Liiribox
Nur angemeldete User dürfen liiren.

FC Luzern Innerschweiz AG

Aufwindfahne
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 716
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von Aufwindfahne » 13. Aug 2020, 11:22

LU-57 hat geschrieben:
13. Aug 2020, 11:01
hat irgendwer schon eine sinnvolle erklärung zur hand, weshalb der fcl für die zwei statuten-anpassungen zwei monate vor der ordentlichen extra eine ausserordentliche gv einberuft?

dass der club, nachdem er jahrelang an jeder gv argumentiert hat, dass er gemäss statuten nicht dazu verpflichtet sei, die aktionäre brieflich einzuladen, doch noch bemerkt hat, dass er dies eben doch hätte tun müssen und daher tatsächlich mal alle per brief anschrieb, um als 1. statutenanpassung den zusatz reinzunehmen, dass er dies zukünftig auch per e-mail machen kann, ist schon mal bemerkenswert. ich hoffe, der studi entschuldigt sich dann noch dafür, dass er die aktionäre mal für mal falsch informiert bzw. die entsprechenden wortmeldungen nonchalant abgewimmelt hat.
na gut, nach ihrer interpretation war das einfach bis ende 2019 rein juristisch nicht notwendig. darüber lässt sich bekanntlich streiten. ab 1.1.2020 ist es aber definitiv (juristische) pflicht, ohne wenn und aber, null interpretationsspielraum. die diesjährige briefliche einladung macht also soweit sinn, hoffe, sie haben niemanden vergessen, sonst wirds wirklich übel. :mrgreen:
diese änderung ist abgesehen von der vorgeschichte allerdings ziemlich unrelevant. wäre noch die anpassung nr.2, die in den statuten festhält, dass aktionäre ihre aktien nicht mehr selbständig weiterverkaufen dürfen, sondern dass der verwaltungsrat einem verkauf zustimmen muss. diese änderung lässt einige fragen offen. bzw. ich seh keinen grund darin, weshalb der verwaltungsrat diese möglichkeit erhalten soll. denn halten wir fest: irgendwie 97% der aktien der fcl-i-blablabla ag befinden sich im besitz von einer einzigen aktionärin, der fcl holding. wenn diese ihre aktien verkaufen will, dann wird der verwaltungsrat unmöglich sein veto einlegen können. und wenn irgend n bjaz, jm, windfahne oder der hugo ottiger seine aktien weitergeben wollen, dann hat dies doch keinerlei relevanz. selbst wenn eine "feindliche übernahme" sämtliche freien aktien von allen kleinaktionären aufkaufen würde, würden sich nur irgendwie 3% der stimmkraft bündeln lassen. dadurch gewinnt niemanden auch nur irgendwie an einfluss.

daher: was soll diese änderung? ist ein split der holding-aktien geplant?

greez
danke fürs genaue anschauen, ich bin gar noch nicht so weit gekommen. auf diese erklärung bin ich auch gespannt.
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7326
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von LU-57 » 31. Aug 2020, 22:23

ALLI AD GV!
John Maynard hat geschrieben:
30. Jul 2020, 17:49
Wieder mal ein Double 8)
ausserordentliche FCL GV am Dienstag 01.09.2020 ab 19.00 Uhr!

https://www.fcl.ch/aktien
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Aufwindfahne
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 716
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von Aufwindfahne » 2. Sep 2020, 11:05

So richtig schlau bin ich aus der gestrigen GV nicht geworden. Wieso musste diese Übung jetzt unbedingt zwei Monate vor der ordentlichen GV stattfinden? Das offizielle Motiv bezüglich dem Administrationsaufwand der Umwandlung und der Entlastung der ordentlichen Traktanden im November kann ich irgendwie nicht ernst nehmen. Es wirkt fadenscheinig. Wenn ich finanziell tatsächlich notleidend wäre, wäre effektiv das letzte, dass ich extra deswegen eine zusätzliche kostspielige (die internen Kosten nicht vergessen) Veranstaltung durchführen würde. Eine Umwandlung der Aktien könnte man auch sonst organisieren (an der ordentlichen GV, im Fanshop, per Post, was weiss ich...) und Statutenänderungen sind meines Wissens problemlos an ordentlichen GVs möglich abzusegnen.

Vielleicht ist es auch einfach das fehlende Vertrauen - man hat immer das Gefühl, dass sie was im Schilde führen und man als Kleinaktionär/Fan über den Tisch gezogen wird.

Erfreulich aus meiner Sicht waren die recht zahlreich anwesenden Aktionäre - gerade angesichts diesen doch etwas "trockenen" Traktanden. Und die vielen Fragen im Anschluss, nicht nur sportliche, sondern u.a. auch vereinspolitische, kritische Wortmeldungen aus ganz verschiedenen Blickwinkeln - Klasse! Dieser lebendige Austausch stimmt einen recht zuversichtlich, der FCL lebt und die Leute beschäftigen sich damit!

Overall eine ziemlich souveräne Durchführung seitens Studhalter und auch das Schutzkonzept wurde professionell umgesetzt. Leider wars mir ein paar Grad zu kalt, ich hatte zeitweise Hühnerhaut[...]. Und das gemütliche Bier danach im Vereinsumfeld fehlte irgendwie. Zum Glück fanden sich noch ein paar nette Kollegen im Militärgarten 8) .

Jetzt bin ich gespannt auf die ordentliche im November. Wird es Anpassungen in der Struktur geben? (Wie) Reagiert der VR auf den Auftrag resp. das Stimmungsbild der Konsultativ-Abstimmung im letzten Jahr? Was war da eigentlich ganz genau los, kann evtl. User LU-57 nochmals diese Veranstaltung in Erinnerung rufen?
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7326
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von LU-57 » 3. Sep 2020, 22:34

der tiefpunkt ist endgültig erreicht.

es gab kein (null!) bier. wenn man nicht zufälligerweise selber noch ne notfall-dose im gepäck gehabt hätte, wär man vom fcl komplett auf dem trockenen sitzen gelassen worden.

eine gv ohne dividendenbier ist keine gv. für mich hat die nie stattgefunden. farce. alle raus!

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Aufwindfahne
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 716
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von Aufwindfahne » 4. Sep 2020, 08:12

LU-57 hat geschrieben:
3. Sep 2020, 22:34
der tiefpunkt ist endgültig erreicht.

es gab kein (null!) bier. wenn man nicht zufälligerweise selber noch ne notfall-dose im gepäck gehabt hätte, wär man vom fcl komplett auf dem trockenen sitzen gelassen worden.

eine gv ohne dividendenbier ist keine gv. für mich hat die nie stattgefunden. farce. alle raus!

greez
mein trockener anzug kann selbiges bestätigen, angenehm war zudem die strikte sitzordnung. ich könnte mich daran gewöhnen. schade ist es einzig um die textilreinigungs-bude, die sonst schon weniger umsatz macht aufgrund der home office-pandemie.
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

KUSI
Member
Member
Beiträge: 32
Registriert: 19. Dez 2006, 19:52
Wohnort: LUMAG Reihe 10 Platz 4

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von KUSI » 17. Sep 2020, 23:14

Heute den Text über Gyr als Beirat in der LZ gelesen. Dabei ist mir wieder bewusst geworden: Solche Leute braucht der FCL. Der Präsident hat an der GV die Aussage gemacht, dass „er zum Sportlichen keine Auskunft geben“ könne, und Remo, bzw. der Sportchef, sei nicht anwesend. Seit langem fehlt im FCL-I-AG-VR die Kompetenz im Kerngeschäft Fussball. Zudem auch eine (bekannte) Persönlichkeit, am besten mit FCL-Verbundenheit.

Was denkt das Forum darüber? Welche(n) Name(n) kommen euch in den Sinn, die hierfür in Frage kommen könnten?

Beispiele anderer Vereine:
SG: Wolf/Hüppi, Thun: Gerber/(Lüthi), YB: Spycher, FCB: Degen/(Streller)/(Frei), FCV: Burgmeier/Meier/(Gassner)
(Der Sportchef gehört m.E. nicht in den VR, wäre zwar besser als gar niemand...)

Oder sogar einen Fan- oder FCLverein-Vertreter (als Beisitzer wie Castellaneta)?

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1592
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von Schalker jung » 18. Sep 2020, 05:27

Gody Waser, Michel Renggli, CL 7, Tchouga
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

Master
Elite
Beiträge: 13405
Registriert: 9. Dez 2002, 10:31
Wohnort: I de Möscht

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von Master » 18. Sep 2020, 07:15

KUSI hat geschrieben:
17. Sep 2020, 23:14
Oder sogar einen Fan- oder FCLverein-Vertreter (als Beisitzer wie Castellaneta)?
Kutte, Deine Meinung!?
L U C E R N E - Till I Die!

Kämpfe Lozärn, Kämpfe Lozärn!
mer wend Euch gwönne gseh!


Master (am Do 20. Okt 2005 22:24 ) hat geschrieben:ich sage immer das gleiche.. dass er dem verein helfen wird, davon bin ich überzeugt!
dass er der fanszene schaden wird, davon bin ich genau so überzeugt! aber ich hoffe wir werden das überstehen!

Benutzeravatar
FCL Schüblig
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 1620
Registriert: 23. Mai 2005, 20:40
Wohnort: Seetal

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von FCL Schüblig » 18. Sep 2020, 22:22

kutte
Bild
_______________________________________
:partyman: Tippspiel Sieger Saison 06/07 und 08/09 :partyman:

Aufwindfahne
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 716
Registriert: 8. Jan 2018, 23:37

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von Aufwindfahne » 20. Sep 2020, 11:58

Ich denke, die Kleinaktionäre haben im letzten Jahr eindrücklich genug gezeigt, dass sie sich mit der jetzigen Besetzung des Verwaltungsrats nicht vollständig identifizieren können. Ich erwarte, dass der jetzige VR sich den damals mitgegebenen Auftrag der Versammlung zu Herzen genommen hat und entsprechend konkrete Anpassungen zur nächsten ordentlichen GV hin vorstellen wird. Namen? Sind mir relativ egal. Entscheidend sind die Kompetenzen und die jeweiligen Interessenbindungen. Selbstverständlich sollten auch der Sport und die Fans sich im VR in irgendeiner Form vertreten fühlen.

Was aus meiner Sicht in Zukunft inakzeptabel und für die FCL I-AG definitiv nicht förderlich ist, sind ausschliesslich investorennahe Verwaltungsräte und derart geballte Mehrfachbesetzungen, wie sie heute vorherrschen.
Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst was dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten

KUSI
Member
Member
Beiträge: 32
Registriert: 19. Dez 2006, 19:52
Wohnort: LUMAG Reihe 10 Platz 4

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von KUSI » 20. Sep 2020, 21:30

Aufwindfahne hat geschrieben:
20. Sep 2020, 11:58
Ich denke, die Kleinaktionäre haben im letzten Jahr eindrücklich genug gezeigt, dass sie sich mit der jetzigen Besetzung des Verwaltungsrats nicht vollständig identifizieren können. Ich erwarte, dass der jetzige VR sich den damals mitgegebenen Auftrag der Versammlung zu Herzen genommen hat und entsprechend konkrete Anpassungen zur nächsten ordentlichen GV hin vorstellen wird. Namen? Sind mir relativ egal. Entscheidend sind die Kompetenzen und die jeweiligen Interessenbindungen. Selbstverständlich sollten auch der Sport und die Fans sich im VR in irgendeiner Form vertreten fühlen.

Was aus meiner Sicht in Zukunft inakzeptabel und für die FCL I-AG definitiv nicht förderlich ist, sind ausschliesslich investorennahe Verwaltungsräte und derart geballte Mehrfachbesetzungen, wie sie heute vorherrschen.
Ich nehme an mit Kompetenz meinst du Kompetenz im Fussballgeschäft (Castellanetta ist auch +/- kompetent in seinem Fachgebiet Medien&Kommunikation, nur bringt er damit nix spürbares im VR). Von daher ja, mehr Fussball-Kompetenz im VR ist dringend nötig.

Aber nein, Namen sind m.E. nicht egal. Denn auch einer, der nicht ein VR, BW oder allg. ein „Führungs“-Spezialist ist (und damit eher weniger „VR-Kompetent“ ist) kann eine wichtige Sicht einbringen. Und wenn er ein bekannter Name wäre, könnte er nur schon damit (auch) die Identifikation mit dem Verein und Akzeptanz in der Öffentlichkeit fördern (zb ala Hüppi).

Dass der FCL-I-AG-VR den von dir genannten „Auftrag“ wahrgenommen, geschweige denn verstanden, hat, bezweifle ich (trotz ausführlichem Plädoyer und „Abstimmung“ an der GV 19). Der Hoffnung schliesse ich mich aber an, insbesondere auch was dein Schlussssatz betrifft :)

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7326
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von LU-57 » 22. Sep 2020, 00:12

vergleichbare ziele auch in basel. ab sofort grösser und breiter aufgezogen ...

https://www.srf.ch/play/radio/popupaudi ... 6f8f19db21

https://yystoo.ch/

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Master
Elite
Beiträge: 13405
Registriert: 9. Dez 2002, 10:31
Wohnort: I de Möscht

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von Master » 22. Sep 2020, 08:01

LU-57 hat geschrieben:
22. Sep 2020, 00:12
vergleichbare ziele auch in basel. ab sofort grösser und breiter aufgezogen ...

https://yystoo.ch/

greez
Sehr spannende Supporter-Liste. Da sind Ämter dabei, die würden sich nicht mal in LU gegen den, nicht sonderlich verwurzelten, Verein resp. dessen Strukturen stellen und in basel geht sowas.. Heftig. Beeindruckend.
L U C E R N E - Till I Die!

Kämpfe Lozärn, Kämpfe Lozärn!
mer wend Euch gwönne gseh!


Master (am Do 20. Okt 2005 22:24 ) hat geschrieben:ich sage immer das gleiche.. dass er dem verein helfen wird, davon bin ich überzeugt!
dass er der fanszene schaden wird, davon bin ich genau so überzeugt! aber ich hoffe wir werden das überstehen!

Benutzeravatar
harud
Technojunge
Beiträge: 2452
Registriert: 20. Dez 2006, 23:06
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von harud » 23. Sep 2020, 09:59

Master hat geschrieben:
22. Sep 2020, 08:01
LU-57 hat geschrieben:
22. Sep 2020, 00:12
vergleichbare ziele auch in basel. ab sofort grösser und breiter aufgezogen ...

https://yystoo.ch/

greez
Sehr spannende Supporter-Liste. Da sind Ämter dabei, die würden sich nicht mal in LU gegen den, nicht sonderlich verwurzelten, Verein resp. dessen Strukturen stellen und in basel geht sowas.. Heftig. Beeindruckend.
Solange Eric Weber nicht auf dieser Liste zu finden ist, kann ich die Sache nicht ernst nehmen.

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7326
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Meldepflicht für Inhaberaktionäre FCL AG

Beitrag von LU-57 » 23. Okt 2020, 10:45

REMINDER: ALLI AD GV!

DO, 12.11.2020, 19.00 @ STADTKELLER
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

Benutzeravatar
Proteinski
Member
Member
Beiträge: 19
Registriert: 30. Okt 2020, 08:48

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Proteinski » 4. Nov 2020, 09:23

Ich war sichtlich überrascht, dass ich zum ersten Mal eine Einladung per Post bekommen habe.

Leider aber keine inhaltlichen Überraschungen. Zu schade wurde die Konsultativabstimmung vom letzten Jahr nicht ernst genommen und es wird für ein weiteres Jahr wohl alles beim Alten bleiben.

Und zu guter Letzt können Sie sich wohl sogar vor einer GV mit Publikum drücken. Ich nehme schwer an, dass die GV am 12.11. nicht in der angedachten Form durchgeführt wird.

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 7326
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von LU-57 » 5. Nov 2020, 14:46

Proteinski hat geschrieben:
4. Nov 2020, 09:23
Und zu guter Letzt können Sie sich wohl sogar vor einer GV mit Publikum drücken. Ich nehme schwer an, dass die GV am 12.11. nicht in der angedachten Form durchgeführt wird.
gezwungenermassen nicht, wie eigentlich ja seit über ner woche klar war:

https://fcl.ch/publication/infos-zur-gv-2020/

in der zwischenzeit ist sogar der absender "korrigiert" von "geschäftsleitung der fcl holding ag" zu "geschäftsleitung der fcl gruppe".
Proteinski hat geschrieben:
4. Nov 2020, 09:23
Leider aber keine inhaltlichen Überraschungen. Zu schade wurde die Konsultativabstimmung vom letzten Jahr nicht ernst genommen und es wird für ein weiteres Jahr wohl alles beim Alten bleiben.
finds auch schwach, dass man die verwaltungsräte trotz allem, was an der gv 2019 vorgefallen ist , nicht einzeln zur abstimmung stellt. da hätte es definitiv etwas mehr "überzeugungsarbeit" gebraucht, wenn man das starke misstrauens-votum der aktionäre ggü. teilen des verwaltungsrats effektiv wie angekündigt "ernst nehmen" hätte wollen. stattdessen dankt der studi bzw. sein ghostwriter im abschluss-abschnitt des (wie so oft fehleranfälligen und mit einigen highlights gespickten) jahresberichts dem castellaneta explizit für die "vielen sitzungen". :lol:

entsprechend gibts dieses jahr halt nur eine möglichkeit:

traktandum 7. (wieder-)wahl des (kompletten) verwaltungsrates :arrow: NEIN :!:

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
cumk :: ultras mongos :: choooom

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»

Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.


Bild

the clou
Member
Member
Beiträge: 31
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von the clou » 5. Nov 2020, 16:39

stattdessen dankt der studi bzw. sein ghostwriter im abschluss-abschnitt des (wie so oft fehleranfälligen und mit einigen highlights gespickten) jahresberichts dem castellaneta explizit für die "vielen sitzungen".
Ja, der Dr. Studhalter übertrifft sich mit seinen DANKESSAGUNGEN.
Irgendwie vergisst er sein wichtiges Element. Bei ihm geht der Nachwuchs unter. Wenn ich die Jahresrechnung mit dem Transferauszug so anschaue, würde ich mich einzig bei Remo M. und dem Nachwuchs sowie mit Abstrichen dem Finanzmann bedanken. Herr Studhalter immer nur loben geht nicht. Auch mal aufzeigen, was schief läuft oder wo man aus Fehlern gelernt hat, wäre der richtige Weg.
.
Kenne mich rechtlich nicht aus. Aber uns Kleinaktionäre sollte doch die exakte Anzahl VR-Sitzungen der FC Luzern Innerschweiz AG offengelegt werden. Wahrscheinlich hat aber der Studhalter hier auch ein Durcheinander wie bei der Geschäftsleitung der Holding AG und der FCL Gruppe.
Nehme an, uns wird kein Einblick in die VR-Protokolle gegeben und wir können uns kein Bild machen ob der Casti sich je mal kritisch, .konstruktiv gegen das Holdingpack geäussert. Was sind seine Kompetenzen und was ist der Mehrwert für den FC Luzern Innnerschweiz AG?
Wir sprechen hier von der FC Luzern Innerschweiz AG. Ja, was sind den die Kompetenzen dieses armseligen VR's? Ich mach mal meine Konsultativ -Abstimmung öffentlch: 2.5 Nein.
Bieri > Kompetenz Finanzen? . Ok, den würde/könnte ich als halbe Person wählen und so der Draht zum Holding Pack sicherstellen.
Studhalter, Kompetenz Plauderi? Nein, im Russensumpf Matthofstrand "gefangen" mit FCL-Gazprom ist Horror Zukunftsszenario.
Casti, Kompetenz Amtsältester? Nein, hat all die Jahre die Intransparenz mitgestaltet und ist so als Sesselkleber disqualifiziert

the clou
Member
Member
Beiträge: 31
Registriert: 21. Sep 2020, 21:03

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von the clou » 5. Nov 2020, 19:58

Dann starten wir den Austausch an dieser Stelle innerhalb des FCL Forums. Wir Kleinaktionäre wurden zum Austausch aufgefordert. So steht's zur "elektronischen" GV:
Austausch zwischen dem Klub und seinen Aktionärinnen und Aktionären auf anderen Wegen aufrechtzuerhalten. In einem ersten Schritt begrüssen wir es, wenn sich viele stimmberechtigte Personen der FC Luzern-Innerschweiz AG sich dazu entscheiden würden, uns mit den entsprechenden Dokumenten eine Rückmeldung zu geben.
Für mich haben die Verantwortlichen (Hans Dampf in allen FCL-Firmen VRP-CEO Studhalter und Marketingverantwortlicher GL Krienbühl) ein weiteres mal verpasst uns in die FCL-Familie aufzunehmen. Dieses Wort FCL-Familie kann ich von diesen sowieso nicht mehr hören.

Mit einer Chance verpasst meine ich:
Warum haben wir in der Post zur GV nicht den Geschäftsbericht der gesamten FCL-Gruppe bekommen, statt den armseligen Jahresbericht der FCL Innerschweiz AG. Warum gibt der Mit VR- Josef Bieri kein Statement zu den "Verhandlungen"der Holding. Die Wertschätzung gegenüber uns Kleinaktionäre ist gleich Null.
Wir sind weit weg von einer Familie und die ist noch immer zerstritten. Wir Kleinaktionäre sind ausgeschlossen und werden nicht erhört (z.B. Konsultativ-Abstimmung wurde von uns gefordert, nichts passiert). .

Wehmütige erinnere ich mich an eine FCL GV im Club 70 als mir symbolisch als Neuaktionär ein FCL-Kleber übergeben wurde. Wenn ich mich richtig erinnere war es auch die erste GV von Ex-CEO Kälin und dieser hat am Tisch in einer Runde mit FCL-Kleinaktionären das Gefühl von Verbundenheit vermittelt. Er skizzierte ein Gebilde auf der Serviette und stellt unter dem Wort Transparenz ein durchstrichenes Konstrukt Holding mit einer Basisdemokratie mit einfachen Strukturen ins Zentrum. Die wichtigste "Firma" im Konstrukt (der Fussball mit FCL Innerschweiz AG ) mit einem Verwaltungsrat aus einem Vertreter der FCL-Kleinaktionär, einem Vertreter der Kurve/USL, einem Vertreter des Club 200 (Wirtschaft) und 2 Vertreter aus dem Sport/Wirtschaft unter Führung eins fähigen VRP, nein er hat fähiger Präsident geschrieben. Den Zettel mit den Skizzen habe ich noch. Transparenz hat Kälin eingeführt und beim Rest sind wir stehen geblieben. Wahrscheinlich hätte Kälin damals in den VR gehört, jedenfalls ging es auf der Geschäftsstelle vorwärts und im VR nie. Sämtliche VR's mit den Präsidenten Stierli (Baumeister), Hauser (ja auch er), Sieber (unfähig), Stäger (Blender), Studhalter (Berechnend) verteidigten die undurchsichtigen Strukturen und profitierten in irgendeiner Form. Nicht der FCL profitierte, sondern die Herren Präsident und auch die Aktionäre. Seit der FCL (Holding) transparente Zahlen abgibt, ist wird ersichtlich, dass der Verlust im Gesamtkonstrukt gar nicht so hoch ist, wie die Herren Präsidenten immer gejammert haben. Das Wort strukturelles Defizit mögen wir sowie so nicht hören. Organsierte den FCL so dass es in der Struktur sitmmt, dann gibt es auch kein strutkurelles Defizit.. Let's go, es wäre so leicht..

Als Kleinaktionär hätte ich (und andere hoffentlich auch) in der Post von Studhalter aus Transparentgründen den Holding Jahresbericht erwartet. Wir gehören doch zu Familie und wir müssen wissen, was in der Familie so läuft.

Da ich gerade Zeit habe mache ich mir mal meine eigenen Gedanken zum Holding-Gebilde. Da ich keine Ahnung habe, wie es um unsere Familie steht, frage ich mal direkt bei unserer Mutter Holding nach..

Liebe Mutter Holding, wie steht es überhaupt mit unserer Schwester Arena. Warum hat sie unseren Namen FCL abgegeben und heisst swisspor?. Auch trägt sie seit Jahren statt unsere blau-weissen Kleider immer den goldenen Umhang . Der muss es goldig gehen oder doch nicht? Mutter Holding bekommst Du jährlich eine Apanage, dass sie den Namen einfach so abgibt. Wohin geht das Geld hin? Wir sind doch stolz auf unseren Namen FCL. Wir von der FCL Innerschweiz AG bekommen doch immer auch eine Gage von der Schwester Arena. Aber die Gage könnte doch viel höher sein. Die Arena protzt ja richtig, hat viel zu viel Fett angesetzt, bewegt sich kaum und versteht es seit Jahren nicht uns Blau Weissen ein besseres Image zu geben. Klar die geht mit dem Orangen Riesen ins Bett, aber hilft uns das? Wenigstens haben jetzt unsere Autos das Blau-Weisse im Logo wie auch unsere Bank . Musste es aber sein, dass wir nach all den Vorgeschichten den Namen Stierli auf unseren Kleidern tragen. Hoffentlich zahlt er genug und nimmt die Arena nicht aus wie früher. Onkel Otto aus Sursee ist geduldig mit dem FCL. Warum kann Arena ihm noch immer nicht beibringen, dass wir blaue Decken gegen die Kälte wollen und nicht die schrecklichen roten. Auch unser Trikot müsste doch weg von dem roten Logos unseres Onkels und er versteht sicher, dass wir es anders haben wollen. Arena muss es ihm nur beibringen.

Da gibt es ja noch unsere fette, schwerreiche Halbschwester Stadion. Die hat ja richtig Kohle, man oh man. Trotzdem müssen wir Kleinen von der FCL Luzern Innerschweiz AG ihr immer eine horrende Miete bezahlen und auch noch für ihren teuren Unterhalt mit den teuren unnötigen Kosmetikbehandlungen aufkommen. Die muss doch nicht so herausgeputzt daher kommen. Unsere Halbschwester Stadion kriegt ja auch noch Geld, nur weil wir vom FCL Innerschweiz AG die Stadion in der ganzen Schweiz bekannt machen. Ich frage mich einfach auch, warum nur wurde unserer Halbschwester Stadion die teure Erneuerung der Rasenfrisur durch Schwester Arena bezahlt, als sich die Schädeldecke der Rasenfrisur bei Stadion absenkte. Wir von der FCL Innerschweiz hätten doch von Arena eine Gage zu gut. Ohne uns könnte die Schwester Stadion ja gar nicht leben und würde zu Grunde gehen. Also liebe Mutter Holding fragen wir Dich: Die Stadion ist ja schwerreich. Verzichtet die Halbschwester in der COVID Zeit auf Miete? Wir hören nichts und wenn ja auf wieviel verzichtet sie? Gleich noch eine Gegenfrage: Was bekommt die Halbschwester, weil sie sich swisspor nennen darf und die Arena als swissporarena in der ganzen Schweiz bekannt ist?.

Keine Ahnungen auch, wie es unseren Cousinen Stiftungen so geht. Wie sind die Cousinen überhaupt sonst noch mit wem verwandt? Wieviele Cousinen haben wir überhaupt und was machen die so? Ich weiss einfach, dass eine Cousine als NPO eine Akademie betreibt und Talente (auch Talente aus der Musik) fördern. Blöd nur, dass die Talente das Angebot gar nicht nutzen wollen und es auch zu wenig Talente gibt. Am Schluss bezahlst Du Mutter Holding. Deine Handlanger-VR Kollegen und auch die Gesandten unserer Cousine (Stiftungsräte) sprechen dann von strukturellen Defiziten und wir von der FCL Innerschweiz AG müssen den Gürtel noch enger anziehen. Haben wir überhaupt noch einen Gürtel? Unser Präsident engagiert sich bei der Stadt lieber für das Eisfeld und das Hallenbad statt die Interessen unseres Klubs zu vertreten und redet alles gewohnt schön. Unsere geliebte Stadt gewichtet die Kultur bekanntlich höher als den Sport. Hat die Cousine schon mal bei der Stadt nachgefragt, ob aus den Billettsteuer nicht gleich ein Teil zu unserer Cousine gehen darf. Wäre doch naheliegend und unsere Cousine Stiftung würde das FCL Budget weniger belasten. und unser Sportchef Remo Meyer könnte sich einen besseren Spieler leisten, statt indirekt einen Musiker finanzieren.

Wichtig wäre es für uns als Tochter auch zu wissen, wie die Brautschau unserer Mutter Holding aussieht und wer Schlange steht (wenn überhaupt jemand) ? Wer bezirzt die Mutter Holding alles?. Wer macht das Rennen und wann?. Schlussendlich erwarten wir Antworten. Wir Kleinaktionäre erwarten dann aber schon, dass wir in den Ehevertrag eingebunden werden und wir ein Mitspracherecht bekommen. Transparenz halt und wir Kleinaktionäre wären die regionalen Botschafter (Bodenständig, Gewinnend aber weniger Agil).
Denk daran Mutter Holding und gib das Deinen Einflüsterer Affentranger, Egle, Bieri und Studhalter weiter. Wir wollen unabhängig werden, regional verwurzelt bleiben und einfach eine Familie sein. Wenn es sein muss einfach keine schrecklich nette, sondern eine einfache Familie so wie es der Kälin in der Runde vor Jahren skizziert hat. Die Familie muss kleiner werden und die weggeheirateten Schwester Arena und Halbschwester Stadion brauchen wir nicht. Deine Zeit Mutter Holding ist sowieso abgelaufen. Es will Dich ja niemand ausser ein alter, seniler, selbstverliebter Bock und den wollen wir nicht. Unser Name FCL mit dem Logo wurde durch die Holding mit all den den Ehrenmännern über Jahre versaut. Für die FCL Innerschweiz AG bleibt so nur die Scheidung von der Holding und die Schwestern mit den Cousinen sollen für sich schauen. All das brauchen wir nicht.

Wir wollen nur Fussball und ein Mitspracherecht. im VR und hier mein Vorschlag für den FCL Innerschweiz AG - 5er Verwaltungsrat welcher nur strategisch Arbeitet und nicht im Tagesgeschäft, ausser der Präsident (Repräsentative Aufgaben, aber sonst nichts im Tagesgeschäft).
-1 Kleinaktionär (gewählt von den Kleinaktionären und Vertreter derer)
-1 USL Mitglied (gestellt von der USL, Vertretung der Fans)
-1 Club 200 Mitglied (als Wirtschaftsvertreter, aber einer aus der jungen Club 200 Garde und keine Altlast von Stierli)
-1 Sportvertreter (Kälin, braune Zunge hat der nicht, jedoch als Leistungsausweis Transparenz und Meyer installiert mit Resultat positive Transferbilanz)
-1 Präsident (Bieri, Repräsentiert FCL, zeigt Herzblut für FCL und muss nichts mehr beweisen, ausser endlich Farbe bekennen und in Widerstand gegen seine Holding-Pack-Kollegen gehen)

Hoffe eine Diskussion so eröffnet zu haben. Salutti :idea: :D

Benutzeravatar
Proteinski
Member
Member
Beiträge: 19
Registriert: 30. Okt 2020, 08:48

Re: FC Luzern Innerschweiz AG

Beitrag von Proteinski » 10. Nov 2020, 10:48

Heute letzte Chance, um an der schriftlichen Abstimmung teilzunehmen.

Nein zur Wahl des Verwaltungsrates :!:

Antworten