind wir also wieder soweit: Was von alledem, was nun über Alpsteg berichtet wird, ist denn wahr? Oder sind das nun auch Fakegeschichten? Keine Ahnung. Klar scheint mir nur, Je mehr Einfluss Alpsteg auf funktionelle Ebene des Vereines nimmt, desto chaotischer sind die Resultate hinter den Kulissen. Das scheint zumindest ein gemeinsamer Nenner zu sein, welcher sich aus den diversen Beiträgen ergibt. Irgendwie scheint sich dieser Mann nicht bewusst zu sein, dass eine Mannschaft in einem Verein, die sich ganz auf ihren Erfolg konzentrieren kann, auch für seine n Anspruch auf Gewinne weitaus erfolgreicher wäre, als ZUM Beispiel die Integration eines erwünschten Spielerberaters und andere Machenschaften, welche den Erfolg des FCL gefährden. Aber nochmals: Dies alles natürlich unter dem Vorwand, dass längst nicht klar ist, was wirklich vorgefallen ist. Was bleibt, ist der Wunsch, dass sich alle Parteien auf den Erfolg des Klubs fokussieren können, denn alles andere führt schlicht in Kriesen.

Wir haben Leute in diesem Verein, die mit Herz, begeisterung und Verantwortung vorangehen. Schlussendlich wünsche ich mir, dass es siesen Funktionären gelingt, Ruhe in den Verein zu bringen und die Symphatie, sowie die positive Energie, die gerade spührbar ist, zu kultivieren und weiter zu fördern.

Denn es sind am Ende des Tages diese Faktoren, welche über Erfolg oder Nichterfolg entscheiden.

Ich habe fertig.

Aufwindfahne
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1182
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: Remo Meyer

Beitrag von Aufwindfahne » 20. Sep 2022, 09:22

Das nennt man dann wohl Nagelprobe. Jetzt liegt es am VR, zu beweisen, wie unabhängig er wirklich (re-)agieren kann. Sicher unangenehm, dem "Boss" zu widersprechen und auch mittel- und langfristig nicht unproblematisch - aber notwendig wie nie zuvor! Ich wünsche uns allen, dass der FCL in diesem "Sturm hinter den Kulissen" noch näher zusammenrückt und sich gegen Widerstände von aussen und oben standhaft und erfolgreich wehren kann. Ich halte diese Phase für eminent wichtig, ein positiver Ausgang könnte auch nachhaltig befreiend wirken. Klappts nicht, werden wir wieder ein paar Jahre zurückfallen. Aber wenns klappt, wirds geil.

Und es wäre an der Zeit, den alten Mann vor sich selbst zu schützen.
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Kahninho
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: 12. Mär 2021, 15:10
Wohnort: Cham

Re: Remo Meyer

Beitrag von Kahninho » 20. Sep 2022, 10:33

LU-57 hat geschrieben:
19. Sep 2022, 19:53
Radio Pilatus hat geschrieben:Schmierentheater

Das FCL-Problem heisst nicht Meyer, sondern Alpstaeg

https://www.pilatustoday.ch/sport/fcl/d ... -148007748
Nun ja, der Artikel von Nau war ja schon sehr gewagt. Aber auch hier kann man einige Stellen so eher weniger unterschreiben. Klingt teilweise wie eine Werbeschrift zu Krasniqi, dieser ist jedoch alles andere als ein Unschuldslamm. Ähnlich eng verstrickt mit der sportlichen Führung wie ein Malenovic damals bei GC, zudem soll er gemäss einem bekannten Spieler jahrelang Transfers ohne Vermittlungslizenz durchgeführt haben. Aber auch Petralito scheint kein heiliger zu sein, was man von den diversen Gerichtsverhandlungen um obskure Deals so liest.

So oder so sollten weder Alpstaeg, vor allem aber nicht Meyer sich abhängig machen.
Auch wenn der Spieler die Geschichte nicht bestätigt hat, bleibt ein sehr fahler Nachgeschmack.

the clou
Supporter
Supporter
Beiträge: 120
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: Remo Meyer

Beitrag von the clou » 20. Sep 2022, 20:43

Ebenso klar wie das Amen in der Kirche, gilt für den Sportchef die Integrität als oberster Wert.
Wenn ich die Kaderliste des FCL so anschauen, muss ich Kahninho widersprechen (er scheint sowieso immer einer andere Sichtweise als ich zu haben). Genau seines Fazit wegen, hasse ich den Boulevard (Fazit: es bleibt ein sehr fahler Nachgeschmack)
So von aussen beurteilt mit mehr oder weniger Infos und mal mit mehr und weniger Einblick über all die Jahre ist die Integrität beim FCL mit dem aktuellen Sportchef gewährleistet. Allein ein Blick auf die Kaderliste zeigt die Unabhängigkeit von Agenten und Agenturen. Wir haben keine St. Galler Verhältnisse wie es unter Contini und dem Yakin/Haas-Clan war. Mladenovic konnte den FCL ebenfalls nicht untergraben, wie er es seinerzeit bei GCZ weit fortgeschritten war. Ebenso kann nicht der Sportstaff die Transfers mit Verhandlungen inklusive Kaderplanung unabhängig von jeglichen Regeln übernehmen, wie es unter Ruedi’s. Leitung mit dem heute in allen Kanälen auftretenden Schirmmützen «Fussball-Experten» eingefädelt wurde. Transfers können immer Floppen und hier trägt Meyer schon auch einen gehörigen Rucksack und steht in der Pflicht. Schlussendich stimmt seine Bilanz (Transferbilanz) aber noch immer plus/minus darum wohl auch (verdientermassen) die Unterstützung vom Wolf (also für all die Skeptiker, nicht nur dem LU-Hinterländer-Verwandtschaftsgrad geschuldet).
Meiner Meinung nach muss der FCL nach Jahren der Unterdotierung respektive Abhängigkeiten von Pseudosportchefs wie es Fringer und Gaugler aber in der Konsequenz auch mit dem Duo Babbel/Rahmen (unter Leitung der Fussball-Analphabeten Stäger, Sieber, Studhalter) waren, aufpassen nicht überreguliert zu werden. Mit Überregulierung meine ich den entstehenden Wasserkopf in der Sportlichen Abteilung, was sicher auf dem Mist von VR-Mann Prince gewachsen ist. Remo Meyer kann nicht allein entscheiden und konnte das aus gesicherten Quellen jedoch auch vorher nie.
So will doch die heutige Scoutingabteilung mit Paco S, Dave Z. und Feliciano M. dem Sportchef etwas beweisen und wollen im Gegenzug in die Entscheide miteinbezogen werden, wie es bei jeder funktionierenden Gemeinschaft auch ist. Wenn nicht, hätten die längst Ärger untereinander und wär in einer heiklen Phase wie jetzt beim FCL längst an die Oberfläche gekommen. Würden immer die gleichen Agentur mit Berater zum FCL Handkuss kommen, würden die Scouts (sind ja nicht von vorgestern) berechtigte Fragen stellen und eine interne Unruhe erzeugen, ob hier nicht jemand ein hohle Hand macht und zum Doppelverdiener wird. Gerade aber die Ruhe zeichnet aktuell den FCL ja aus. Dazu kommt der Cheftrainer, welcher dem Sportchef ebenfalls die Wünsche unterbreitet und akzeptiert so offenbar zusammen mit dem Sportchef die Flops auch (wie heisst der IV von Will geholt schon wieder?). Bei der Stufe Junioren (U21/U18) sind deren Trainer mit dem Talentmanagement und den FCL-eigenen Scouten sowieso gefordert, nicht einem gewissen Berater-Modell zu «unterliegen», sondern die Jungs durch vom Club eigenen definierten Anforderungen an Leistung und Potential den ersten Profivertrag verdienen zu lassen. Meiner Meinung nach wurde die sicher nicht leicht zu handelnde Situation mit Lenny Meyer / Remo Meyer o.k. an die aussenstehenden Transformiert und klar die Entscheidungskriterien kommuniziert worden und hoffentlich für den Grossteil einleuchtend, sonst suche und bringe einen Linksfuss auf der AV-Position. Inzwischen sind ja auch noch Stef Marini und Brunski Galliker im FCL Team und so kann ja der Meyer nicht schalten und walten wie er will und dann gibt es auch noch den CEO/Präsi (Kraft seines Amtes mit einer Aufsichtspflicht). Klar könnte vom FCL-Sportchef rhetorisch mehr kommen, aber mit ist lieber keinen Plauderi (Erinnerung an RF mit seinem Kanal zu dw, werden bei mir wach) als Sportchef zu haben, sondern einer welcher die Innerschweizer Werte im Club vertritt und neben dem Fussballer-Auge auch rechnen kann.
Im ganzen Pashing gegen Remo Meyer geht unter, dass der Schwiegersohn von Alpstaeg Teil der FCL-Sportabteilung geworden ist und so ungefiltert Einblick in die sportlichen Aktivitäten des FCL hat. So hat unser FCL mit Sicherheit ein grösseres Problem, wie sich ein erstes Mal mit dem Jashari Theater abgezeichnet hat und jetzt durch die NAU Attacke gegen Remo bestätigt wird. Wenn ein Schwiegersohn in spe, seinem Schwiegervater in spe und da facto Clubbesitzer nicht, eine Spielerberater-Agentur zu gründen und in der Konsequenz quasi die Vorschriften der Third Party Ownership umgeht, sollte Mann und Frau nicht bei Meyer sehr genau hinsehen, sondern in der Konstellation Schrecker/Alpstaeg mit der BA Sport AG mit Firmensitz am Wohnsitz von Schrecker mit Giulia.

Ekim
Member
Member
Beiträge: 44
Registriert: 10. Mai 2014, 10:39

Re: Remo Meyer

Beitrag von Ekim » 20. Sep 2022, 22:01

Probs an die ausführlichen Erklärungen. Wurde aus den Medienberichten nicht komplett schlau.

Hoffen wir es kommt so wie Aufwindfahne schreibt - der FCL-Kreis rückt noch näher zusammen und der VR kann etwas einfädeln, um die Alpsteg Possen endlich unschädlich zu machen.

Dieser Alpsteg geht doch mittlerweile auch jedem Gelegenheits-Besucher auf den Sack. Aber keine Ahnung, wie jemals auch im FCL-Konstrukt Alpsteg unschädlich gemacht werden soll.

Eine gewichtige Meinung zum FCL wird wohl oder übel doch noch via LZ gebildet. Weshalb kriegt es DW nie hin, die unsäglichen Alpsteg-Skandale mit echtem Gewicht an die Wahrheit zu bringen?

Die mafiösen Strukturen mit den verschachtelten Gesellschaften in Alpstegs Fingern und die Mafiosi, die sich anscheinden um Alpsteg scharen, lassen alle Alarmglocken läuten. Steilpässe für investigativ Journalisten! Selbst wenn all die Infos von the clou weiterverfolgt und publik würden wären die Klickzahlen ja garantiert.

damits nicht vergessen geht: Petralito - persona non grata!
Ausweg aus der Alpsteg Einbahn dringender denn je

Kahninho
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: 12. Mär 2021, 15:10
Wohnort: Cham

Re: Remo Meyer

Beitrag von Kahninho » 28. Sep 2022, 17:29

the clou hat geschrieben:
20. Sep 2022, 20:43
Im ganzen Pashing gegen Remo Meyer geht unter, dass der Schwiegersohn von Alpstaeg Teil der FCL-Sportabteilung geworden ist und so ungefiltert Einblick in die sportlichen Aktivitäten des FCL hat. So hat unser FCL mit Sicherheit ein grösseres Problem, wie sich ein erstes Mal mit dem Jashari Theater abgezeichnet hat und jetzt durch die NAU Attacke gegen Remo bestätigt wird. Wenn ein Schwiegersohn in spe, seinem Schwiegervater in spe und da facto Clubbesitzer nicht, eine Spielerberater-Agentur zu gründen und in der Konsequenz quasi die Vorschriften der Third Party Ownership umgeht, sollte Mann und Frau nicht bei Meyer sehr genau hinsehen, sondern in der Konstellation Schrecker/Alpstaeg mit der BA Sport AG mit Firmensitz am Wohnsitz von Schrecker mit Giulia.
Gar nie einer Meinung scheinen wir ja nicht zu sein. ;-) Ich finde es auch recht besorgniserregend wenn plötzlich Schwiegersöhne von Investoren in der Sportlichen Abteilung sitzen, aber eher aufgrund einer möglichen Vetterliwirtschaft.
Alpstaeg sollte es zudem mit seinem Aktionärsaktivismus nicht übertreiben. Klar eine Kritik am Sportchef darf es durchaus geben, jedoch sollte sowas intern geregelt werden und nicht über Klatschblätter.
Zudem sollte der Verein nicht als TPO Milchkuh missbraucht werden. Als Investor sollte man immernoch das Wohl des Vereins im Fokus haben und nicht sein Portemonnaie.

Benutzeravatar
malfunction
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 3524
Registriert: 9. Sep 2004, 14:38
Wohnort: Destino Ibiza

Re: Remo Meyer

Beitrag von malfunction » 28. Sep 2022, 17:36

Kahninho hat geschrieben:
28. Sep 2022, 17:29
Als Investor sollte man immernoch das Wohl des Vereins im Fokus haben und nicht sein Portemonnaie.
:safe:
offene wettschulden: +10 von TJ (bald verjährt), +10 von Torpedo (bald verjährt)

Bild

Antworten