Liiribox
Nur angemeldete User dürfen liiren.

Saison 2021/2022 NLA NLB

Benutzeravatar
Snert
Member
Member
Beiträge: 31
Registriert: 6. Aug 2018, 13:45

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Snert » 9. Apr 2022, 14:43

LU-57 hat geschrieben:
6. Apr 2022, 10:21
aber weil an den schalthebeln alles schisser und angsthasen sind (und nicht im entferntesten revolutionäre), wär vielleicht ein kompromiss wie das ehemalige dänische modell (12 teams, 33 spiele) oder wäge-mine grad 13 teams und 36 spiele (damit alle ihre insteingemeisselten 18 heimspiele behalten können) evtl. am ehesten mehrheitsfähig (und für alle seiten irgendwie akzeptabel).

btw.: mit 13 teams in der liga hätte man imfall auch ein totales alleinstellungsmerkmal. wohl weltweit. REVOLUTION EY!
Bin immer mehr überzeugt, dass 13 Teams genau die richtige Lösung für die Super League wäre. 36 Spiele (Hinrunde, Rückrunde und Finalrunde). Pro Spieltag pausiert ein Team. Gleiche Anzahl Heimspiele für jeden Club (und gleiche viele wie bis anhin). Ein Direktabsteiger und 2 Barrage-Teilnehmer. That`s it! Keine Rechnereien, kein Pseudo-Eishockey-Zeugs, einfach Fussball pur.

Um zu entscheiden, wer in der Finalrunde (Spieltag 25 - 36) gegen wen zu Hause und gegen auswärts spielt, kann das Ranking nach der Rückrunde (d.h. nach 24 Spieltagen) genommen werden. Dabei entscheidet zuerst der Erstplatzierte, gegen wen er zu Hause spielt (6 Spiele) und gegen wen auswärts (6 Spiele), dann der Zweitplatzierte, dann der Drittplatzierte und so weiter. So käme den Sportchefs und Cheftrainern sogar noch eine neue Rolle zu. Das wäre aber auch das einzig Nennenswerte, was sich ändert. Why not!

Benutzeravatar
Don Pedro
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 833
Registriert: 22. Nov 2017, 10:21
Wohnort: Envigado

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Don Pedro » 9. Apr 2022, 21:28

Das wären aber 39 Ligaspieltage und ein noch vollgestopfterer Spielplan. Fänd ich suboptimal. Wie auch die spielfreie Mannschaft, gerade gegen Ende der Saison. Da öffnest ja Päcklis und Sofaentscheidungen Tür und Tor.
Bienvenido a Lucerna, hijo de puta!

Die ganze Wahrheit unzensiert.

Tempo-Racer
Experte
Experte
Beiträge: 350
Registriert: 10. Dez 2012, 20:53

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Tempo-Racer » 10. Apr 2022, 11:19

Sion Restprogramm:
30 Punkte, 34:52 (-18)
Lugano (A)
Basel (H)
Zürich (A)
YB (H)
Tschi-Si (A)
Luzern (H)
Lausanne (A)
Servette (H)

Tschi-Si Restprogramm:
29 Punkte, 45:49 (-4)
Servette (A)
Lausanne (H)
Lugano (A)
Sion (H)
Basel (A)
NOSG (H)
YB (A)

Unser Restprogramm:
24 Punkte, 34:54 (-20)
NOSG (H)
Basel (A)
Lausanne (H)
Servette (H)
Sion (A)
YB (H)
Zürich (A)

Lausanne Restprogramm:
17 Punkte, 29:61 (-32)
Lugano (H)
Tschi-Si (A)
Luzern (A)
Basel (H)
Zürich (A)
Sion (H)
NOSG (A)

Die nächsten drei Runden (Sion 4 Spiele mit heute) werden schon sehr stark aufzeigen wo unsere Reise hingehen wird...
Wir spielen die nächsten zwei Spiele und die letzten beiden Spiele gegen "stärkere" Teams.
Sion kann mit den Spielen gegen Zürich, Basel und YB auch total in den Sumpf gezogen werden und deren Tordifferenz spricht auch nicht sonderlich für sie.

Schade, dass wir anscheinend zuerst mal 2:0 Rückstand benötigen, bis wir anfangen zu tschutten...
4-2-3-1 jetzt!

lucerne
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1381
Registriert: 12. Mai 2010, 19:54

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von lucerne » 10. Apr 2022, 13:34

Sion Restprogramm:
30 Punkte, 34:52 (-18)
Lugano (A) - 0
Basel (H) - 0
Zürich (A) - 0
YB (H) - 1
Tschi-Si (A) - 1
Luzern (H) - 1
Lausanne (A) - 0
Servette (H) - 3

36 P. / 7./8. Rang

Tschi-Si Restprogramm:
29 Punkte, 45:49 (-4)
Servette (A) - 0
Lausanne (H) - 1
Lugano (A) - 0
Sion (H) - 1
Basel (A) - 0
NOSG (H) - 0
YB (A) - 1

32 P. / 9. Rang

Unser Restprogramm:
24 Punkte, 34:54 (-20)
NOSG (H) - 1
Basel (A) - 1
Lausanne (H) - 3
Servette (H) - 3
Sion (A) - 1
YB (H) - 3
Zürich (A) - 0

36 P. / 7./8. Rang

Lausanne Restprogramm:
17 Punkte, 29:61 (-32)
Lugano (H) - 3
Tschi-Si (A) - 1
Luzern (A) - 0
Basel (H) - 1
Zürich (A) - 1
Sion (H) - 3
NOSG (A) - 0

26 P. / 10. Rang
jossen hat geschrieben:Lucerne hatte immer recht! Asche über mein Haupt

Benutzeravatar
Snert
Member
Member
Beiträge: 31
Registriert: 6. Aug 2018, 13:45

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Snert » 10. Apr 2022, 15:43

Don Pedro hat geschrieben:
9. Apr 2022, 21:28
Das wären aber 39 Ligaspieltage und ein noch vollgestopfterer Spielplan. Fänd ich suboptimal. Wie auch die spielfreie Mannschaft, gerade gegen Ende der Saison. Da öffnest ja Päcklis und Sofaentscheidungen Tür und Tor.
Die Problematik mit der spielfreien Mannschaft und den Sofaentscheidungen und möglichen (aber unwahrscheinlichen) Päcklis stimmt - fair enough. Es sind aber nur 36 Spieltage, da eine Mannschaft in einer 13-Liga gegen 12 Gegner antritt und je 3 Mal gegen diese spielen würde.

Benutzeravatar
Don Pedro
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 833
Registriert: 22. Nov 2017, 10:21
Wohnort: Envigado

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Don Pedro » 10. Apr 2022, 19:28

Das Problem ist aber, dass es je 13 Spieltage/Spielrunden benötigt, bis die volle Hin-, Mittel- und Rückrunde gespielt sind und jeweils alle Teams 12 Spiele gespielt haben. Nach dem 12. Spieltag hat z.B. erst eine von 13 Mannschaften 12 Spiele gespielt.
Spieldaten braucht es entsprechend für 39 Spieltage, weshalb man eigentlich gleich eine 14er Liga mit 39 Spielen pro Team einführen könnte. Aber Hauptsache keine Playoffs!
Bienvenido a Lucerna, hijo de puta!

Die ganze Wahrheit unzensiert.

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1761
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Schalker jung » 10. Apr 2022, 19:56

Warum macht man nicht eine 2er Liga FCB und YB? So wären die Europacup Plätze im custo des sfv verteilt. Für den Rest dann die altbekannte 10er Liga.
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

cuervo
Experte
Experte
Beiträge: 291
Registriert: 13. Dez 2015, 21:13

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von cuervo » 11. Apr 2022, 22:40

Starkes Statement von Canepa zur 12er-Liga und zu den Playoffs:
https://www.fcz.ch/de/profis/news/2022/ ... erung-sfl/

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8056
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von LU-57 » 12. Apr 2022, 11:09

https://fcl.ch/publication/wir-sind-gegen-playoffs/

wolf bzw. der fcl wären demnach für eine rückkehr zur final- bzw. auf-abstiegsrunde? (12er nla/12er nlb, infrastrukturanforderungen reduzieren) das wär ja mal richtig nice!

für mich unter allem, was aktuell auf dem tisch liegt das wunschszenario, auch wenn ich das nicht als sehr realistisch oder mehrheitsfähig erachte (obschon genau dies zumindest auch für die nlb-teams eine chance bieten würde).

überrascht bin ich ja schon, dass scheinbar doch einige für diese neue alte idee mit dem top6-flop6-split sind (playoffs hin oder her). genau derselbe vorschlag wurde doch zuletzt (klar) abgelehnt ...

https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 91222.html

finde weiterhin nicht nur die playoffs scheisse, sondern auch dieser top6-flop6-split (insbes. weil man im top6-topf dann meistens nur noch die gaggigegnerfahrten ins joggeli 1, joggeli 2 etc. hat, oder aber weil man in den flop6 keine ambitionen gegen oben mehr hat, was insbes. für einen fcl, der öpendiemal erst gegen ende saison aufdreht bitzeli schlecht wäre). ausserdem: sollte die schweiz dereinst wieder 5 europagöpp-plätze haben, was nicht ganz unrealistisch ist, dann hat man in den top6 je nachdem bereits seinen platz garantiert. wenn 12er liga (ohne oldschool finalrunde) - und wenn dann diese 36 spiele nicht unzverrecken notwendig sind - weiterhin auf der 33er-schiene fahren, ränge 7-12 aus der vorsaison ein heimspiel mehr. ich halte das gerne wie canepa: weniger (spiele) wäre def. mehr!

mögen canepa, wolf + co. das ruder noch herumreissen!

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
Don Pedro
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 833
Registriert: 22. Nov 2017, 10:21
Wohnort: Envigado

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Don Pedro » 12. Apr 2022, 11:16

Das Statement des FCL im Videointerview:
https://fcl.ch/publication/wir-sind-gegen-playoffs/

Zusammengefasst:
Klare Ablehnung von Playoffs aus Sicht der sportlichen Fairness. Einer Erhöhung steht man positiv gegenüber. Wie genau der Modus aussehen soll, soll u.a. "in Gesprächen mit anderen Klubs" noch eruiert werden, um für die GV im Mai gewappnet zu sein.
Schön, dass sich der FCL öffentlich und klar zur Playoff-Frage äussert. Canepas Statement hat mehr Fleisch am Knochen, während der FCL bzw. Stef Wolf noch wenig konkret wird, wie die Alternative aussehen soll. Das muss aber kein Nachteil sein, so man die Zeit denn wirklich nützt, um sinnvolle Alternativen vorzubringen und im Hintergrund die Bedürfnisse sowie Absichten abzuklären.

Die Top 6 / Flop 6-Diskussion ist durchaus berechtigt und ich bin alles andere als Fan davon. Nebst anderen Argumenten, wird dies die Situation im Europacup kaum verbessern, wie von gewissen Kreisen angedeutet. Damit gibt man geneigten Trainern von Mittelfeldklubs wie uns, SG, Sion, Servette etc. doch erst Recht ein Argument, sich auf die Meisterschaft zu konzentrieren, da der Cut ja bereits nach 22 Runden erfolgt. Die Abstiegsrunde wird zudem alles Andere als lukrativ werden und wie ein Damokleschwert über der "ersten Phase" schweben.

Den 5. Europacupplatz wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits ab der übernächsten Saison und somit zum Start der 12er-Liga wieder zurückhaben.

12/33 oder 16/30, Auf jetzt!
Bienvenido a Lucerna, hijo de puta!

Die ganze Wahrheit unzensiert.

Insider
Elite
Beiträge: 9645
Registriert: 2. Jun 2003, 12:14
Wohnort: Gästekurve

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Insider » 12. Apr 2022, 15:54

Sion - FCL am 11.05. neu um 20.30 Uhr.
I'm going to make him an offer he can't refuse...

GEGEN DEN MODERNEN SCHIFFSBAU

offene beträge: CHF 50 von tjfcl, CHF 10 von LU-57, CHF 10 von chamäleon, CHF 10 von nelson, CHF 10 an seimon.

JASSOBIG RETTEN - NIEDER MIT DEN WETTEN!

Sammler hat geschrieben: Der FCL ist ein Verein, den man besser erst gar nicht beitreten sollte. Leistungen werden definitiv nicht honoriert. Jetzt auf Margiotta herumzuhacken ist absolut fehl am Platz. Kein Wunder, bekommt der FCL keine Mannschaft mehr zusammen, die mal einen Kübel stemmen wird. Nicht unter Swisspor, nicht unter Meyer. :clown:

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8056
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von LU-57 » 12. Apr 2022, 16:52

Insider hat geschrieben:
12. Apr 2022, 15:54
Sion - FCL am 11.05. neu um 20.30 Uhr.
lg an die mentalitäts-typen "es esch halt so". einmal mehr zeigt sich, dass aktionen wie bspw. jene gegen die frühen anspielzeiten, durchaus auch von erfolg gekrönt sein können bzw. sind.

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

the clou
Supporter
Supporter
Beiträge: 116
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von the clou » 12. Apr 2022, 18:51

Was macht Studi so - fragt der Gelsnerkichrner Junge in der Liri-Box. Sicher über den Modus nachdenken und wie die PlayOffs zu verkaufen sind. Schlafen tut er aber sicher nicht mehr gut unser Zappelphilipp https://insideparadeplatz.ch/2022/04/12 ... t-sich-zu/.

Heiri
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 3113
Registriert: 9. Dez 2009, 09:23

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Heiri » 13. Apr 2022, 07:16

Fairplay bitte.
Wie weit der Bruder in die Geschäfte des Bruders verwickelt ist, ist auch nach diesem Bericht nicht klar.
"Ich realisierte wie stolz ich war, ein Luzerner zu sein"

ATV - Anti Thread Verhunzer

the clou
Supporter
Supporter
Beiträge: 116
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von the clou » 13. Apr 2022, 11:11

Im Ernst jetzt, Heiri?
Mehr Fairplay geht ja gar nicht. Was soll an der Aussage "schlafen tut er aber sicher nicht mehr gut" für unseren Studi unfair sein.

Unfair aber noch immer nicht falsch wäre es höchstens, wenn ich mich zur Aussage hingerissen hätte, dass Dr. Philipp Studhalter ein Fussball-Ahnungsloser sei und nicht mal den Unterschied von Playoff im Ice-Hockey zu einem möglichen Playoff im Fussball versteht. Nach 1,2 Minuten im Gespräch mit Studi wird offensichtlich, dass er kein Fussball-Versteher ist. Aber da kann er nichts dafür. Selbst der Werni vom Grün-Weissen Vororts-Club sieht sich gezwungen für Playoffs einzustehen und lobbyiert damit. So komme ich zur Aussage, dass mit Studi und Werni schon zwei Ahnungslose im SFL Komitee sitzen und das sollte uns schon ein ganz klein wenig Angst machen.
Von unserem Wolf hätte ich im FCL-TV Inti schon ein wenig mehr Pfeffer gegen Playoffs erwartet und nicht ein Gestammel mit schlechtem Wording-Kopie von den sehr guten Cillo Canepa Worten. Da fehlt es dem Wolf einfach noch an Format und er bleibt ein Business-Lehrling. Fairplay :lol:
Weniger Fairplay mit einer direkteren Ansage zur Family Studhalter - Russen-Connection gibt es unter der Rubrik von Philipp Studhalter und dies gehört ja nicht zur Saison 2021/2022 NLA NLB .

lucerne
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1381
Registriert: 12. Mai 2010, 19:54

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von lucerne » 18. Apr 2022, 18:27

Sion Restprogramm:
Lugano (A) - 3 (statt 0)
Basel (H) - 1 (statt 0)

34 Punkte, 37:53 (-16)
Ligaerhalt wohl sicher.

Zürich (A) - 0
YB (H) - 1
Tschi-Si (A) - 1
Luzern (H) - 1
Lausanne (A) - 0
Servette (H) - 3

40 P. / 7. Rang


Tschi-Si Restprogramm:
Servette (A) - 0

32 Punkte, 46:49 (-3)
Leider wichtiger Sieg in Genf.

Lausanne (H) - 1
Lugano (A) - 0
Sion (H) - 1
Basel (A) - 0
NOSG (H) - 0
YB (A) - 1

35 P. / 9. Rang


Unser Restprogramm:
NOSG (H) - 1

27 Punkte, 37:56 (-19)
Testspielsieg in extremis.

Basel (A) - 1
Lausanne (H) - 3
Servette (H) - 3
Sion (A) - 1
YB (H) - 3
Zürich (A) - 0

38 P. / 8. Rang


Lausanne Restprogramm:
Lugano (H) - 3

20 Punkte, 33:62 (-29)
Erwarteter Sieg, Aufschwung kommt trotzdem zu spät.

Tschi-Si (A) - 1
Luzern (A) - 0
Basel (H) - 1
Zürich (A) - 1
Sion (H) - 3
NOSG (A) - 0

26 P. / 10. Rang
jossen hat geschrieben:Lucerne hatte immer recht! Asche über mein Haupt

Tempo-Racer
Experte
Experte
Beiträge: 350
Registriert: 10. Dez 2012, 20:53

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von Tempo-Racer » 18. Apr 2022, 19:41

Sion Restprogramm:
34 Punkte, 37:53 (-16)
Ligaerhalt wohl sicher.

Zürich (A) - 0
YB (H) - 0
Tschi-Si (A) - 3
Luzern (H) - 0
Lausanne (A) - 1
Servette (H) - 1

39 P. / 7. Rang

Tschi-Si Restprogramm:
32 Punkte, 46:49 (-3)
Leider wichtiger Sieg in Genf.
Lausanne (H) - 0
Lugano (A) - 1
Sion (H) - 0
Basel (A) - 0
NOSG (H) - 0
YB (A) - 1

34 P. / 9. Rang

Unser Restprogramm:
27 Punkte, 37:56 (-19)
Testspielsieg in extremis.
Basel (A) - 0
Lausanne (H) - 3
Servette (H) - 3
Sion (A) - 3
YB (H) - 1
Zürich (A) - 0

37 P. / 8. Rang

Lausanne Restprogramm:
20 Punkte, 33:62 (-29)
Erwarteter Sieg, Aufschwung kommt trotzdem zu spät.
Tschi-Si (A) - 3
Luzern (A) - 0
Basel (H) - 1
Zürich (A) - 0
Sion (H) - 1
NOSG (A) - 1

26 P. / 10. Rang

Schade, dass Lausanne heute auch 3 Punkte geholt hat... Sonst hätte man sicherlich den Fokus auf Platz 8 legen können.

Aber es chond scho gued!

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8056
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von LU-57 » 19. Apr 2022, 10:18

sehe das bzgl. sion etwas anders, die sind noch nicht durch, auch wenn der punkt gestern gegen basel wohl gold wert war, sollte es effektiv noch knapp werden.

da die sittener aber noch gegen sämtliche "direktkonkurrenten" spielen, ist noch vieles möglich (insbes. wenn sie mit nem nuller durch die beiden nächsten zwei spiele gehen).

interessant bleibts auch in der nlb. da will irgendwie auch keiner richtig rauf, wodurchs am ende dann öpen trotzdem winti wird. und aarau scheint sogar die barrage verkacken zu wollen.

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8056
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von LU-57 » 20. Apr 2022, 09:41

https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 18906.html

es #läuft.

nie mehr tschempiensliig fruchtet langsam. mit dem fcz erstmals seit 13 jahren wieder ein meister ausserhalb der mafia-millionäre aus basel/bern.

easy wärs, wenn yb nächste saison gar nicht europäisch spielen würde, das wär n weiterer schritt in die richtige richtung.

für uns zwar nur semirelevant, da wir uns als seriengöppsieger titel-technisch eh anders orientieren.

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8056
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Saison 2021/2022 NLA NLB

Beitrag von LU-57 » 22. Apr 2022, 10:47

mehr emotionen als in den vergangenen zweieinhalb monaten hat man als fcl-fan schon lange nicht mehr erleben dürfen ... psychotorjubel in den schlussminuten gehörten quasi zum standardrepertoire ... und es wurde bzw. wird spiel für spiel noch verrückter ...

kurzer blick zurück:

anfangs februar stand der fcl nach zwei (weiteren) niederlagen zum start ins neue jahr mit 11 punkten am tabellenende. in 20 meisterschafts-partien konnte luzern nur ein einziges mal gewinnen (und das auch bloss gegen st.gallen).

aber dann:

09.02.: in biel "fast kitschig" 5:0 gewonnen und die wende eingeläutet, ein überfüllter gästesektor feiert den ersten pflichtspiel-sieg seit über drei monaten gegen den drittklassigen gegner ausgelassen frenetisch
13.02.: gegen sion den ersten (richtigen) sieg der saison gefeiert, siegestor in der 57. (!) minute
20.02.: in genf in der 86. den ausgleich erzielt, 1:1
27.02.: erneut chez les welsch. lausanne 2:1 gebodigt und miterlebt, wie der deppen-losann-pöbel plötzlich merkt, dass geld stinkt (aber nur wenns keinen erfolg bringt natürlich)
(03.03.: gegen den fcz kassiert, 0:2 heimpleite am aschermittwoch, das war nix -> passt als einziges spiel nicht in die auflistung, aber eh alle noch am fasnacht-auskurieren. btw.-edit: WAS? n 0:2 nicht gewendet? heute unvorstellbar!)
05.03.: samstag-abend in bern einen 2-tore-rückstand aufgeholt, ausgleich in der 85.
13.03.: gegen tschissi schon nach 2 minuten in front und den wichtigen sieg im direktduell über die zeit gebracht
19.03.: saturday-away-gameday in st.gallen, nach 9 minuten stehts fulminant 2:0 für blau-weiss, 28 minuten später führt das heimteam aber mit 3:2, ein riesen spiel, ein riesen fussballfest, leider ohne erneuten ausgleich, bittere niederlage
03.04.: gegen lugano einen 2-tore-rückstand aufgeholt, ausgleich in der 86.
09.04.: drittes samstags-auswärtsspiel in folge. im schletzi gegen tschissi zur abwechslung (hihi) wieder mal nen 0:2 rückstand wett gemacht, diesesmal fällt der glückstreffer zum 2:2 in der 90.
18.04.: ostermontag-heimspiel gegen st.gallen, was für ein spiel. das 1:2 kassiert in der 83., dank toren in der 85. und 91. noch gewonnen. wahnsinn.
21.04.: 2'000 luzern-fans reisen ins tessin. in lugano zweimal in rückstand geraten, jeweils eine minute vor ablauf der regulären spielzeit (89.) und der verlängerung (119.) wieder ausgeglichen. penalty-out. kein erneutes "traumgöppfinale" (diesesmal mit fans). unglaublich schade.

leider geil. auch wenn das göpp-out bzw. der "gestohlene" cupfinal-tag richtig schmerzen. kopf hoch, weiter gehts. moral protal.

tiocfaidh ár lá!

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Antworten