Liiribox
Nur angemeldete User dürfen liiren.

ZÄME MEH ALS 52%!

Hebi
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1184
Registriert: 7. Jul 2006, 12:29

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von Hebi » 12. Jan 2023, 12:48

Wenn Lügner, Lügner zur zu Hilfe nehmen...

Wie das funktioniert hat man gesehen. Mit der (nicht ernst gemeinten) Entschuldigung bereits ins nächste Fettnäpfchen getrampt. :usmeschte:
Kein Anspruch auf Punkte und Erfolg. Nur Leidenschaft und Kampf zählen!

Benutzeravatar
risto
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 4470
Registriert: 6. Jul 2004, 21:19
Wohnort: NW

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von risto » 12. Jan 2023, 13:05

Hebi hat geschrieben:
12. Jan 2023, 12:48
Wenn Lügner, Lügner zur zu Hilfe nehmen...

Wie das funktioniert hat man gesehen. Mit der (nicht ernst gemeinten) Entschuldigung bereits ins nächste Fettnäpfchen getrampt. :usmeschte:
Und bringst Meyer und Wolf schon in eine schlechtere Situation. Mussten ja beide im Blick sagen, dass sie diese Entschuldigung (die gar keine war, er hat nur gesagt, dass er das heute so nicht mehr sagen würde) annehmen und die Sache wieder gut ist. Meyer könnte den alten noch wegen übler Nachrede und Verleumdung anzeigen.
BCL '12
DCS '14

the_wolf
Elite
Beiträge: 8348
Registriert: 23. Okt 2006, 14:53
Wohnort: BANG BANG CLUB, BERLIN
Kontaktdaten:

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von the_wolf » 14. Jan 2023, 04:10

https://www.youtube.com/watch?v=9uuNBB1NSRw

Hau eifach ab!

Die ganz Innerschwiiz hasst dech! Checksch es ned?

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8203
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von LU-57 » 17. Jan 2023, 13:17

BAZ/Tagi/BZ-Podcast Dritte Halbzeit hat geschrieben:Dritte Halbzeit

EP169: 90 Minuten vor dem Wiederbeginn

https://www.tagesanzeiger.ch/dritte-hal ... 1691338278

ab Min. 52.28
Absolut hörenswert. Die aktuelle Situation rund um den den FCL aus einer neutralen Sicht und fast perfekt zusammengefasst. Darf und soll unbedingt weitergeleitet werden!
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8203
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von LU-57 » 18. Jan 2023, 21:17

SRF Regionaljournal hat geschrieben:FCL-Alpstaeg redet nicht mehr mit der Clubführung – aber mit Fans

Der Machtkampf um den FC Luzern wird über Anwälte ausgetragen. «Wir haben kein gutes Einvernehmen», sagt Aktionär Bernhard Alpstaeg. 25 Prozent seiner Aktien sind aktuell aus dem Aktionärsbuch gestrichen; damit hat er keine Mehrheit. Dafür gebe es einen Austausch mit Fan-Gruppierungen.

https://www.srf.ch/audio/regionaljourna ... d=12320992
jedes interview von diesem schwachkopf ist eine offenbarung. LOL :lol: :eye:

aber auch total schwach und unglaublich unkritisch von seiten regionaljorunal, meine güte. sind die extra nett, weil ihnen dieser verwirrte alte mann leid tut?

aber ja, milliardär-börni interessiert sich nen dreck für alle anderen ausser sich selber. von dem her: 4%-börni & ehrenlospräsi verjagen - jetzt oder nie!

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
tuce
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 2057
Registriert: 2. Dez 2006, 22:24
Wohnort: Luzerner Stadtvoralpen

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von tuce » 18. Jan 2023, 21:51

LU-57 hat geschrieben:
18. Jan 2023, 21:17
SRF Regionaljournal hat geschrieben:FCL-Alpstaeg redet nicht mehr mit der Clubführung – aber mit Fans

Der Machtkampf um den FC Luzern wird über Anwälte ausgetragen. «Wir haben kein gutes Einvernehmen», sagt Aktionär Bernhard Alpstaeg. 25 Prozent seiner Aktien sind aktuell aus dem Aktionärsbuch gestrichen; damit hat er keine Mehrheit. Dafür gebe es einen Austausch mit Fan-Gruppierungen.

https://www.srf.ch/audio/regionaljourna ... d=12320992
jedes interview von diesem schwachkopf ist eine offenbarung. LOL :lol: :eye:

aber auch total schwach und unglaublich unkritisch von seiten regionaljorunal, meine güte. sind die extra nett, weil ihnen dieser verwirrte alte mann leid tut?

aber ja, milliardär-börni interessiert sich nen dreck für alle anderen ausser sich selber. von dem her: 4%-börni & ehrenlospräsi verjagen - jetzt oder nie!

greez
„s Säuli teile“ :pig:

Damit ist wohl alles gesagt zu diesem Interview resp. zu seinen Absichten :clown: :lol:

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1864
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von Schalker jung » 18. Jan 2023, 22:19

Wer gehört zu den intelligenten Fans? Wer wurde von hier zu einem Gespräch eingeladen? Der VFFC? Dieser bekommt wie schon einmal je 1'000 Franken für Choreo? Es wäre ja nur schon toll wenn der tüchtige Patron seine Briefe beantworten würde. Hoffe mal am Samstag während dem Spiel macht er das. Ins Stadion getraut er sich ja nicht mehr. Antworten erhält man also am Samstag in der Migros Schönbüel.
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8203
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von LU-57 » 19. Jan 2023, 12:56

Bild

gesprächsbereit ja, kompromissbereit nein.

4% BÖRNI & EHRENLOSPRÄSI RAUS!

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Aufwindfahne
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1245
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von Aufwindfahne » 19. Jan 2023, 20:50

Diese bizarre PR-Show will den beiden alten Männern einfach irgendwie nicht so recht gelingen...

Ich glaube, das waren nun mehr als genug Chancen für Alpstäg, sich noch mit begrenztem Schaden aus dem ganzen Schlamassel - welches der Polteri völlig ohne Not und ganz gezielt selbst ausgelöst hat – rauszuziehen.
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8203
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von LU-57 » 19. Jan 2023, 21:29

Zentralplus" hat geschrieben:FCL-FANS IM GESPRÄCH MIT MEHRHEITSAKTIONÄR

Konsens zwischen Alpstaeg und FCL-Fans ist minimal

https://www.zentralplus.ch/fc-luzern/ko ... l-2512183/
Pfadizeitung hat geschrieben:FCL-AKTIONÄRSSTREIT

«Herr Alpstaeg hat klar und deutlich abgelehnt»

Im FCL-Machtkampf steht die Mehrheit der Fans auf Seite des Verwaltungsrats und von Josef Bieri. Konkurrent Bernhard Alpstaeg versucht dies zu ändern. Doch ein Angebot der Fans lehnte er ab.

https://12ft.io/proxy?&q=https%3A%2F%2F ... ld.2399238
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
bjaz
Experte
Experte
Beiträge: 409
Registriert: 28. Mär 2019, 11:12

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von bjaz » 20. Jan 2023, 10:07

Aufwindfahne hat geschrieben:
19. Jan 2023, 20:50
Diese bizarre PR-Show will den beiden alten Männern einfach irgendwie nicht so recht gelingen...

Ich glaube, das waren nun mehr als genug Chancen für Alpstäg, sich noch mit begrenztem Schaden aus dem ganzen Schlamassel - welches der Polteri völlig ohne Not und ganz gezielt selbst ausgelöst hat – rauszuziehen.
Das klingt fast so als wärst du der Meinung, dass BA heute sogar ein noch schlechteres Standing in der Bevölkerung hat, als noch vor einem Monat?! Ich würde das jetzt mal verneinen. Dass wir nicht wollen, dass diese "bizarre PR-Show" erfolgreich ist und sie auf dich und mich nicht wirken wird ist klar. Aber dass sie auf andere durchaus positiv wirkt sollte man schon zur Kenntnis nehmen. Ich nehme nicht an, dass man BA versprochen hat in einem Monat seinen beschmutzten Ruf komplett zu reinigen. Aber da wurden an verschiedenen Stellen schon ein paar Dinge gedropt die ihnen dabei helfen könnten Stück für Stück das Image aufzupolieren. Du scheinst dich darüber zu amüsieren, dass ihnen das scheinbar auf dilettantische Art und Weise nicht gelingt und mich nervt es fast schon, dass dies zu fruchten scheint, auch wenn da zugegebenermassen noch keine Bäume ausgerissen wurden.

Aufwindfahne
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1245
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von Aufwindfahne » 20. Jan 2023, 11:59

Ob das tatsächlich fruchtet, kann ich nicht beurteilen, schon gar nicht abschliessend. Das Ganze wird offensichtlich unterschiedlich bewertet, auch in meinem weiteren Umfeld. Amüsiert bin ich so oder so nicht wirklich, dafür ist die Lage viel zu ernst.

Was ich aber eigentlich sagen wollte (mit dem zweiten Satz, nicht mit dem ersten): In den letzten 30 Tagen hätte er mehrmals einen einigermassen geordneten Ausgang im Sinne des FCL finden können. Den will er partout nicht, das hat glaub ich inzwischen jeder verstanden, auch und spätestens diese Woche. Die Schonfrist, während spielfreien Zeiten auf dem diplomatischen Weg eine Lösung zu finden, ist in meinen Augen vorbei.
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Hebi
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1184
Registriert: 7. Jul 2006, 12:29

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von Hebi » 23. Jan 2023, 12:43

Flyer im Stadion hat geschrieben: FC Luzern oder FC Alpstäg – quo vadis?

Was in den letzten Wochen rund um den FC Luzern geschehen ist, kann man durchaus als (Wirtschafts-)Thriller bezeichnen. An der Holding-GV wurde der (vermeintliche) Mehrheitsaktionär fürs Erste ausgebremst, aus unserem FC Luzern einen FC Alpstäg zu machen. Doch zu Ende ist der Kampf damit noch lange nicht. Bereits geht Alpstäg kommunikativ in den Angriff über und versucht, die Leute mit gezielter Missinformation und halbherzigen Entschuldigungen auf seine Seite zu ziehen. Wir lassen uns davon nicht beeindrucken und halten weiter daran fest, echte Fakten ans Licht zu bringen. Wieso sind Alpstäg (als Mehrheitsaktionär) und Stierli (als Ehren(los)präsident) aus unserer Sicht nicht mehr tragbar? Im Adventsblog haben wir die unübersichtliche Lage, fragwürdigen Machenschaften und besonders stossenden Deals der letzten anderthalb Jahrzehnte so faktenbasiert und komplett wie möglich aufgerollt. Was im Zuge dieser Recherchen an die Oberfläche gespült wurde, übersteigt all unsere Befürchtungen und zeigt deutlich auf, dass die Bühne, die der FC Luzern bietet, von einigen Akteuren über Jahre hinweg schamlos für Eigeninteressen missbraucht wurde - und auch immer noch wird. Höchste Zeit, dass dies ein Ende nimmt und der FC Luzern endlich auch formell dort verankert werden kann, wo er seit Jahren nicht nur emotional, sondern auch finanziell getragen wird: In der ganzen Gesellschaft!


Ausführlichere Informationen, mit welchen Mitteln beim FC Luzern um Geld und Macht gerungen wurde und wird, findest Du unter dem folgenden Link:
www.adventsblog.meh-als-52.ch

Walter Stierli: Dem FCL fast 1 Mio. aus der Tasche gezogen

Walter Stierlis Kernaussage in seinem öffentlichen Auftritt lautet seit Jahren: «Ich war ehrenamtlicher Präsident,
ich hatte keinen Lohn, nichts.»
  • Bereits in den Neunzigerjahren hat er sich als Gegenspieler von Präsident Simioni in Stellung gebracht und ihn
    (und dessen Stadionprojekt) schliesslich ausgebootet – mit Hilfe des von ihm gegründeten Club der 200.
  • Die Aktien der FC Luzern-Innerschweiz AG hatte er sich bei der Gründung 2005 gratis gesichert. Für seinen
    viel diskutierten 25%-Anteil floss entsprechend kein müder Franken in die Clubkassen.
  • Beim Verkauf dieser «Gratis-Aktien» an Bernhard Alpstäg hat er CHF 500‘000 in die eigene Tasche gesteckt,
    anstatt dass das Aktienpaket – wie versprochen – für mehrere Millionen zugunsten des FCL veräussert worden
    wäre.
  • Als Teilhaber der Löwen Pool AG (Inhaberin von FCL-Transferrechten, z.B. Lezcano, Hyka) wollte er selbst – und
    auf Kosten des Clubs – an Spielertransfers mitverdienen. Pikant: Seine Risiko-Einlage liess er sich gar noch
    vom FCL bezahlen.
Stierlis Selbstdarstellung ist also nichts anderes als ein (geschickt) in die Welt gesetzter PR-Slogan. In Tat und Wahrheit zog er bei seinem Rückzug rund CHF 1 Mio. aus dem Verein. Es stellt sich die Frage: Ist Walter Stierli als Ehrenpräsident weiterhin tragbar?

Bernhard Alpstäg: Wer nichts zahlt, befiehlt

Bei Bernhard Alpstäg sieht die Bilanz noch viel verfahrener aus. Er, der sich gerne als Hauptgeldgeber sieht, hat seit 2011 gemäss öffentlichen Quellen lediglich 4% der FCL-Einnahmen beigesteuert – Swisspor-Beiträge inklusive. Es ist also alles andere als verwegen zu konstatieren, dass der FCL auch ohne Alpstäg gut überleben könnte. Einige Erkenntnisse zu Alpstägs Wirken:
  • Beim Kauf «seiner» 52% floss kein einziger Rappen in die Kassen des FCL.
  • 26% seiner Anteile erhielt er komplett gratis, für 25% bezahlte er Stierli persönlich einen Freundschaftspreis
    (CHF 0.5 Mio. anstatt 7.5 Mio.), 1% kaufte er Flükiger ab
  • Die von ihm gewährte Bürgschaft beim Stadionbau wurde nie benötigt – und kostete ihn entsprechend nichts.
  • Die Gelder für das Namenssponsoring des Stadions (das ebenfalls Alpstäg gehört) wandern direkt in den Werterhalt seiner eigenen Immobilie.
  • Swisspor generiert für seine effektiv fliessenden Beiträge an den FCL (Stadionpartner, etc.) – wie alle anderen Sponsoren auch – einen (in diesem Falle markanten) Gegenwert in Form von Publicity.
  • Alpstäg (inkl. Swisspor) ist seit 2011 an bloss 4% aller Einnahmen des Clubs beteiligt. Zum Vergleich: Zuschauer 33%, Sponsoren/Gönner 22%, Transfers 12%, TV-Rechte 9%.
  • Sanierungsbeiträge der Aktionäre hat er jahrelang nicht vollumfänglich mitbezahlt.
  • Nachdem er einst via Löwen Pool AG (vergleiche Stierli) direkt an FCL-Spielerverkäufen partizipieren wollte,
    versucht er es heute mit seiner BA Sport AG indirekt: Bild- und Namensrechte von Spielern (wie Jashari)
    würden ihm doch noch ermöglichen, an Transfers mitzuverdienen – und mitzubestimmen, wie sich Karrieren
    entwickeln.
  • Die Mehrheit an der Stadion AG erschlich er sich durch einen vertuschten Deal (mit Anton Eberli, Antoga AG).
    Besonders gefährlich: Das Gesamtpaket «Club und Stadion» ist hoch attraktiv, um es an ausländische Investoren zu verkaufen.
  • Ein Verkauf an die Besitzer der AC Milan scheiterte 2020 erst kurz vor Abschluss. Vermittelt hatte den Deal ein
    gewisser Giacomo Petralito
Kein Anspruch auf Punkte und Erfolg. Nur Leidenschaft und Kampf zählen!

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8203
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von LU-57 » 23. Jan 2023, 20:56

SRF Sportpanorama hat geschrieben:Machtkampf ohne Ende: Quo vadis FC Luzern?

Sportpanorama

Seit geraumer Zeit brodelt es beim FC Luzern. Präsident Bernhard Alpstaeg hat es sich mit den eigenen Fans verscherzt. Zuletzt wurden ihm 25 Prozent seiner Aktien gestrichen und eine Strafanzeige gegen ihn eingereicht. Nun hat er sich mit den eigenen Fans getroffen – jedoch ohne konkrete Lösung. Wie geht es weiter im Machtkampf um den FC Luzern?

https://www.srf.ch/play/tv/sportpanoram ... db0d676d28
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8203
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von LU-57 » 23. Jan 2023, 21:04

Pilatus Today hat geschrieben:Bernhard Alpstaeg

Woher kommt der vermeintliche Sinneswandel?

Es sind auf einmal vermeintlich neue Töne, welche Bernhard Alpstaeg anschlägt. In Interviews zuletzt zeigte sich der FCL-Aktionär schon beinahe versöhnlich. Er gab Fehler zu und räumte Versäumnisse ein. Ist das ein Kurswechsel im Aktionärsstreit?

Nein! Meiner Meinung nach ganz bestimmt nicht. Alpstaeg bleibt bei seinem Plan. Er will die Mehrheit zurück und personelle Veränderungen beim FCL durchziehen. Die neuen und in der Öffentlichkeit eher ungewohnt milden Töne sind wohl vielmehr auf eine neue Kommunikationsstrategie zurückzuführen.

Sacha Wigdorovits zieht seit einigen Wochen und Monaten die Kommunikationsfäden im «Team Alpstaeg». Der gewiefte und erfahrene Kommunikations- und Medienexperte, so scheint es, hat Alpstaeg vom neuen Weg überzeugt. Bernhard Alpstaeg tritt auf einmal als leicht geläuterter Aktionär auf. Sein polterhaftes Verhalten täte ihm leid, so Alpstaeg. Eine Zusammenarbeit mit dem FCL sei nach wie vor möglich. Natürlich nur unter bestimmten Umständen. Stefan Wolf, Sepp Bieri und Ursula Engelberger-Koller, sie müssen weg. Aber Laurent Prince und selbst Remo Meyer, mit ihnen könne sich Alpstaeg eine weitere Zusammenarbeit vorstellen.

Wasser predigen und Wein trinken

Dass die Worte Alpstaegs wohl eher einem besseren und öffentlicheren Image dienen sollen, zeigt sein weiterhin sturer Plan. Er sieht sich immer noch als Mehrheitsaktionär. Und will dies auch bleiben. Offen für einen Austausch oder gar einen möglichen Verkauf seiner Anteile, da stellt sich Alpstaeg stur. Er scheint Wasser zu predigen, aber Wein zu trinken. Und dennoch scheinen seine Interviews in der Öffentlichkeit eine gewisse Wirkung erzeugt zu haben. Es sind immer mehr Stimmen zu hören, die Alpstaegs Vorgehen zwar nach wie vor nicht goutieren, ihm aber dennoch höriger werden.

Alpstaeg widerspricht sich weiterhin

Was will Bernhard Alpstaeg eigentlich wirklich? Dies scheint nach wie vor unklar zu sein. Klar, er will die Mehrheit zurück und personelle Umstrukturierungen. Und da wäre ja noch seine Vision. Dass diese ein in sich geschlossener Unsinn ist, meiner Meinung nach, habe ich bereits in einem früheren Artikel dargelegt. Alpstaeg spricht davon, den FCL gross zu machen und nach vorne zu bringen. Sagt aber an Sitzungen im Beirat beispielsweise, dass zuerst gespart werden müsse. Was gilt denn nun?

Weiter meint Alpstaeg, Mittelmass genüge nicht. Und sagt im direkten Gegenzug, Platz 4 – 6 sei möglich. Sacha Wigdorovits kann die öffentliche Kommunikation vielleicht verbessern – aber die inhaltslosen und verwirrenden Aussagen Alpstaegs bleiben dennoch.

Rollentausch bei Alpstaeg und dem FCL?

Nach dem verheerenden Alpstaeg-Interview im Oktober zog sich dieser aus der Öffentlichkeit zurück und schwieg. Keine Interviews, keine Aussagen, nichts. Der FCL hingegen war unter Zugzwang und ging an die Öffentlichkeit. Inzwischen scheint ein gewisser Rollentausch vorgenommen zu sein. Während nun Alpstaeg spricht, schweigt der FCL. Wohl, weil sich auch die Rolle des «Zugzwangs» geändert hat.

Die Strafanzeige gegen Bernhard Alpstaeg wurde eingereicht. Und, so heisst es, diese sei mehr als fundiert. Alpstaeg sei sich wohl noch nicht bewusst, was dabei auf ihn zukommen werde. Auch wir wissen es nicht, denn die Strafanzeige und deren Inhalt sind der Öffentlichkeit nicht bekannt.

Der vermeintliche Kurswechsel Alpstaegs scheint in meinen Augen nicht mehr als ein Versuch zu sein, sein Image zu retten. Schlussendlich wird aber wohl nicht das öffentliche Ansehen über den Aktionärsstreit entscheiden, sondern ein Gericht. Und dieses beruft sich auf Zahlen und Fakten. Diese hat der FCL geliefert, bislang geheim in der Strafanzeige. Alpstaeg selbst hat noch keine fundierten Zahlen und Fakten geliefert.

Die Fans stellen sich weiterhin gegen Alpstaeg

Geliefert haben hingegen die Fans und die Aktion «Zäme meh als 52 Prozänt». Oder «meh as 4 Prozänt» je nach Ansicht. Die Anhänger des FC Luzern machen weiterhin klar, eine gemeinsame Zukunft mit Bernhard Alpstaeg sehen sie nicht. Auch «Ehrenpräsident» Walter Stierli verdient ihrer Meinung nach diesen Titel kaum noch. Die publizierten Geschichten aus dem «Adventsblog» durften nicht nur Alpstaeg selbst, sondern auch einigen langjährigen FCL-Wegbegleiter, zu denken gegeben haben. Die veröffentlichten Geschichten und Ereignisse lassen sich zwar nicht einwandfrei mit öffentlichen Quellen nachvollziehen. Zeichnen aber dennoch ein, zumindest fragwürdiges, Bild von einigen FCL-Exponenten.

Die Aktion «Zäme meh als 52 Prozänt» scheute sich auch der direkten Konfrontation mit Bernhard Alpstaeg nicht. Dies zeigte die GV anlässlich des 21. Dezembers. Aber auch die Tatsache, dass sie sich trotz geringen Erfolgsaussichten, mit Bernhard Alpstaeg trafen, um eine mögliche Übernahme der Aktien zu besprechen. Die Fans bleiben dabei, das zeigen unzählige Aktionen rund um FCL-Spiele: Alpstaeg muss weg!

Wie weiter?

Der FC Luzern wird auch wieder in Zugzwang geraten, wie Alpstaeg. Der FCL wird neue Namen und Investoren präsentieren müssen, will man die Alsptaeg-Aktien neu verteilen und Geld für den FCL generieren. Und solange diese nicht genannt sind, bleibt einiges im Unklaren. Sobald Alpstaeg seinerseits die Strafanzeige gelesen und verstanden hat, wird auch er einsehen, dass er unter Zugzwang steht.

Wie das ganze Theater ausgeht, steht weiterhin in den Sternen und ist wohl eine schmale Gratwanderung. Gespannt darf man sein, wer welche Rolle in Zukunft einnehmen wird.

Philipp Breit
PilatusToday
veröffentlicht: 23. Januar 2023 16:14
aktualisiert: 23. Januar 2023 18:29

https://www.pilatustoday.ch/sport/fcl/w ... -149799977
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

the clou
Supporter
Supporter
Beiträge: 133
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von the clou » 24. Jan 2023, 00:04

Danke Philipp Breit - Endlich ein Journalist, der sich vom alten, senilen (oder einfach nur berechnenden) Minderaktionär Alpstäg nicht einlullen lässt, klare Kante zeigt und ansatzweise die wahre Geschichte präsentiert (auch in Bezug auf den Ehrenlospräsidenten).
Wünschenswert wäre es, wenn die Worte von Philipp Breit von der LZ übernommen werden oder besser durch die gesamte CH-Media Gruppe (Obwaldner-, Urner., Schwyzer-, Zuger- sowie Aargauer Zeitung) endlich einer breiten Öffentlich ausserhalb der AdventsBlog Lesern verständlich rüberbringen würde und so aufzeigt, mit welchen «Gaunern» mit Filz es der FCL seit dem Stadionbau zu tun hat.
Wenn wir schon seit Jahren das Schulniveau eines Dani Wyrsch in der sportlichen Berichterstattung erdulden müssen, wäre es doch angebracht, wenn die CH-Media Gruppe mit deren Chefetage den Steilpass der Advents Blog Macher aufnehmen würde und wenigstens im wirtschaftlichen Bereich für Qualitätsjournalismus rund um unseren FCL stehen würde. Sind Martinu und Aregger einfach Pfeifen und getrauen sich nicht, oder wo ist das Problem? Mit kleinstem Selbstantrieb und gutem (recherchierten) Journalismus könnte das Lügengebilde der Alpstaegs/Stierlis inklusive deren Jünger zum Einsturz gebracht werden, bevor es ein Richter in mühsamer und teuren Arbeit sowieso macht. Der wahre und einzige FCL rund um die Gruppierung Zäme meh als 52% mit den «FCL-Kämpfern» Bieri, Wolf, Engelberger aber auch Remo Meyer hätten es verdient Unterstützung von diesem Medienunternehmen zu bekommen.

Benutzeravatar
Gabor_Gerstenmaier
Experte
Experte
Beiträge: 359
Registriert: 12. Aug 2019, 11:24
Wohnort: Bocciastübli Allmend Luzern

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von Gabor_Gerstenmaier » 24. Jan 2023, 00:36

the clou hat geschrieben:
24. Jan 2023, 00:04
Danke Philipp Breit - Endlich ein Journalist, der sich vom alten, senilen (oder einfach nur berechnenden) Minderaktionär Alpstäg nicht einlullen lässt, klare Kante zeigt und ansatzweise die wahre Geschichte präsentiert (auch in Bezug auf den Ehrenlospräsidenten).
Wünschenswert wäre es, wenn die Worte von Philipp Breit von der LZ übernommen werden oder besser durch die gesamte CH-Media Gruppe (Obwaldner-, Urner., Schwyzer-, Zuger- sowie Aargauer Zeitung) endlich einer breiten Öffentlich ausserhalb der AdventsBlog Lesern verständlich rüberbringen würde und so aufzeigt, mit welchen «Gaunern» mit Filz es der FCL seit dem Stadionbau zu tun hat.
Wenn wir schon seit Jahren das Schulniveau eines Dani Wyrsch in der sportlichen Berichterstattung erdulden müssen, wäre es doch angebracht, wenn die CH-Media Gruppe mit deren Chefetage den Steilpass der Advents Blog Macher aufnehmen würde und wenigstens im wirtschaftlichen Bereich für Qualitätsjournalismus rund um unseren FCL stehen würde. Sind Martinu und Aregger einfach Pfeifen und getrauen sich nicht, oder wo ist das Problem? Mit kleinstem Selbstantrieb und gutem (recherchierten) Journalismus könnte das Lügengebilde der Alpstaegs/Stierlis inklusive deren Jünger zum Einsturz gebracht werden, bevor es ein Richter in mühsamer und teuren Arbeit sowieso macht. Der wahre und einzige FCL rund um die Gruppierung Zäme meh als 52% mit den «FCL-Kämpfern» Bieri, Wolf, Engelberger aber auch Remo Meyer hätten es verdient Unterstützung von diesem Medienunternehmen zu bekommen.
+1

Danke Pippo Breit und ehm ja...Wyrsch und Aregger wo seid ihr? Habt ihr den Gagg in der Hose? Oder geht Vigdorowitz mit eurem Hund Gassi? Kommt endlich in die Gänge. Ein lächerliches, hilfloses und armseliges Bild gebt ihr ab. Echt jetzt! Ihr seid ja im gleichen Gebäude wie Herr Breit. Vielleicht kann der euch kurzzeitig mal die Eier leihen. Oder allenfalls euren Job machen!
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
„Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht.
Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!“

1901 FC LUZERN - 1960 /// 1989 /// 1992 /// 2021

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8203
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von LU-57 » 24. Jan 2023, 11:47

Hebi in da Box hat geschrieben:Falls ihr für den heutigen Tag unbedingt noch ein Schreianfall haben möchtet:

SRF: Das ganze Interview mit Bernhard Alpstaeg
https://www.srf.ch/play/tv/sport-clip/v ... 1b884f1ba3
:eye:

jaja, wie man das senile arschloch halt kennt: wirr, vergesslich und selbstverliebt.

"es esch schad ome zueschtand"
"ech be schtouz uf wiis-blau"
"primitiv hends sech g'össeret"
"wäg de drohige vom fcl hani mösse bodigards ha"
"vo mim publikom gschpöri d kehrtwändi"

:usmeschte:

"im augebleck ke zahlige a klob" :arrow: als gäbe es überhaupt zahlungen, welche alpstäg aktuell leisten müsste/würde.

"ech kenne de finanziell zueschtand ned / brucht e uslegeornig / usglechne bisnessplan / schpelerlöhn / blablabla" :arrow: alpstäg war 12 jahre lang der chef auf der allmend und will nun allen weismachen, dass er wegen vier monaten "kommunikationsunterbruch" keine ahnung mehr habe von seinem "investment"? jo ginau.

und - logisch - kein glüstler-börni interview ohne sexbezug: "de fcl esch sexier"

und das zentralste:

remo meyer ist plötzlich wieder tragbar für ihn, also denjenigen, den er unzverreckt weghaben wollte vor vier monaten, weil der scheinbar alles falsch macht, in die eigene tasche wirtschafte etc." der grund für das ganze theater war also bloss eine "laune"? bist du noch ganz bei sinnen (rhetorische frage). der genau gleiche remo meyer soll nun wieder tragbar sein, aus dem einfachen grund, dass er sich nicht "besonders negativ" über dich geäussert hat? hast du noch alle? bzw. meinst du echt, das glaubt dir jemand?

vor dem gespräch mit den fans meint er doch tatsächlich: "beni de meinig, dassmer gar ned wiit wäg send vonenand". logisch, ihn interessieren die fans auch nen scheiss und er wollte, konnte und kann sie auch nie verstehen. aber wenn 20'000 fans fordern ...

1. abkehr vom mehrheitsaktionärsmodell
2. festhalten am aktuellen vr
3. mitspracherecht für fans

... und er als antwort komplett kompromissos festhält:

1. die 52% gehören ihm, die will er zurück, etwas anderes kann er sich nicht vorstellen
2. die drei relevantesten mitglieder des vr (wolf, engelberger, bieri) bzw. 3/4 müssen diskussionslos "weg"

...

dann müssen wir über den punkt 3 schon gar nicht mehr erst sprechen.

wie doof sind eigentlich all diese schurnalisten, dass sie diese endlosen widersprüche nicht schonungslos aufdecken? aber ja, dann machen es halt die fans.

LÜGNER-BÖRNI & EHRENLOSRPÄSI RAUS!

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Che
Barttyp
Beiträge: 484
Registriert: 23. Jun 2009, 01:09

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von Che » 24. Jan 2023, 12:54

Alpstägs einzige Vision sind die 52%. Ansonsten hat er keinen sportlichen Plan. Selbst bei der Frage, ob von seiner Seite wieder Geld fliessen würde als Mehrheitsaktionär, drückt er sich um eine klare Antwort. Zuerst käme eine Auslegeordnung. Damit öffnet er die Tür zur Veräusserung des FCL an den Meistbietenden, also zur Vergoldung seiner Investition. Er war aber als Teilhaber nie bereit, die Risiken dieser Investition im korrekten Verhältnis mitzutragen. Lieber schadet er mit wirren Aussagen dem Verein, spinnt seine Intrigen gegenüber anderen Teilhabern, vertreibt so Kapital und Vertrauen. Aber genau das wäre essenziell auf dem steinigen Weg zum Abbau des strukturellen Defizits. Ihm war es ab dem Stadionneubau egal, ob Einnahmen aus der Veräusserung des Aktienkapitals ohne Strategie im Tagesgeschäft unter der Leitung seines Kompagnon Stierli verbrannt wurden. Jetzt, wo Retouchen im Business Modell des FCL durch die neue Leitung auf den Weg gebracht wurden, torpediert dies Alpstäg wieder. Weil er immer alles besser weiss, obwohl er angeblich nichts weiss. Ist das eine gesunde Entwicklungsbasis für den FCL? Kaum. Lange Zeit hätte ich mit Alpstäg als Minderheitsaktionär leben können. Sein fortwährendes destruktives Verhalten schadet aber dem Verein. Sieht er das nicht zeitnah ein, dann ist ein FCL ohne Börni die einzige sinnvolle Variante.

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1864
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: ZÄME MEH ALS 52%!

Beitrag von Schalker jung » 24. Jan 2023, 14:31

Hebi in da Box hat geschrieben:Falls ihr für den heutigen Tag unbedingt noch ein Schreianfall haben möchtet:

SRF: Das ganze Interview mit Bernhard Alpstaeg
https://www.srf.ch/play/tv/sport-clip/v ... 1b884f1ba3
:eye:

[/quote]
Es wurde ja noch einges Rausgeschnitten. Jedesmal wenn er Fragend zu seinem Händchenhalter schaut oder er sich gerade in Rage redet ist ein Cut zu erkennen. Dies wohl auf Wunsch von Wigdorowitz. Diese Aussagen während sehr spannend.
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

Antworten