Liiribox
Nur angemeldete User dürfen liiren.

[Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ - FCL

Benutzeravatar
timtim
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 688
Registriert: 29. Okt 2009, 14:39

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von timtim » 24. Nov 2019, 10:41

Den Start hat man völlig verschlafen, nach ein paar Umstellungen hats dann einigermassen gepasst bis zur roten Karte. Keine Ahnung was mit Eleke passiert ist, aber da passt ja wirklich seit x spielen gar nichts mehr zusammen. So hat er in der Startelf nichts verloren, nicht mal wegen dem völlig unnötigen Einsteigen, er brachte auch vorher nix. Und wenn man schon mit einer Rumpftruppe startet und dann noch 45 Minuten zu zehnt spielen muss, ists halt schwierig. Immerhin stimmte der Einsatz. Und trotzdem habe ich den Eindruck, dass Häberli der Situation von Anfang an einfach nicht gewachsen ist. Könnte man ihn nicht einfach in die U21 verfrachten?

+ Mistrafovic mit ansprechendem Debut
- Rumpunschfahne über dem Sektor, riecht ja übler als an einem Weihnachtsmarkt
Und da stehen sie wieder
in Zweierreihen
vor der Pommesbude
und sie warten auf das, was ihnen gebührt

Benutzeravatar
Don Pedro
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 682
Registriert: 22. Nov 2017, 10:21
Wohnort: Envigado

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von Don Pedro » 25. Nov 2019, 09:38

Erstes nüchternes Letzispiel seit Jahren. Zum Ablöschen..

Verstehe nicht, wie man so aus der Kabine kommen und 20 Minuten so einen Stiefel zusammenspielen kann, wenn einem das Wasser bis zum Hals steht. 2. Hälfte der ersten Hälfte ok. 2. Halbzeit dann mehrheitlich ein Verwalten des Rückstands.
Ich sehe nicht, wie Häberli diese Mannschaft noch weiterbringen kann, so sehr ich es mir wünschte. Aber ist auch nur ein Spieler besser geworden unter ihm? Seine Limiten werden ihm wohl gerade ziemlich deutlich aufgezeigt.

Trotzdem zweifle ich daran, dass eine Entlassung Häberlis zum aktuellen Zeitpunkt so viel bringt. Die Serie gegen Güllen wir wohl dran glauben müssen, aber in diesem Verein muss zuerst möglichst in der Teppichetage radikal aufgeräumt werden. Danach kann man die operative Ebene auf Vordermann bringen. Die Glaubwürdigkeit und Zuschauer bleiben eh weg, solange die Wichser oben drin nicht abdanken. Für den Ligaerhalt oder etwas mehr hat man im Frühjahr immer noch genügend Zeit.

- Blessing Eleckmichamarsch, sein Anschiss geht weiter. Unglaublich, wie wenig der aus seinen Möglichkeiten herausholt. Scheiss Diva.
Bienvenido a Lucerna, hijo de puta!

Die ganze Wahrheit unzensiert.

Benutzeravatar
VSHG
Experte
Experte
Beiträge: 435
Registriert: 16. Apr 2016, 11:04

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von VSHG » 25. Nov 2019, 09:48

Schade, kommt der Verein nicht zur Ruhe. Ich sehe es auch so, dass man die Winterpause nutzen sollte um die Zukunft zu planen. Momentan ginge vieles auf einen Schnellschuss hinaus. Ich hoffe einfach, dass gewissen Herren (auf und neben dem Platz) nicht vergessen geht, dass dann auch irgendeinmal wieder Punkte her müssen. Langsam kommt mir aber auch die Frage auf, ob ein Abstieg dem FCL nicht auch wieder einmal gut tun würde...
10.06.1989
... weitere Daten folgen in Kürze!

Benutzeravatar
sidi
Experte
Experte
Beiträge: 151
Registriert: 21. Mai 2017, 11:36
Wohnort: El Hamma

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von sidi » 25. Nov 2019, 14:34

Don Pedro hat geschrieben:- Blessing Eleckmichamarsch, sein Anschiss geht weiter. Unglaublich, wie wenig der aus seinen Möglichkeiten herausholt. Scheiss Diva.

Das kommt nicht mehr gut. Auf dem Platz bringt er im besten Fall einfach nix, im schlechtesten läuft es so wie in Züri. Ausserdem bringt er das Potential mit in der Kabine und im Training Scheissstimmung zu verbreiten, wenn er seine Einsatzzeiten nicht bekommt. :arrow: Kohle abschreiben, an Kriens oder Wohlen verschenken, Platz einem Eigengewächs überlassen.

Benutzeravatar
Don Pedro
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 682
Registriert: 22. Nov 2017, 10:21
Wohnort: Envigado

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von Don Pedro » 25. Nov 2019, 14:43

sidi hat geschrieben:
Don Pedro hat geschrieben:- Blessing Eleckmichamarsch, sein Anschiss geht weiter. Unglaublich, wie wenig der aus seinen Möglichkeiten herausholt. Scheiss Diva.

Das kommt nicht mehr gut. Auf dem Platz bringt er im besten Fall einfach nix, im schlechtesten läuft es so wie in Züri. Ausserdem bringt er das Potential mit in der Kabine und im Training Scheissstimmung zu verbreiten, wenn er seine Einsatzzeiten nicht bekommt. :arrow: Kohle abschreiben, an Kriens oder Wohlen verschenken, Platz einem Eigengewächs überlassen.

So weit würde ich nicht gehen. Aber er muss zuallererst selbst auch einsehen, dass er so für grössere Vereine nichts wert ist. Denn das ist ja sein erklärtes Ziel.. Das Potential ist da, nur muss er auch an sich arbeiten. Der Wille dazu ist zumindest von aussen nicht wirklich sichtbar. Vielleicht tue ich ihm damit Unrecht, beweisen kann er mir sehr gerne das Gegenteil.
Bienvenido a Lucerna, hijo de puta!

Die ganze Wahrheit unzensiert.

Delling
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1357
Registriert: 14. Jul 2008, 23:47

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von Delling » 25. Nov 2019, 23:15

Don Pedro hat geschrieben:
sidi hat geschrieben:
Don Pedro hat geschrieben:- Blessing Eleckmichamarsch, sein Anschiss geht weiter. Unglaublich, wie wenig der aus seinen Möglichkeiten herausholt. Scheiss Diva.

Das kommt nicht mehr gut. Auf dem Platz bringt er im besten Fall einfach nix, im schlechtesten läuft es so wie in Züri. Ausserdem bringt er das Potential mit in der Kabine und im Training Scheissstimmung zu verbreiten, wenn er seine Einsatzzeiten nicht bekommt. :arrow: Kohle abschreiben, an Kriens oder Wohlen verschenken, Platz einem Eigengewächs überlassen.

So weit würde ich nicht gehen. Aber er muss zuallererst selbst auch einsehen, dass er so für grössere Vereine nichts wert ist. Denn das ist ja sein erklärtes Ziel.. Das Potential ist da, nur muss er auch an sich arbeiten. Der Wille dazu ist zumindest von aussen nicht wirklich sichtbar. Vielleicht tue ich ihm damit Unrecht, beweisen kann er mir sehr gerne das Gegenteil.


Bei Eleke braucht es einen Trainer, der fähig ist, solche speziellen Charaktere händeln zu können. Häberli scheint das nicht zu können. Schade.

Benutzeravatar
bjaz
Experte
Experte
Beiträge: 320
Registriert: 28. Mär 2019, 11:12

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von bjaz » 26. Nov 2019, 10:21

Delling hat geschrieben:
Bei Eleke braucht es einen Trainer, der fähig ist, solche speziellen Charaktere händeln zu können. Häberli scheint das nicht zu können. Schade.

Naja. Kahraba, Juric und teils Rangelov fallen da ja wohl in die selbe Kategorie und konnten auch nie wirklich "dressiert" werden. Sehe da nur bedingt den Trainer als Sündenbock, sonst wärs in früheren Episoden ja anders ausgegangen. Für mich ist sein einziger Fehler der, dass er ihn immer wieder aufstellt.

Aber an der Personalie Eleke eröffnen sich natürlich einige Fragen: Wieso hat Meyer einen solch schwierigen Charakter geholt? Passt dieser ins Konzept der Vision, welche zumindest im sportlichen Bereich über die Zeit etwas fassbarer wurde? Da darf man auch deine Bemerkung als Frage aufnehmen. Ist Häberli tatsächlich der richtige Trainer, um auch einen Eleke zu führen und wieso hat Meyer einen Trainer eingestellt, der das anscheinend nur bedingt kann?

In meinen Augen hängt der Name Meyer unabdingbar mit dem Namen Häberli zusammen. Entweder beide müssen gehen oder keiner. Ich bin nach wie vor für Letzteres und habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, aber jo, dann ist es halt so. Fangen wir halt wieder mal von vorne an...

Aufwindfahne
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 908
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von Aufwindfahne » 26. Nov 2019, 10:50

bjaz hat geschrieben:[...]Entweder beide müssen gehen oder keiner. [...]

Mich überrascht, dass Du das so radikal siehst. Für mich steht auch ausser Frage, dass Meyer bei der Trainerwahl bisher keine glückliche Figur macht. Einzig bei $€oane hatte er den richtigen Riecher. Und selbst da bleibt ein fader Beigeschmack.

Hingegen finde ich, dass Meyer bei der Spielerwahl ein ziemlich gutes Händchen hat. Klar, da ist vereinzelt ein Flop dabei, aber angesichts der vorhandenen Mittel, des mühsamen Umfelds und der generellen Erwartungshaltung macht er einen verdammt guten Job. Wir holen praktisch keine Leihspieler mehr, führen fast ausnahmslos Perspektivspieler im Kader, halten das Risiko der Transerflops (resp. der Kosten) gering und so wie es den Anschein macht, passt inzwischen auch die Lohnstruktur. Die auslaufenden Verträge von jungen Spielern mit Potenzial werden wann immer möglich rechtzeitig verlängert oder dann halt rechtzeitig verkauft. Und mehr denn je haben wir jede Saison mindestens zwei, drei Spieler im Kader, die wir für eine veritable Summe abgeben könnten (dies aber nicht in jedem Falle tun).

Bestimmte Fehler macht er kein zweites Mal (z.B. Top-Spieler innerhalb der Schweiz abgeben) und bezüglich Kommunikation sind wir in Sachen Transferabwicklung so gut wie vermutlich noch gar nie in den letzten zwanzig Jahren. Und das hat nichts mit Castellaneta und/oder Krienbühl zu tun, sondern ist eindeutig Remo Meyers Handschrift.

Aber ist mir auch klar, in diesem Geschäft wird ein weiterer Trainerflop (und so wie es ausschaut, ist es leider einer) möglicherweise einer zuviel sein... Ich trau ihm halt immer noch zu, dass er auch bei der Trainerwahl aus Fehlern lernt, und wenns da endlich mal passt, dann ist in Luzern wirklich einiges möglich. Die Mannschaft hat Potenzial, der Nachwuchs auch. Es wäre schön, wenn man in Luzern jetzt nicht die Nerven verliert, auch wenn die Medien wohl ziemlich harten Gegenwind geben würden, wenn Meyer Häbi rauswerfen würde. Wer weiss, vielleicht ist Studhalter ja zu faul, um einen neuen Sportchef zu installieren und Meyer könnte deswegen bleiben.

Fangen wir halt wieder mal von vorne an...

:puke:
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Master
Elite
Beiträge: 13600
Registriert: 9. Dez 2002, 10:31
Wohnort: I de Möscht

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von Master » 26. Nov 2019, 11:08

Auf(auch ohne)wind(mit)fahne formuliert dies hier sehr gut.

Meyer nun in Frage zustellen wäre das dümmste. Aktuell sind ober, unter und um ihn so ziemlich alle streitbarer, welche irgendwas mit der ersten Mannschaft zu tun haben. Wenn man ihn ersetzen möchte, müssten dann auch alle anderen im Verein (Nachwuchsabteilung mal ausgenommen) gehen. Aber ev. zielt ja bjaz auf das ab..
L U C E R N E - Till I Die!

Kämpfe Lozärn, Kämpfe Lozärn!
mer wend Euch gwönne gseh!

Master (am Do 20. Okt 2005 22:24 ) hat geschrieben:ich sage immer das gleiche.. dass er dem verein helfen wird, davon bin ich überzeugt!
dass er der fanszene schaden wird, davon bin ich genau so überzeugt! aber ich hoffe wir werden das überstehen!
Master hat geschrieben:
4. Mär 2021, 10:55
Danke sonnenkönnig*
*meine Prophezeiung in der Signatur ist kolossal falsch.. Die Fanszene hat sich geeint und geformt durch ihn, um den Verein steht es schlechter als erwartet..

Benutzeravatar
bjaz
Experte
Experte
Beiträge: 320
Registriert: 28. Mär 2019, 11:12

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von bjaz » 26. Nov 2019, 13:39

Aufwindfahne hat geschrieben:
bjaz hat geschrieben:[...]Entweder beide müssen gehen oder keiner. [...]

Mich überrascht, dass Du das so radikal siehst.


Es ist immer einfach dem Trainer die Schuld zu geben. Dass man in Luzern nicht davon abrückt ist nicht verwunderlich. Fakt ist aber, dass sich der Trainer nicht selber eingestellt hat. Jemand hat ihn eingestellt und wiederum jemand anderer hat denjenigen engagiert, der den Trainer ins Spiel gebracht hat. Die Fehlerkette ist tatsächlich etwas länger.

Mich hat Meyer schon lange überzeugt. Und dennoch sind es nicht nur einige wenige Flops wie du schreibst. Bei Weiler hatte er einfach ein riesen Glück, dass dieser so schnell einen neuen Verein wollte. Das wäre sehr teuer geworden. Dass er für einen Trainer eine Ablösesumme erhält wie für Seoane war ebenfalls Glück, zum zweiten Mal, und man darf sich auch fragen, ob jene die Geld in die Kassen spielten, nicht unter Wert verkauft wurden. Zumindest die Art wie der Verein diese kommuniziert hat, kann dies nicht widerlegen. Die Entlassung von Weiler an sich war Bombe und Meyer hat mich extrem überrascht. Aber selbst da wurde es suboptimal gelöst, weil er es zu lange aufgeschoben hat. Zu Saisonbeginn war die Torhüterposition vierfach besetzt. Das Hick-Hack um Schneuwly war unsauber und Meyer trägt hierbei definitiv eine Mitverantwortung. Was mit Publikumsliebling Gvilia war wissen die Götter. Bemühungen bei Auslands-Luzernern waren keine zu verzeichnen - die Kommunikation diesbezüglich vereinsübergreifend verlogen - ohne dabei zu berücksichtigen, ob die Spieler uns etwas gebracht hätten. Ansonsten ist es um seine Position sehr ruhig gewesen, was man ihm hoch anrechnen muss - aber man eigentlich von jedem in dieser Position erwarten dürfte. Kommt mindestens eine Hand voll Spielern hinzu, die komplett unter ihren Erwartungen spielen oder gar nicht spielen. Darunter sind auch ein paar Junge - "Perspektivspieler". Nur schon auf der Torhüterposition fehlt mir jedoch eine klare und langfristige Strategie. Die LU21 steht auch so schlecht da wie noch selten in den letzten Jahren. Mir fehlt hier die Perspektive. Man kann diesbezüglich dem Trainer(-Team) die Schuld geben. Mir ist das allerdings zu einfach und ich verteile sie lieber anteilsmässig auf die Spieler, den Trainer und auch den Sportchef. Und dass im Kader immer mal wieder junge Nachwuchsspieler auftauchen ist nicht der Verdienst von Meyer, sondern vielmehr eine Unterstützung, die über Jahre hinweg aufgebaut wurde. Für seine Transferbilanz sollte man diese "konsolidiert" mit den Nachwuchsabteilungen betrachten.

Nicht falsch verstehen: Mir passt die Konstellation aktuell und ich hoffe das beide bleiben. Es gibt berechtigte Kritikpunkte, was die Leistung der Mannschaft betrifft und man muss sondieren, ob diese dem Trainer zuzuordnen sind oder dem einzelnen Spieler. Ungeachtet dessen muss das Team aber einfach Punkte einfahren. Und umgekehrt muss gegen St. Gallen alles andere als ein Sieg eine Entlassung herbeiführen. Für diesen Druck hat Meyer selbst gesorgt - bezüglich Kommunikation muss man ihn hier definitiv nicht rühmen. Häberli ist aufgrund des Vertrages ersetzbar (auch hier ein Lob an Meyer - oder hat er einfach keine Eier und kein Vertrauen in Häberli?). Aber anscheinend wird Häberli sowieso gehen müssen, zumindest wird das gefühlt global gefordert. Wenn er gehen muss, wird er zu spät gegangen worden sein, was wiederum auf Meyer zurückgeführt werden kann, wie auch Häberlis gesamte Amtszeit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Meyer bei einer Entlassung von Häberli halten kann.

Benutzeravatar
Pitcher
Experte
Experte
Beiträge: 313
Registriert: 18. Feb 2007, 18:00

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von Pitcher » 26. Nov 2019, 14:18

Sollte Häberli tatsächlich abgesetzt werden, sehe ich darin kein scheitern von Remo Meyer. Er war sich des Risikos eines unerfahrenen Trainers bewusst. Durch die kurze Vertragslaufzeit hält sich der finanzielle Schaden, im Gegensatz zu der Anstellung von Weiler, in Grenzen.

Aufwindfahne
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 908
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: [Schletzi-Match-Thread] Sa, 23.11.2019, 19.00 Uhr: FCZ -

Beitrag von Aufwindfahne » 26. Nov 2019, 15:18

bjaz hat geschrieben:[...]

Da hast Du mich eventuell falsch verstanden, ich schiebe bei weitem nicht alles dem Trainer zu. Gerade für die Trainerwahl rühme ich den Sportchef ja keineswegs. Nur fände ich es bedauernswert, wenn das Schicksal von Meyer so eng mit demjenigen von Häberli verknüpft würde. Beide sind nicht fehlerlos, aber Meyer traue ich zu, dass er sich weiterhin entwickelt resp. verbessert - sei es bei der Trainerwahl wie auch beim Umgang mit seinem wohl wichtigsten Angestellten. Bei Häbi bin ich mir hingegen nicht so sicher, wie viel Potenzial er tatsächlich hat, ob er es schafft, die Mannschaft und die Spieler vorwärts zu entwickeln. Ich hab diesbezüglich bisher zu wenig konkrete Ansätze gesehen.

Die Entlassung von Weiler an sich war Bombe und Meyer hat mich extrem überrascht. Aber selbst da wurde es suboptimal gelöst, weil er es zu lange aufgeschoben hat.

Möglich, aber bei dem Sachverhalt den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Der Hauptfehler liegt v.a. darin, dass er ihn überhaupt unter diesen Vorzeichen angestellt hat.

Zu Saisonbeginn war die Torhüterposition vierfach besetzt.

Immer noch besser als nur zwei Keeper zu haben - zudem hat er einen Top-Torhüter gefunden und im Fall Enzler/Jacot nicht unter Druck schnell entschieden, sondern sachte und vernünftig. Falls er aber tatsächlich für die zu frühzeitige Verlängerung mit Zibung hauptverantwortlich ist, sein Fehler, fully agree. Aber das ist ja nicht so ganz klar... ;-).

Schneuwly/Gvilia/Lustenberger: Vielleicht einfach nur konsequente Personalplanung, wenn man für die Zukunft bauen will und die finanziellen Rahmenbedingungen selber abstecken und einhalten möchte. Ja, in der Kommunikation wars bisweilen verlogen, unglücklich, whatever, das ist ein fairer Punkt von Dir.

Für seine Transferbilanz sollte man diese "konsolidiert" mit den Nachwuchsabteilungen betrachten.

Selbstverständlich. Für mich beginnt seine Arbeit dann, wenns um Kaderzusammenstellung, Vertragsverlängerungen und Verkäufe geht. Da hat er mit Omlin einen schweren Bock geschossen (ob unter Druck der Investoren, steht dann wieder auf einem anderen Blatt Papier), aber sich nachher bei vergleichbaren Situationen deutlich geschickter angestellt. Voca, Knezevic & Co. nicht einfach blindlings verkauft, Vargas dafür an einen Ort transferiert, wo es Sinn macht (ich finde den FCA trotzdem Scheisse). Das sind alles nur Beispiele und keineswegs eine abschliessende Aufzählung, aber in der Summe steht der Erfolg meines Erachtens in einem passablen Verhältnis zu den Flops und die Aussichten sind durchaus vielversprechend. Weil er unter anderem eine gute Basis gelegt hat mit seiner Transferpolitik.
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Antworten